Anonim
Als Bücher in den Krieg gingen Molly Guptill Manning

Wussten Sie, dass sich das US-Kriegsministerium und die meisten großen New Yorker Verlage während des Zweiten Weltkriegs zusammengeschlossen haben, um eine Reihe brieftaschengroßer Taschenbücher zu erstellen, die in die Brust- oder Hosentasche eines Soldaten passen könnten? Die Initiative, die klein begann, wuchs schließlich auf 120 Millionen Exemplare von rund 1.200 Titeln - Romane, Wissenschaftsbücher, Humorsammlungen, Geschichten, Biografien und mehr. Es war ein großer Erfolg bei den Truppen, für die Bücher oft die einzige Quelle der Unterhaltung waren. Ein Soldat sagte zu AJ Liebling, dem damaligen Kriegskorrespondenten von The New Yorker: „Diese kleinen Bücher sind eine großartige Sache. Sie bringen dich weg. " Die GIs, Seeleute und Flieger haben die beliebtesten Titel verschrottet, als die Sendungen bei der PX ankamen. Sie konnten nicht genug von dem Potboiler Forever Amber bekommen, wahrscheinlich wegen der Sexszenen; Rosemary Taylors Huhn Jeden Sonntag,was sie nostalgisch machte für die Hausmannskost ihrer Mütter; und Katherine Anne Porters eindringliche Kurzgeschichten mit ihren krassen Darstellungen von Liebe und Verlust. Die Männer pfefferten Betty Smith, die Autorin von A Tree Grows in Brooklyn, mit etwa 1.500 Briefen pro Jahr (sie beantwortete fast alle). Und sie liebten The Great Gatsby so sehr, dass Kritiker, die den Roman seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1925 mehr oder weniger ignoriert hatten, einen anderen Blick darauf werfen.