Anonim
Jupiters Circle

Im vergangenen Frühjahr hat der preisgekrönte Schriftsteller Mark Millar gemeinsam mit dem renommierten Künstler Frank Quitely Jupiters Vermächtnis ins Leben gerufen, eine Geschichte über „wie es wäre, als Kinder von Superman und Wonder Woman aufzuwachsen“. Es ist eine hochkarätige Prämisse eines Schriftstellers, der es absolut liebt, sie herauszubringen - etwas, das zu einem großen Erfolg in Hollywood übergegangen ist, da seine Comics häufig in Filme mit großem Budget wie Kick-Ass und Kingsmen: The Secret Service adaptiert werden. Jetzt, da Jupiters Vermächtnis sich dem Ende seines ersten Handlungsstrangs nähert, hat Millar Jupiters Kreis angekündigt, eine 10-Ausgaben-Begleiterserie mit Kunst von Wilfredo Torres, die zwischen der ersten und zweiten Hälfte von Vermächtnissen erscheinen soll.

Jupiter's Circle wird als „Mad Men meets SuperFriends“beschrieben und ist eine leisere Serie als Jupiter's Legacy. Laut Millar konzentriert sich Circle auf das, was zwischen den Panels klassischer Heldentaten der Silberzeit passiert - die Zweifel und Ängste der stoischen Helden mit eckigen Kiefern, ihr persönliches Leben und die Art und Weise, wie sie genauso gebrechlich und voller Zweifel sind wie ihre Kinder wird sich herausstellen zu sein.

EW wandte sich an Millar, um sich eingehend mit der kommenden Serie zu befassen, die im April von Image Comics mit Kunst von Wilfredo Torres stammt.

EW: Eines der interessanten Dinge an Vermächtnissen (und in Jupiters Vermächtnis untersucht) ist, wie sie fast tyrannisch werden können, wenn eine Generation ihre kollektive Arbeit als bedroht durch die oft chaotischen, immer unterschiedlichen Ideale des neuen wahrnimmt. Werden wir diesen Konflikt auch in Circle sehen?

MARK MILLAR: Das ist ein wesentlicher Teil von Jupiters Vermächtnis, der Vorstellung, dass Eltern und Kinder immer in ideologischen Konflikten stehen und Kinder eher mit ihren Großeltern gemeinsam haben. Leute, die ich kenne und die zum Beispiel selbst gemacht sind, haben oft Kinder, die alles verschwenden, weil sie immer privilegiert waren, und es sind die Enkelkinder, die die Dinge wieder in Gang bringen, weil sie diesen kleinen Geschmack von Versagen hatten. Aber Jupiters Kreis ist ganz anders als das Elternbuch. Es ist eine ganz andere Art von Superhelden-Comic in dem Sinne, dass es sich nicht auf die üblichen Tropen von Actionszenen und Verrätern und explosiven dritten Akten und außerirdischen Invasionen konzentriert. Dies sind kleine Hintergrunddetails, die Umkehrung des traditionellen Comics, da wir uns stattdessen auf die winzigen Details des Privatlebens des Ensembles konzentrieren.

Ich liebe es, die großen Breitbild-Abenteuer zu machen, die spielbergische Perspektive auf diese Art von Charakteren, aber ich interessiere mich auch sehr für die Kleinheit und wollte etwas ganz Europäisches machen. Ich habe nur versucht, den Gang zu wechseln und mir vorzustellen, was Truffaut oder Godard mit einer Superheldengeschichte gemacht hätten, wenn sie in den späten 50ern oder frühen 60ern ein unbegrenztes Budget gehabt hätten. Amerika hat in dieser Zeit etwas Schönes, die Rockwellsche Perfektion, die an die Welt verkauft wurde, aber mit etwas Traurigerem und Realerem direkt unter der Oberfläche. Ich wollte eine Superheldengeschichte darüber machen, was zwischen den Panels der Comics passiert ist, mit denen wir aufgewachsen sind. Was ist zwischen den Folgen dieser Cartoons am Samstagmorgen passiert? Die Dinge, die wir nicht sehen durften.

In Jupiters Vermächtnis geht es um erwachsene Kinder, die das Gefühl haben, niemals die Schuhe ihrer idealisierten Eltern füllen zu können, aber im Prequel geht es darum, wie selbst Ihre Eltern einst Menschen waren. Ich hoffe, es ist eine wirklich schöne, sehr bewegende Geschichte. Es geht sehr reif mit Beziehungen und Sexualität um. Godard ist, wie gesagt, der Ansatz, den ich verfolgen wollte, und die gesamte Serie hat sich praktisch selbst geschrieben. Die Vorstellung, dass unsere Mütter und Väter so besessen voneinander waren und von jungen Hormonen tobten, ist ein seltsamer Gedanke, und doch muss es der Fall gewesen sein, dass wir überhaupt hier waren. Darum geht es in diesem Buch. Es geht darum zu erkennen, dass selbst die Menschen, denen wir niemals gerecht werden können, uns auf einmal wirklich sehr ähnlich waren.

