Anonim
Bild

Buffy the Vampire Slayer braucht keine Einführung. Joss Whedons wegweisende Fernsehserie, eine der beliebtesten Fernsehserien der Mitte der 90er Jahre und der frühen Aughts, lief über sieben Staffeln und 144 Folgen, die jetzt auf Netflix laufen und jeden Tag von neuen Fans entdeckt werden können. Weniger bekannt (für diejenigen, die keine Hardcore-Buffy-Fans sind) ist, dass die Geschichte von Buffy und den Scoobies über Whedon-sanktionierte Comics, die von Dark Horse Comics veröffentlicht werden, bis heute weitergeht.

Beginnend mit Buffy: Staffel 8, die zwischen März 2007 und Januar 2011 43 Ausgaben umfasste, tat sich Joss Whedon mit Künstlern wie Georges Jeanty und Karl Moline zusammen und leitete ein Team von Autoren aus der TV-Serie und anderen gefeierten Comics, um das zu erzählen offizielle Geschichte darüber, was nach dem Serienfinale „Chosen“passiert, bei dem Buffy und die Bande über dem Krater standen, in dem Sunnydale einst stand - nachdem sie den Höllenschlund zerstört und Slayers auf der ganzen Welt geweckt hatten. Derzeit haben es die Comics bis zur 10. Staffel geschafft.

Mit all dem Buffy, der nur da liegt und darauf wartet, besprochen zu werden, dem EW-Comic-Schamanen Joshua Rivera (ein großer Buffy-Fan, der zum ersten Mal in diese Comics eintaucht) und der Ass-Praktikantin Jennifer Maas (einem riesigen Buffy-Fan, der sie bereits alle gelesen hat) schließen sich zusammen, um Buffys Leben nach dem Fernsehen zu rekapitulieren und zu diskutieren. In dieser ersten Diskussion sprechen wir über den Übergang vom Fernsehen zu Comics und die ersten fünf Ausgaben der achten Staffel, zu denen der vierteilige Handlungsbogen „The Long Way Home“und die eigenständige Geschichte „The Chain“gehören.

In zukünftigen Kolumnen werden entweder Jennifer oder Joshua zwei Bögen gleichzeitig spielen, bevor wir uns erneut für das Finale der achten Staffel zusammenschließen. Lassen Sie uns mit dieser Art der Haushaltsführung loslegen:

JOSHUA: Fangen wir am Anfang an: Wie bist du auf Buffy Staffel acht gekommen?

JENNY: Ich bin auf Buffys achte Staffel gestoßen, als ich Buffy 2011 auf Netflix beobachtete, einige Jahre nachdem die Show aus der Luft ging. Ich wusste, dass ich bald keine Folgen mehr haben würde, und mein Bruder, der mich gezwungen hatte, endlich die Show zu sehen, sagte mir: „Weißt du, sie haben es in Comics fortgesetzt.“

Plötzlich hatte ich keine Angst mehr, das Ende der siebten Staffel zu erreichen.

JOSHUA: War es dein erstes Comicbuch?

JENNY: Comic, ja. Ich las Graphic Novels im College - Maus I und II und Logicomix, eine Aufgabe, die mir mein Hauptfreund aus der Philosophie gegeben hatte. Also ja. So ziemlich der erste Comic.

JOSHUA: Gotcha. Ich bin dann neugierig - wie hat sich die Erfahrung, einen Buffy-Comic zu lesen, mit dem Anschauen der Serie messen lassen? Warst du zufrieden? War es etwas gewöhnungsbedürftig?

JENNY: Weißt du, es war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, weil ich skeptisch war, die Charaktere als "Cartoons" anzusehen. Aber das ging sehr schnell weg, da die Kunst raffiniert ist und sie wie sich selbst aussehen. Sie sind keine Cartoons. Ich sehe die Charaktere, als wären sie noch im Fernsehen. Aber das, was mich wirklich beruhigte, war das Markenzeichen Buffy-Speak. Die Charaktere waren immer noch sie selbst. Sie redeten wie sie. Sie haben getan, was Sie von ihnen erwarten würden. Das hat es von Anfang an angenehm gemacht. Ich begann den Detaillierungsgrad in der Kunst immer mehr zu schätzen - und sie dann als Bilder zu betrachten, störte mich nicht.

