Anonim
Mark Zuckerberg

- Wird Mark Zuckerberg der neue Oprah sein? Noch unvorstellbarer - könnte Facebook Menschen aus sozialen Medien in Bücher bringen? Der Gründer und CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, könnte es mit seinem Neujahrsvorsatz, 2015 alle zwei Wochen ein neues Buch zu lesen, möglich machen. „Ein Jahr der Bücher“hat bereits fast 160.000 Likes auf Facebook gesammelt, und Zuckerbergs 30 Millionen Twitter-Anhänger folgen bedeutet, dass seine Auswahl einen beträchtlichen Einfluss auf den Buchverkauf haben könnte.

In der Tat hat Perseus, der Herausgeber von Zuckerbergs erster Auswahl - The End of Power von Moses Naim - bereits eine massive neue Auflage bestellt, um die Nachfrage zu befriedigen, da es nicht viele Exemplare auf dem Markt gibt. Die gesellschaftspolitische Wahl mit dem Untertitel „Von Sitzungssälen über Schlachtfelder und Kirchen bis hin zu Staaten, warum Verantwortungsbewusstsein nicht mehr das ist, was es früher war“ist auf Platz 34 des Amazon-Bestseller-Ranges und auf Platz 2 in allen Unterkategorien gestiegen. David Steinberger, CEO von Perseus, freut sich über das erneute Interesse an dem Buch und sagt, dass der Verlag „immer an das Buch geglaubt hat und dass es eine einzigartige Botschaft für unsere Zeit hat“. Er fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass Mark Zuckerberg uns zustimmt.“Zuckerberg sagte, dass alle seine Tipps "einen Schwerpunkt darauf haben werden, etwas über verschiedene Kulturen, Überzeugungen, Geschichten und Technologien zu lernen". Du und der andere 1.3 Milliarden Menschen auf Facebook können an der Diskussion auf der von Zuckerberg eingerichteten Community-Seite teilnehmen.

- Matt Bissonnette, die Navy SEAL, die Osama Bin Laden getötet hat, hat eine Klage gegen die Anwälte eingereicht, die ihn über seine Memoiren No Easy Day informiert haben - ein Bericht über die berühmte SEAL Team Six-Mission. Bisonnette sagt, dass seine Anwälte ihm sagten, es sei in Ordnung, das Buch, das er unter dem Namen Mark Owen schrieb, zu veröffentlichen, das sensible Details über die höchst geheimnisvolle Mission enthält. Die Veröffentlichung des Buches führte zu einer Untersuchung des Pentagon und einer strafrechtlichen Untersuchung durch das DOJ, die zu einem Vergleich führte, in dem festgelegt wurde, dass Bissonnette vergangene und zukünftige Gewinne aus dem Buch an die Regierung einbüßt. Nachdem er bereits 4,5 Millionen US-Dollar an die Regierung gezahlt hat, fordert er Schadensersatz für Geldstrafen und Einkommensverluste. [GalleyCat]