Wird eines seiner Ereignisse eine Rolle in Legacy-Buch zwei spielen, da dies in der „Aktpause“zwischen Jupiters Legacy-Büchern eins und zwei veröffentlicht wird?

Ja, sehr gerne. Der Pate, Teil II, war auch eine große Inspiration in dem Sinne, dass die Geschichten des Hauptbuchs und dieses Prequels eng miteinander verbunden sind. Die gesamte Saga ist wirklich eine Generationsbiographie der Sampson-Familie wie die Corleones oder im Fall von Star Wars die Skywalker Familie. Aber ich liebe auch dieses Ding in Godfather II, wo du einen Vater und einen Sohn nimmst und ihr ganz anderes Leben im genau gleichen Alter zeigst. Es ist eine sehr mächtige Technik zum Erzählen von Geschichten, die Ihnen alles über ihre verschiedenen Charaktere und die verschiedenen Epochen erzählt, in denen sie tätig sind.

Der kostümierte Superheld verkörpert für mich das 20. Jahrhundert. Die Charaktere gibt es schon seit Tausenden von Jahren und sie werden sich als nächstes in etwas anderes verwandeln, aber für den größten Teil des 20. Jahrhunderts hatten sie diesen Look und diesen ethischen Kodex und diese Verstecke und geheimen Identitäten. Wir haben uns schon zu einem gewissen Grad davon entfernt, daher fühlt es sich seltsam frisch an, zurück zu gehen und mit einigen dieser Sachen herumzuspielen, aber sie mit einem Kopf des 21. Jahrhunderts zu füllen, und ich denke seltsamerweise, wir haben einen Ton, den wir nie haben vorher hier gesehen. Die Idee, dass ein Superheld spät in der Nacht von einem Abenteuer zurückkommt und ihre Kinder neben ihrer Frau schlafen und sich kuscheln und Sex haben - aber der Sex wird unterbrochen, weil ein Baby weint oder was auch immer -, haben wir noch nie in einem Comic gesehen im echten Leben.

Die Idee eines schwulen Superhelden ist in den letzten 10 oder 15 Jahren nichts Neues, aber wenn man sie auf 1958 zurückverlegt, fühlt sich ein schwuler Superheld, der so verschlossen ist wie Rock Hudson, selbst von seinen Teamkollegen, sehr frisch an. Die erste Handlung handelt von einem Charakter, der auf seltsame Weise drei geheime Identitäten hat, weil er ein Superheld mit einer heterosexuellen geheimen Identität und einem heimlich schwulen Privatleben ist, von dem selbst seine Freunde nichts wissen. Er ist Teil der schwulen Hollywood-Szene und der großen Partys hinter hohen Mauern an Orten wie Katharine Hepburns Haus, aber wenn die Wahrheit jemals herauskommt, ist er ruiniert. Wir leben jetzt in einer anderen Welt, in der man eine schwule grüne Laterne haben kann, aber als Schriftsteller war es interessant, eine Ära zu erkunden, in der es zum Beispiel ausreichen würde, in einer Situation, in der die Polizei in LA gefangen ist, kaputt zu gehen, um Sie aus einem Superteam zu werfen .Ich denke, diese Zeit in der Geschichte der Schwulen ist in LA faszinierend, diese seltsame Zeit zwischen der totalen Verurteilung und der Akzeptanz, die Sie Mitte der 60er Jahre zu sehen begannen.

Ich wollte auch etwas schreiben, das so physisch ist wie eine heterosexuelle Beziehung in Comics, nicht die sexuell verwässerte Art von schwulem Charakter, die wir normalerweise in Sitcoms oder Teenie-Shows sehen, in denen sie keine Sinnlichkeit haben und nur für witzige Widerhaken oder so Token Homosexuell BFF Sache. Einer meiner Freunde, Russel T. Davies (Doctor Who), hat hier eine große Show namens Queer as Folk gemacht, die sich mit etwas Ähnlichem im britischen Fernsehen befasste, und ich sagte ihm, dass ich das gerne in Comics machen würde. Ich habe manchmal das Gefühl, dass die schwulen Charaktere in Fernsehen und Filmen desexualisierter sind als heterosexuelle. Grundsätzlich bekommt man gelegentlich einen Kuss, aber es gibt im Allgemeinen ganz andere Regeln als bei heterosexuellen Charakteren. Das war also ein wichtiger Faktor, um dies auch schreiben zu wollen. Einen ganz anderen schwulen Kerl in Comics zu machen.Es gibt sechs Superhelden in diesem Ensemble, jeder bekommt ein oder zwei Ausgaben in den zehn Ausgaben, die eine große Geschichte bilden, und wir beginnen sie mit Blue-Bolt, unserem verschlossenen Helden, und allem, was ihm passiert, basierend auf einem alten Typ, den ich in LA kenne - aber mit einem kleinen Superhelden-Touch.