JOSHUA: Oh ja, Whedon hält alle Charaktere im Übergang intakt, und während ich sie nur zum ersten Mal lese, verstehe ich, dass zukünftige Schriftsteller wirklich gute Arbeit leisten, um auch ihren Stimmen treu zu bleiben.

JENNY: Ja, das tun sie wirklich. Dieser erste Bogen wurde von Joss selbst geschrieben, und seitdem sind mehrere weitere hinzugekommen. Er ist der "ausführende Produzent". Die Comics halten Buffy immer treu, was es war. Ich denke, es wäre sinnlos, es fortzusetzen, wenn das nicht wahr wäre.

JOSHUA: Er stellt auch ein Traumteam aus ehemaligen Buffy-Autoren und legendären Comic-Schreibern wie Brian K. Vaughan zusammen, was wirklich aufregend ist.

Was ich an diesem ersten Bogen interessant fand - und wir sprechen über die ersten fünf Ausgaben, die die erste Handlung der achten Staffel, "The Long Way Home", zusammen mit der eigenständigen Geschichte "The Chain" abdecken -, war, wie sie sofort aufgegriffen wird wo die Show aufgehört hat, aber auch Dinge macht, die man nie in der Show sehen würde, hauptsächlich wegen Budgetbeschränkungen.

JENNY: Ja. Das ist eines der Dinge, die ich seltsamerweise selbst realisieren musste, als ich mit der Saison fortfuhr. Warum machen sie diese Geschichten, die sie noch nie gemacht hatten? Wäre das in Staffel 4 nicht cool gewesen? Oh, das liegt daran, dass das Zeichnen einfacher ist als das Erstellen.

JOSHUA: Genau! Du bekommst also Sachen wie Giant Dawn (yup, das passiert) und du sagst: "Das ist komisch!" Aber es funktioniert auch, weil es in ihrer Beziehung zu Buffy verwurzelt ist, nachdem alles passiert ist - was eine total Buffy-Sache ist

JENNY: Ja. Eine völlig Buffy-Sache zu tun und Buffy mit Dawn reden zu lassen, als wäre sie noch ein Kind, wenn Dawn dieser Riese ist (und im College-Alter, wie das Buch erwähnt, dass sie Berkeley besucht hat), ist so lustig und so Buffy.

JOSHUA: Das ist ein guter Übergang, um tatsächlich darüber zu sprechen, was in diesem ersten Bogen passiert. Eine Sache, die ich wirklich mag, ist, wie es uns langsam zurück in die Dinge bringt. Es ist wirklich zurückhaltend und wirft nicht alle auf einmal auf uns.

Jetzt haben Buffy und die Scoobies alle damit begonnen, eine riesige Slayer-Armee auszubilden, nachdem sie alle im Finale der siebten Staffel, "Chosen", geweckt wurden, und die Welt hat sich grundlegend verändert - sowohl aus diesem Grund als auch, weil sie irgendwie geblasen hat in ihrer Stadt.

JENNY: Ja, wir nehmen an, was wir schätzen können, mindestens ein Jahr nach der Explosion von Sunnydale.

Buffy und die Scoobies haben Tausende von Jägern auf der ganzen Welt identifiziert, weil am Ende der siebten Staffel etwas passiert ist. Und die Welt ist ein ganz anderer Ort. Unsere kleine Scooby-Bande ist eine andere Gruppe - sie haben ein „Hauptquartier“, das eine erstklassige Einrichtung und keine Schulbibliothek ist.

JOSHUA: Ja! Sie sind jetzt wie die X-Men!

