Anonim
RACHE

Darwyn Cooke hat Superhelden wie Batman und die Justice League sowohl für Comics als auch für Animationen illustriert. Einige der besten Arbeiten, die er produziert hat, tendieren zum Verbrechen - schauen Sie sich nur seinen klassischen Lauf über Catwoman mit Ed Brubaker oder seine Graphic Novel-Adaptionen von Donald Westlakes Parker-Romanen an. Aber wie gefeiert seine Arbeit war, hat der preisgekrönte Schriftsteller und Künstler noch nie ein Comic-Buch geschrieben, das sich vollständig im Besitz des Schöpfers befindet und entweder Superhelden oder Adaptionen bevorzugt.

Betreten Sie Revengeance, Cookes erste originelle Geschichte.

Revengeance wurde am Dienstagmorgen auf der Image Expo in San Francisco angekündigt und ist ein dreiteiliger Psychothriller / eine schwarze Komödie über Joe Malarky, einen Mann, der in den 1980er Jahren auf der Suche nach Rache in den verrückten, schäbigen Unterbauch von Toronto gestoßen ist eine kriminelle Tragödie. Cooke war so freundlich, mit Entertainment Weekly über die Ursprünge von Revengeance zu sprechen und darüber, was wir von seinem ersten Buch im Besitz des Schöpfers erwarten können.

EW: Zunächst einmal - wie aufgeregt (oder nervös) sind Sie, Ihr erstes Projekt zu machen, das sich vollständig im Besitz des Erstellers befindet? Gibt es etwas Besonderes, das Sie in Comics machen wollten, was Sie vorher noch nicht konnten?

Darwyn Cooke: Ich würde sagen, ich bin ziemlich voll von Nerven und Aufregung. Abgesehen von der seltsamen Kurzgeschichte wird dies die erste Langformarbeit sein, die ich gemacht habe und die alle von mir stammen wird. Obwohl ich denke, dass der Mainstream mir ziemlich breite Arbeitsbereiche geboten hat, ist Revengeance eine Gelegenheit, viele der Themen, die mir Spaß machen, aus einer ungewöhnlicheren Perspektive zu betrachten. Vor ein paar Jahren hat mir Jimmy Palmiotti ein Exemplar von David Lynchs Buch Catching the Big Fish geliehen. Es ist ein kurzer, aber enormer Einblick in sein kreatives Denken, und ich war völlig begeistert von bestimmten kreativen Prozessen, die er für möglich hält. Ich suche nach einer symbolischeren und nichtlineareren Methode, um zu erkennen, was an seiner Basis ein einfaches Krimi ist.

Ich würde gerne mehr über Joe hören. Was für ein Typ ist er? Wird der dunkle Humor des Buches von ihm stammen oder was passiert mit / um ihn herum?

Joe Malarkey ist 24 Jahre alt und ein bisschen ein Cad. In den achtziger Jahren war er Grafikdesigner bei einem Lifestyle-Magazin in Toronto. Sein Leben ist eine endlose Reihe von Abenden, Alkohol, Drogen und Frauen. Er ist abwechselnd ein selbstgerechter Großmaul, ein treuer und furchtloser Freund und der Typ, der so viel mehr mit seinem Leben anfangen könnte, wenn er aufhören könnte, lange genug zynisch zu sein, um sich umzusehen. Joe ist manchmal lustig und der Humor ist dunkel, aber es ist einfach das unvermeidliche Ergebnis der Navigation durch eine Stadt voller Musiker, Models, Agenten, Verkäufer, Hustler und Fälschungen.

Die Rache wird in Ihrer Heimatstadt festgelegt. Was macht Toronto in den 80ern zum idealen Schauplatz für diese Geschichte?

Für diejenigen, die es nicht verstanden haben, basiert Joe irgendwie auf dem Schlimmsten, wer ich damals war. Er ist keineswegs ich, aber er ist meine Stimme hier, und Toronto in den 80ern ist mir ein sehr vertrauter Ort. Dies ist definitiv ein Fall, in dem ich schreibe, was ich weiß, anstatt aus ganzem Stoff zu schneiden.

Ihre Arbeit tendiert dazu, sich auf Kriminalität und Kapern zu konzentrieren, aber nach der Beschreibung, die Sie dort veröffentlichen, scheint es, als würden Sie sich für etwas mehr… Verrücktes entscheiden. Etwas weniger kontrolliert, was die Geschichte betrifft - etwas, das weitaus chaotischer ist als ein sorgfältig geplanter Überfall. Wird dies für Sie eine Art Aufbruch sein?

Ja, und absolute Abkehr in einem Sinne, aber sehr vertrautes Terrain in einem anderen. Das Buch, das ich am meisten überdacht habe, als ich mich mit Revengeance befasst habe, ist Dan Clowes 'Samthandschuh aus Eisen. Ein anderer, an den ich gedacht habe, ist Jim Thompsons Roman Savage Night. Zwischen dieser und der Lynch-Referenz denke ich, dass es klar ist, dass ich hier etwas weniger lineares und mehr Mosaik mache. Die eigentliche Herausforderung besteht darin, das Gleichgewicht zu finden und dennoch eine Erzählung zu präsentieren, die sich in einem Tempo weiterentwickelt, das mein Leser wünscht.

Und schließlich, warum Rache? Ich bin daran interessiert, sowohl die Geschichte hinter dem Titel zu kennen als auch zu wissen, dass sie ihren Namen mit einem ziemlich frenetischen Videospiel teilt.

Ich wusste nichts über das Spiel. Dang. Ich dachte, ich wäre dort wirklich schlau.

Revengeance startet im Juni 2015 mit der ersten seiner drei Ausgaben.