Wie kam Wilfredo Torres dazu? Er ist eine ausgezeichnete Wahl mit einem Stil, der sich gut für eine Geschichte aus der Zeit der größten Generation eignet.

Wilfredo wurde entweder von Jenny Lee oder Goran Parlov empfohlen. Ich kann mich jetzt nicht erinnern. Ich hatte seine Superman: The Movie-Zeichnungen schon einmal gesehen und ich habe sie absolut geliebt, aber seine Sequentials hatte ich nicht gesehen, bis die Jungs mich auf ihn gesetzt hatten. Sein Zeug ist wunderschön. Es fühlt sich absolut im Einklang mit der Stimmung von Mad Men und SuperFriends an, die wir anstreben - die Schönheit der Kleidung, der Möbel und der Frisuren usw. -, aber gleichzeitig auch sehr modern.

Er könnte nicht perfekter dafür sein und obwohl Frank Quitely die Cover und Designs macht, macht Wilfredo alles andere. Frank und ich fühlen uns sehr, sehr glücklich, ihn und uns drei in ständigem Kontakt zu haben, während Frank mit dem zweiten Buch der Jupiter's Legacy-Reihe fortfährt. Aber das, was ich hier hervorrufen wollte, war klassisches DC. Etwas, das die klassische Atmosphäre der Madison Avenue New York wirklich einfängt. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass der DC-Verlag Carmine Infantino aus dieser Welt kam, als er sich der Blütezeit des Unternehmens anschloss, aber die beiden Dinge sind für mich untrennbar miteinander verbunden. Der Glamour, die Dichte und die Aufregung von New York in dieser Zeit scheinen einfach so Ein Ort, an dem Superhelden leben würden. Der Glamour ist sehr wichtig, wenn Sie DC hervorrufen. Die Anzüge waren immer perfekt geschnitten, die Haare makellos,Die Karrieren waren sehr solide und zuverlässig, während das Marvel New York ein ganz anderes Tier war. Die Marvel-Charaktere waren fehlerhafter, alle betrunkenen Waffenhändler oder brillanten Erfinder, die ihr Geld nie richtig verwalten konnten. Aber die DC-Helden fühlten sich immer erwachsener, stabiler und gepflegter. Sie waren perfekt. Diese Jungs waren deine Eltern und Wilfredo hat das wirklich eingefangen.

Zwischen Chrononauten und Starlight scheinen Sie kreativ den Gang zu wechseln. Weniger Dekonstruktion und mehr Feier. Diese Geschichten fühlen sich auch etwas persönlicher an. Wie spricht Jupiters Kreis / Vermächtnis mit Ihnen als Schriftsteller?

Ich schalte sehr gerne. Ich bleibe nie länger als ein oder zwei Jahre in einem Buch, und sechs Ausgaben sind eigentlich meine bevorzugte Zeit. Aber die Feier des Helden gefällt mir genauso gut wie die Dekonstruktion. Ich wechsle nur mit dem, was mich zu einem bestimmten Zeitpunkt interessiert.

Es ist lustig, aber als ich anfing, schrieb ich Superman Adventures für 6- bis 10-jährige Kinder, basierend auf dieser brillanten Zeichentrickserie. Es gab eine Reihe von Auszeichnungen und die Leute mochten es, aber ich ging davon aus, dass ich nur für Kinder schreiben konnte, und so liebte ich es, die Gelegenheit zu haben, Dinge wie The Authority und The Ultimates als nächstes zu entdecken, um eine andere Seite zu zeigen. Aber ich schreibe genauso gerne etwas so Optimistisches wie Superman: Red Son oder Starlight oder Chrononauts, wie ich die dunkleren Sachen mache. Sogar Bücher wie Kick-Ass sind wirklich Idealismus, der in Zynismus verwickelt ist, weil es um ein Kind geht, das sich jeden Abend verkleidet, um etwas zu bewirken.

Aber seit Superior und Kingsman: The Secret Service denke ich, dass ich mit meinen Geschichten offener idealistisch geworden bin, weil es das ist, was ich jetzt als Zuschauer und als Schriftsteller will. Ich möchte immer nachdenken, aber ein bisschen Idealismus und ein Hauch von Flucht fühlen sich in diesen sehr unsicheren Zeiten einfach richtig an. Guardians of the Galaxy verkörperte so ziemlich das, was ich jetzt in einer Nacht sehen möchte, und es ist auch das, was ich als Comic lesen möchte. Klanglich war es so perfekt und ich versuche, in den letzten Jahren das gleiche Gefühl von Spaß und Respektlosigkeit in meine Arbeit zu bringen.

Die heldenhafte Seite der Superhelden fehlt seit einiger Zeit, daher fühlt es sich plötzlich sehr frisch an, den Gang zu wechseln und diesen Weg zu gehen. Aber Sie müssen den Leuten Dinge zeigen, die sie noch nie gesehen haben, oder sie können genauso gut ihre früheren Ausgaben lesen. Dies ist kein alter Comic, der jemals existiert hat. Das ist etwas Neues. Wilfredo und ich sind sehr zufrieden damit.