Anonim
Bild

Es gibt niemanden, der in Comics so arbeitet wie Scott McCloud. In gewisser Weise ist er der Bill Nye der Comics. Mit seinem 1994 erschienenen grafischen Sachbuch Understanding Comics gab McCloud der Welt einen zugänglichen, freundlichen Crashkurs in Kunstanerkennung, indem er die unendliche Komplexität, die in einfachen Comics verborgen ist, auflöste und der Welt half, zu verstehen, warum Comics als Medium so stark mitschwingen Leser.

Dies ist der zweite Teil eines ausführlichen Interviews mit McCloud, in dem wir einen kurzen Umweg von der Diskussion seines lang erwarteten Graphic Novels The Sculptor machen, um ein wenig über eine stille Revolution in Comics und die Erlösung des Manic Pixie Dream zu sprechen Mädchen Trope.

Lesen Sie unbedingt den ersten Teil des Interviews hier. Für den letzten Teil sollten Sie unbedingt die dieswöchige Ausgabe der Entertainment Weekly abholen, die am Freitag zum Verkauf steht.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Sie sind in der Comic-Welt immer noch unglaublich auf dem neuesten Stand - letztes Jahr haben Sie die Best American Comics-Anthologie herausgegeben. Welchen Beitrag erhoffen Sie sich jetzt von Comics?

SCOTT MCCLOUD: Ich denke, dass die Leser beginnen, sich wieder mit der Freude am Lesen von wahrem Geschichtenerzählen zu verbinden, und dies hauptsächlich durch die Comic-Bewegung für alle Altersgruppen, da ich denke, dass dies ein lebenswichtiger Bestandteil dieser Bewegung ist.

Ich denke, dass jeder, von Raina Telgemeier über Kazu Kibuishi über Vera Brosgol bis hin zu Jeff Smith, Geschichten erzählt, in denen junge Leser sich auf eine Weise verlieren konnten, die meiner Meinung nach einige der Comics für ältere Menschen nicht unbedingt anstreben .

Aber diese Art des Geschichtenerzählens kann auch für Erwachsene spannend sein, wenn die untersuchten Themen und die erstellten Charaktere eine ausreichende Komplexität und Nuance aufweisen. Ich denke nicht, dass dies ausschließlich die Provinz der Kinder ist. Aber diese Kinder werden erwachsen und deshalb gefällt mir die Idee, dass mein Buch auf sie wartet. Wenn sie vom Babysitters Club and Bone nach Hawkeye oder Saga ziehen, hoffe ich, dass sie mein Buch auf dem Weg zu Jimmy Corrigan und Maus auf dem Weg fangen.

Denkst du, das ist etwas, woran Comic-Macher festhalten?

Ich denke, das muss an der Basis passieren. Ich denke, die Veränderungen beim Geschichtenerzählen - Sie wissen, dass es Top-down-Bemühungen geben kann, die Initiativen von Verlegern sein können. Sie können Linien beginnen oder Geschäfte mit Distributionen machen, aber am Ende werden es ein oder zwei Künstler sein, die die Welt verändern. Das war schon immer so. Im Moment denke ich, dass Raina Telgemeier maßgeblich zur Schaffung einer neuen Generation beiträgt, aber sie hat jede Menge Hilfe.

Ich habe mit Ian Ballantine von Ballantine Books gesprochen, als ich zum ersten Mal Understanding Comics gemacht habe - das wäre 1994. Ian war zu dieser Zeit wahrscheinlich 94 Jahre alt; er war ziemlich alt, er starb nicht lange danach. Er sprach darüber, wie es am Anfang, bevor Science Fiction ein Genre war, ein Buch war. Es war ein Buch namens Childhood's End von Arthur C. Clarke und das Buch inspirierte Leser für Leser. Es ging einfach um die Welt wie Johnny Appleseed und brachte den Lesern eine Art Leseerlebnis in den Sinn, und sie waren hungrig nach mehr - um eine Metapher zu mischen - und allmählich wurde das Buch zu einem Bücherregal und das Bücherregal zu einem Bücherregal und das Bücherregal wurden zu einem ganzen Abschnitt und Sie wissen, dass ein Genre geboren wurde.

Und es führte zu den gleichen wachsenden Schmerzen, die wir mit der Erwachsenen-Comic-Bewegung haben, mit Graphic Novels. So beginnen Revolutionen und so gewinnen Revolutionen. Es ist jeweils ein Künstler, ein Leser. Und bevor Sie es wissen, kommt eine Armee von Lesern über den Hügel.

Sind Sie immer noch besorgt darüber, wie die Rhetorik „Oh Comics sind nicht nur für Kinder“in den Mainstream-Veröffentlichungen zu sehen ist?

Sie wissen, wir haben uns in den 80ern und 90ern mit dieser Rhetorik beschäftigt und hatten viel Erfolg damit, die Idee zu verwirklichen, dass Comics nicht nur für Kinder sind. Das Problem ist, dass wir eines Morgens aufgewacht sind und herausgefunden haben, dass Kinder keine Comics mehr lesen, was nicht die Idee war. Wir wollten die Kunstform auf Erwachsene ausweiten und nicht nur die Schachfigur von einem Feld zum nächsten bewegen.

