Anonim
Bild

Sie sagen, dass Comicfiguren nie wirklich tot bleiben, aber Comicverlage haben oft nicht so viel Glück. Die Branche ist voll von Verlagen, die entweder gefaltet oder absorbiert wurden - was die triumphale Rückkehr von Valiant Entertainment zu einer der überraschendsten Wiederbelebungen des Geschäfts machte.

Der 1990 gegründete Verlag baute schnell ein hochkarätiges, erfolgreiches Universum von Superhelden-Comics auf, das als Alternative zu Marvel oder DC diente. Leider litt es wie der Rest der Branche Ende der 90er Jahre und wurde 2004 vollständig geschlossen. Nachdem Valiant acht Jahre lang ruhte, explodierte er im Sommer 2012 wieder auf die Bühne und brachte sein gesamtes Universum mit modernen Sensibilitäten und neuem neu auf den Markt hochkarätige Talente anziehen. Und es wird mit jedem Jahr besser und besser.

Dieser Sommer wird keine Ausnahme sein, mit der Einführung von Valiant Next - einer neuen Reihe von Titeln, die als Ausgangspunkt für neue Leser dienen sollen und aus der vierteiligen Miniserie The Valiant des Herausgebers hervorgehen. Einer der gefeierten Schöpfer, die sich in diesem Jahr dem Valiant-Universum anschließen, ist Jeff Lemire, der Autor / Künstler hinter Sweet Tooth, Trillium und dem mit Spannung erwarteten Descender. Lemire, der derzeit The Valiant mit Matt Kindt küsst, steht kurz vor seinem ersten laufenden Titel beim Verlag mit Bloodshot Reborn, einer subversiven neuen Version von Valiants unkillable Killermaschine.

„Ich denke, er ist ein wirklich faszinierender Charakter. Er ist fast ein moderner Frankenstien “, sagt Lemire. „Dieser Typ, dessen Leben auseinandergerissen wurde und der in ein Monster verwandelt wurde - der tragischste Teil ist, wer auch immer er zuvor war, ist jetzt für ihn verloren. Er könnte eine Familie gehabt haben. Wer weiß, wie sein Leben war? Für mich ist das eine sehr tragische Sache und für einen Schriftsteller eine sehr einfache Sache, die er kennenlernen und erforschen kann. “

Lemires Erkundung bringt eine ziemlich große Veränderung für den Charakter mit sich, die langjährige Leser überraschen und gleichzeitig als guter Ort für neue Leser dienen wird. Natürlich ist genau das, was mit Bloodshot passiert, noch nicht bekannt - aber es wird aus der letzten Ausgabe von The Valiant hervorgehen und den Charakter an einem sehr dunklen, isolierten Ort zurücklassen.

Für Lemire dreht sich ein großer Teil von Bloodshots Reise aus einer einzigen Frage: „Wenn du etwas sein kannst, was wählst du dann? In seinem Fall wählt er etwas ziemlich Dunkles und Schreckliches, weil er immer noch verfolgt wird. Hier fangen wir an. “

Bloodshot ist auch ein von Natur aus gewalttätiger Charakter, den Lemire mit Bloodshot Reborn direkt angehen möchte.

"Sie sehen sich Bloodshot an und er ist traditionell ein zweidimensionaler Actionheld. Ich versuche nicht, die Macher von Valiant in den 90ern zu missachten, aber es war eine andere Zeit", sagt Lemire. „Es wurde für mich zum perfekten Mittel, um einige der Dinge zu kommentieren, die mich als Eltern und als Person, die heute auf der Welt lebt, betreffen. Ich denke, Amerikas Besessenheit von Waffen und von Gewalt in Medien und Gesellschaft ist eine schreckliche Krankheit. Für mich ist die Geschichte eine Möglichkeit, ein Comicbuch zu verwenden, um auch einige davon zu kommentieren. “

„Was die ganze Geschichte antreibt, ist seine Angst, das zu werden, was er war - dieses Monster zu werden und wieder ein Mörder zu werden. Vielleicht soll er schlecht sein. Vielleicht kann er nichts anderes sein, und das macht ihm Angst. “

Lemire räumt ein, dass sein Ansatz einige Federn zerzaust, aber ein großer Teil davon läuft auf die Erwartungen hinaus, die die Leser in das Buch einbringen: „Ich denke, es hält dem Leser auch einen Spiegel vor, was die Art der Geschichte betrifft sie wollen, dass es so ist. “

Bloodshot Reborn betritt dunkles Gebiet und erforscht sehr reale Ängste, die Lemire als Person und Eltern verfolgen. Aber alles soll einem ultimativen Zweck dienen.

„Ich mag es nicht, meine Charaktere durch die Hölle zu bringen, es sei denn, es gibt einen Grund. Ich benutze keine Gewalt oder irgendetwas nur für den Schockwert. Sie sind immer ein Mittel zum Zweck. Es gibt also definitiv Hoffnung für Bloodshot “, sagt Lemire. „Davon abgesehen wird es eine Menge Schmerzen geben, bevor er es bekommt, wenn er es bekommt. Es gibt ein Licht, das ihn am Laufen hält und mich am Laufen hält; Wenn es das nicht gäbe, hätte es keinen Sinn, weiterzumachen. “

Bloodshot Reborn # 1 wird am 15. April mit Kunstwerken von Mico Suayan und Jeff Lemire, David Baron über Farben und Juan Doe auf den Covers zum Verkauf angeboten. Mit freundlicher Genehmigung von Valiant Entertainment, hier ein exklusiver vierseitiger erster Blick:

Bild