Anonim
Bild

Kurz nachdem ein neues Dr. Seuss-Buch entdeckt worden war, behauptete der Historiker Walter Elliot, er besitze eine Kopie einer nie veröffentlichten Sherlock Holmes-Geschichte von Sir Arthur Conan Doyle. "Sherlock Holmes: Entdeckung der Border Burghs und abzüglich des Brig Bazaar" ist eine Kurzgeschichte mit 1.300 Wörtern, die Doyle angeblich vor mehr als 80 Jahren geschrieben hat. Die Broschüre mit der Geschichte wird ab Samstag im Popup-Community-Museum Cross Keys Selkirk in Selkirk, Schottland, ausgestellt. Aber während Sherlock-Fans sich beeilen könnten, das Stück zu sehen, sind Experten skeptisch, dass die kürzlich entdeckte Geschichte tatsächlich von Doyle geschrieben wurde. (GalleyCat, LA Times)

Macht den Lesern! Amazon kündigte die ersten Bücher an, die über Kindle Scout, die lesergestützte Veröffentlichungsplattform des Unternehmens, erhältlich sein werden. Zehn bisher unveröffentlichte Titel wurden von Amazon-Nutzern für die Produktion durch den Digitalverlag Kindle Press nominiert und umfassen Science-Fiction-, Romantik- und Thriller-Romane. Die Bücher können ab sofort vorbestellt werden und sind ab dem 3. März erhältlich. Bisher wurden 21 Titel für die Veröffentlichung durch Kindle Press ausgewählt. (GalleyCat)

Der US-Postdienst gab am Montag bekannt, dass er die verstorbene Maya Angelou mit einer Forever-Briefmarke ehren wird. Weitere Details, einschließlich des Kunstwerks der Briefmarke und des Veröffentlichungsdatums, müssen noch veröffentlicht werden. Der geliebte Schriftsteller und Dichter starb 2014 im Alter von 86 Jahren. (LA Times)

Fünfzig Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung von The Autobiography of Malcolm X wird das Buch laut Associated Press als E-Book veröffentlicht. Das E-Book wird im Nachlass von Malcolm X selbst veröffentlicht. Sein Nachlass hofft, dass die Freilassung vor dem 19. Mai erfolgen wird, der sein 90. Geburtstag gewesen wäre. (LA Times)

Während eines sechstägigen Laufs von Broadways The Book of Mormon in Birmingham letzte Woche standen Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage vor jeder Aufführung und verteilten Kopien des echten Buches Mormon an die Spielbesucher. Nach jeder der acht Shows im Birmingham-Jefferson Convention Complex waren mindestens vier Missionare anwesend, was zur Verteilung von mehr als 2.400 Exemplaren der Schrift führte. "Die Leute nahmen sie als Souvenirs", sagte Margie Westenhofer, Pfahldirektorin für öffentliche Angelegenheiten in Bessemer für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, einem Reporter von AL.com. „Die Leute würden sagen:‚ Ich will eins. Ich will eins." (AL.com)