JENNY: Ja, oder SHIEL.D., Wie Xander (mit seiner Augenklappe) sagt, wenn er sich Nick Fury nennt

JOSHUA: Lustige Tatsache: Whedon hatte X-Men ungefähr zwei Jahre lang geschrieben, kurz bevor er mit Staffel 8 begann.

JENNY: Wirklich? Ich wusste das nicht.

JOSHUA: Ja! Es ist sehr gut. Erstaunliche X-Men # 1-24

JENNY: Ich meine, es macht Sinn, er hat bereits Angel- und Buffy-Comics gemacht, während beide Serien liefen. Sagen Sie niemals, dass der Mann auf ein Medium beschränkt ist.

JOSHUA: In der Tat! Wie gefällt Ihnen die Scoobies als riesiges Superteam von Slayern, von denen das Militär bedroht ist? Bist du begeistert?

JENNY: Weißt du, es ist etwas Neues und Anderes, was immer gut ist. Jede Jahreszeit von Buffy war anders - ich würde denken, das ist einfach die unterschiedlichste. Es hatte nicht die Grenzen, die andere haben.

JOSHUA: Ja. Es ist besonders interessant, weil ich Buffy immer als Superhelden-Show gesehen hatte - seine Struktur war sehr comicartig, also ist es interessant zu sehen, dass sich der Kreis schließt und ein ausgewachsener Superhelden-Comic ist.

JENNY: Das ist es. Und es ist tatsächlich weniger überwältigend als man denkt, denn in Staffel 7 ging es darum, das Team größer zu machen. Bringen Sie immer mehr Jäger mit, noch bevor sie angezapft wurden.

JOSHUA: Okay, nachdem du die ganze achte Staffel gelesen hast (im Gegensatz zu mir), was magst du am meisten daran?

JENNY: Ich denke, es wäre eine Chance zu sehen, wie sehr sich die Charaktere seit Staffel 7 verändert haben - aber auf eine Weise, die für ihre allgemeine Entwicklung sinnvoll ist. Buffy versuchen zu sehen, sich an ihren Standard zu halten: „Ich muss das alleine machen, weil ich die Jägerin bin“, aber zu wissen, dass dies bei ihrem riesigen Team hinter ihr nicht mehr der Fall ist, und sich darauf einstellen zu müssen. Zu sehen, wie Willow wieder die Kontrolle über ihre Magie erlangt, nachdem sie keine Angst hatte, sie im Finale der siebten Staffel einzusetzen. Es ist auch großartig, die neuen Charaktere zu treffen, die sie vorstellen. Und ich liebe auch das Big Bad dieser Saison.

JOSHUA: Ja, das große Übel ! Ist es das, was wir in diesem ersten Bogen getroffen haben, ohne etwas zu verderben?

JENNY Es ist nicht das Initiative-ähnliche Armeeteam oder dessen General. Es ist eine Person, auf die der General Bezug genommen hat. Und diese Person ist verwandt mit dem mysteriösen Symbol, das wir hier und an anderen Stellen im gesamten Bogen auf seiner Brust gesehen haben.

JOSHUA: Verstanden ! Ich bin so aufgeregt, endlich damit zu beginnen.

JENNY: Ja, es wird eine lustige Fahrt. Es ist großartig, das Team wieder in Aktion zu sehen. Aber sie Dinge tun zu sehen, die wir in der Live-Action-Show niemals gesehen hätten, ist in mancher Hinsicht sogar noch besser.

JOSHUA: Auf jeden Fall . Hast du einen Lieblingsbogen in Staffel 8?

JENNY: Ich möchte nichts über das Big Bad verraten, indem ich meinen Favoriten sage, der einer der letzten Bögen ist. Also werde ich sagen, mein zweiter Favorit ist Time of Your Life. Es knüpft an einen anderen Buffyverse-Comic an, Fray, der in der Zukunft spielt. Wir sehen, wie die Zukunft für Jäger aussieht.

JOSHUA: Kann. Nicht. Warten.