Anonim
Single, Sorglos, Mellow, von Katherine Heiny

Im Pantheon der sehr schlechten Ideen scheint die Vereinbarung, die Frau Ihres Geliebten auf einen Drink zu treffen, irgendwo zwischen dem Einstecken einer Gabel in einen Toaster und dem Gehen mit verbundenen Augen im Verkehr zu liegen. Und doch beschließt Sasha, die Protagonistin von Single, Carefree, Mellow 's Eröffnungsgeschichte "The Dive Bar", ihre Lieblingsohrringe anzuziehen und genau das zu tun. So wie sie es sieht: „Das Leben ist voller guter Dinge - Butterbrot, kaltes Bier, überzeugende Bücher, Lagerfeuer, Weihnachtsbeleuchtung, teurer Lippenstift, der Geruch von Vanille…. Aber wie viele Dinge sind einfach nur interessant? Wie viele Dinge sind so faszinierend, dass man es nicht ertragen kann, sie nicht zu tun? “Für sie und fast jede andere Frau in Katherine Heinys Debütsammlung ist das Interessante von größter Bedeutung.Deshalb unterwirft sich Sasha einer monumental unangenehmen Runde Hausrot und schleudert eine Beschimpfung mit der Frau, die sie für eine Hauszerstörerschlampe hält. Und warum anscheinend die Universitätsbibliothekarin Maya ihren verehrten Verlobten mit ihrem verheirateten französischen Chef betrügt und warum sich eine namenlose Teenager-Erzählerin mit ihrem Geschichtslehrer in die Motelzimmer von skeevy schleicht.

Wenn Sie bereits ein Thema erkennen, liegen Sie nicht falsch. Fast alle Geschichten von Single beinhalten Sex in irgendeiner illegalen Form: Teilzeit-Geliebte, ehebrecherische Hausfrauen, Bräute mit zwei Timings. Es ist nicht so, dass die Beziehungen, in denen sie sich befinden, besonders angespannt oder unerfüllt sind. Tatsächlich sind ihre Freunde und Ehemänner, so viel wir sie kennen dürfen, Vorbilder männlicher Tugend, geduldig und freundlich und fast schuldbewusst. Und das ist der größte Fehler des Buches. Heiny ist ein akuter Beobachter des menschlichen Verhaltens mit einem scharfen, toten Witz; Single hat bereits Vergleiche mit Melissa Banks 1999er Ausbruch The Girls 'Guide to Hunting and Fishing verdient und das Lob von Lena Dunham, der Schiedsrichterin für alles, vorgezogen. Aber als Schriftstellerin scheint Heiny nicht besonders daran interessiert zu sein, wie oder warum sich ihre Charaktere entscheiden. Sie verirren sich, weil sie können,und weitgehend ohne Konsequenzen. Dieser Standpunkt fühlt sich zunächst erfrischend befreit und frei von Urteilen an. Elf Geschichten in, es ist betäubend. Trotzdem ist Single, Sorglos, Mellow den Frauen, die es bevölkern, sehr ähnlich: klug und sexy und ein bisschen rücksichtslos - aber für ein paar Stunden ziemlich viel Spaß.B +