Und so hat es eine Weile gedauert, wo wir uns in der Wildnis dort verirrt haben und wo die Leute die Idee hatten, dass Comics nur für 40-jährige Männer sind, die im Keller ihrer Eltern leben, nicht dass daran etwas falsch ist, aber Ich bin jetzt wirklich froh, dass wir dort endlich um eine Ecke biegen, wo es nicht nur darum geht, dass alternde Babyboomer nach einem letzten Atemzug bei ihren Lieblingsfantasien greifen. Es ist etwas, das von allen Altersgruppen mit enormer Vielfalt in unserer Kunstform sowohl in gedruckter Form als auch online angenommen wird. Wir haben dieses kleine Defizit korrigiert.

Aber für eine Weile haben wir dort unsere Zukunft abgeschnitten, indem wir junge Leser abgeschnitten haben. Ich bin wirklich froh, dass sich das ändert. Und wir haben es sehr bald vielleicht - zum ersten Mal seit langer Zeit haben wir vielleicht eine Branche, ein Genre und eine Kunstform, die jedem Schritt auf dem Weg des Wachstums etwas zu bieten hat; von sehr jungen Lesern bis zu reifen, intellektuell engagierten Erwachsenen; mit jeder einzelnen Sprosse der Leiter vollständig installiert und bereit, das Gewicht dieser Generation zu tragen.

Zurück zu The Sculptor - im Hinblick auf Davids Liebesinteresse, Meg - waren Sie besorgt über die Truppe des Manic Pixie Dream Girl?

Oh ja. Absolut.

Es gibt eine Zeile, die den Trope direkt zu kommentieren scheint, als sie David sagt: "Die Sonne wird auch auf mich scheinen."

Ja. Genau. Du lebst in keinem Schatten.

Kannst du ein bisschen darüber reden?

Ich war darüber besorgt, weil diese Geschichte schon lange in meinem Kopf existiert und seit fünf Jahren in Arbeit ist - Nathan Rabins Artikel kam, in dem er diesen Begriff prägte, während ich noch daran arbeitete. Wir waren uns der Trope bewusst, aber ich wollte nicht schreiend davonlaufen, weil meine Frau zum einen einige der Charaktere, die er in diesem Artikel ausmalte, wirklich liebte [lacht]. Sie hat einige dieser Filme wirklich genossen.

Und was noch wichtiger ist, ich würde nicht nur irgendwelche Spuren dieses freigeistigen Charakters vollständig ausrotten, weil ich sie geheiratet habe. Ich habe diese Frau geheiratet. Weißt du, er behandelte sie als ein fiktives Konstrukt, aber bis zu einem gewissen Grad waren einige der Eigenschaften, über die er schrieb, die Eigenschaften, in die ich mich verliebte, und sowohl meine Frau Ivy als auch ich hatten eine gewisse Zuneigung für einige der positiveren Aspekte dieses Charakters.

Aber ich denke, dass Nathan Recht hatte, einige der sexistischen Neigungen der Art und Weise zu identifizieren, wie dieser Charakter manchmal verwendet wurde. Sie legen Ihren Finger darauf, aber zum Teil ist es die Idee, nur für den männlichen Protagonisten zu leben. Aber die Idee von jemandem, der eine Vision des Erwachsenenalters annimmt, die nicht alles Gute in der Kindheit aufgeben muss, was meiner Meinung nach eines der Dinge ist, die die Leute an einigen dieser Charaktere ansprechen. Und jemand, der will, der sich teilweise erfüllt, indem er anderen hilft, nicht nur unbedingt dem Protagonisten, sondern vielen anderen, wie im Fall von Amèlie.

Ich denke, dass dies ein wichtiger Charakter ist, den wir besser verstehen sollten, als jedes Mal, wenn ein Charakter drei von zehn Merkmalen anzeigt, einfach zu zerstören, wissen Sie? Ich denke in der Literatur ist es wichtig, nicht zu töten, was wir nicht verstehen. Efeu denkwürdig - wir sprachen über den Artikel und sie sagte: "Sie sagen mir, dass ich nicht existiere."

Ich denke, das ist eine wirklich interessante Sichtweise. Ich wusste, dass ich mich mit diesem speziellen Problem verabredet hatte [lacht]. Ich habe Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass ich mich von einigen der giftigeren Aspekte dieses fiktiven Trops fernhielt.

Die meisten Leute kennen Sie nur aus der Comic-Person, die Sie für Understanding Comics und ihre Fortsetzungen übernommen haben, was Sie zu einer Art Chiffre macht. Was möchten Sie, dass die Leute über Sie als Geschichtenerzähler bei The Sculptor wissen?

Ich hoffe wirklich, dass ich verschwinden werde. Weißt du, ich bin in meinen Büchern über Comics sehr sichtbar. Ich bin in jedem Panel dabei, obwohl ich natürlich auch nicht anwesend bin, weil es wirklich dieses externe Cartoon-Konzept ist, das Sie nicht unbedingt als einen bestimmten Zweck betrachten, sondern nur als eine Stimme in Ihrem Kopf.

Dieses Mal wollte ich überhaupt nicht in Panels sein, außer vielleicht ein Gefühl für die Person, die ich diesen kleinen letzten Text-Epilog am Ende des Buches schreibe. Ich wollte wirklich in der Geschichte verschwinden. Ich hatte gehofft, dass innerhalb von zwei oder drei Seiten jeder Sinn für einen Autor zusammen mit jedem Sinn für Papier und Tinte verschwinden würde. Ich wollte nur noch die Geschichte. Ich wollte, dass Menschen in eine Weltliteratur eintreten, wenn sie ihren Job richtig macht und es dem Leser ermöglicht, in eine Welt einzutreten und sich bis zu dem einen oder anderen Grad zu verlieren.