Anonim
Die Bösen und die Göttlichen

Willkommen auf der EW Pull List, einer regelmäßigen Auswahl der interessantesten Comics und Graphic Novels.

Auf den ersten Blick sieht The Wake - Gewinner des diesjährigen Eisner-Preises für die beste limitierte Serie - wie ein Horror-Comic aus. Und für eine Weile ist es so. Aber nur für eine Weile.

The Wake wurde von Scott Snyder mit Kunst von Sean Murphy geschrieben und beginnt mit Dr. Lee Archer, einem Meeresbiologen, der ein Monster auf einer geheimen Unterwasserbasis untersuchen soll. Was als Alien viele Meilen unter dem Meer beginnt, wird zu etwas Größerem, einer Geschichte über Anfang und Ende und Überleben.

Diese Geschichte zum Leben zu erwecken, ist Sean Murphys dichte, launische Linienführung. Murphy ist absurd talentiert - seine Arbeit ist sofort erkennbar und allein den Eintrittspreis wert. Dass es mit der Arbeit des Superstar-Koloristen Matt Hollingsworth gepaart ist, macht es umso besser. Scott Snyders Geschichte ist fantastisch, zu perfekt, sie ist sowohl umfassend als auch persönlich. Ein wunderbares Stück Genre-Fiktion mit einem echten schlagenden Herzen.

****

Wenn der Mob-Muskel eingesperrt ist, ist es Zeit für die Damen, in The Kitchen, einer neuen Vertigo-Miniserie von Ollie Masters und Ming Doyle in acht Ausgaben, ihre Ruhe zu finden . The Kitchen spielt im New Yorker Viertel Hell's Kitchen um die 1970er Jahre und beginnt mit einer Gruppe von Männern, die zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden. Nach ihren letzten Tagen als freie Männer liegt es an ihren Frauen, das Geld zu sammeln, das sie schulden. Nur dass sie nicht den Respekt bekommen, den ihre Ehemänner haben würden. Was passiert, wenn sie sich dafür entscheiden?

Masters und Doyle haben eine faszinierende erste Ausgabe in einer großartigen Kriminalgeschichte verfasst, die eine clevere Umkehrung des kriminellen Begriffs des Respekts bewirkt. Aber wie bei jedem guten Verbrechensgarn ist natürlich jeder ein bisschen über den Köpfen.

****

Spider-Verse wurde Anfang dieses Jahres angekündigt und ist ein großer Spider-Man-Crossover, der vom aktuellen Spidey-Schreiber Dan Slott entworfen wurde. Der Crossover versprach, „jeden Spider-Man aller Zeiten“zu zeigen, und enthielt bereits einige herausragende Arbeiten über die Edge of Spider-Verse-Anthologie-Leadup-Miniserie. Jetzt ist es endlich soweit. Der erste Teil der Geschichte beginnt in Amazing Spider-Man # 9, der wiederum von Spider-Vers # 1 begleitet wird, einer Sammlung von Kurzgeschichten mit verschiedenen Spider-People.

Erstens die Anthologie. Spider-Vers Nr. 1 macht Spaß, fühlt sich aber ein wenig unwesentlich an, abgesehen von zwei großartigen Gag-Geschichten von Dan Slott. Die vorgestellten Geschichten sind nicht so spannend wie die One-Shots von Edge of Spider-Verse. Es gibt eine Ausnahme: Katie Cooks „Penelope Parker“, eine wundervolle und witzige Wiedergabe des Spider-Man-Ursprungs, die wie ein modernes Webcomic erstellt wurde. Cooks Kunst ist voller großartiger visueller Humor (es gibt einen besonders großartigen Web-Swinging-Soundeffekt-Gag), und ihre Geschichte sorgt für einen lustigen Abschluss des Buches.

Die Spider-Vers-Frequenzweiche selbst lässt jedoch bisher zu wünschen übrig. Der erstaunliche Spider-Man # 9 wird von Olivier Coipel wunderschön illustriert - es ist eine Freude, seine Darstellungen verschiedener Spider-People in Bewegung zu sehen. Die Geschichte ist jedoch ein bisschen albern. Slotts Entscheidung, Morlun zu verwenden, einen umstrittenen Bösewicht aus J. Michael Straczynskis Lauf, der sich von „Spinnen-Totems“ernährt, ist interessant. Weniger interessant ist die Entscheidung, seine Geschichte auf eine ganze Familie totemistischer Vampire auszudehnen, die als streitsüchtige Schnurrbartwirbel dargestellt werden, die nicht besonders beängstigend oder faszinierend sind. Es gibt eine faule Art von Mathematik, um die Bedrohung durch Morluns Familie festzustellen, da sie im Vorfeld dieser Geschichte langsam kleinere Spider-Men getötet haben, aber sie haben nichts Besonderes an sich. Unser Spider-Man-the-Main,"Wahrer" Spider-Man-ist etwas ganz Besonderes, was die Geschichte nicht genug betonen kann.

Und das ist wahrscheinlich das bisher größte Problem mit Spider-Verse. Es wird viel erzählt und nicht genug gezeigt - was bedauerlich ist, wenn ein so talentierter Künstler an der Geschichte arbeitet.

*****

Das Geschäft, uns als junge Erwachsene herauszufinden, hat oft einen unglücklichen Nebeneffekt - die Unfähigkeit, die Komplexität, die wir in uns selbst sehen, anderen Menschen zuzuschreiben. Also machen wir Etiketten für sie, konstruieren Comic-Versionen ihrer Personas zu unserem Vorteil - wenn Ihre Identität im Fluss ist, ist es einfach zu viel Arbeit, sich vorzustellen, dass Ihre Kollegen alle die gesamte Bandbreite menschlicher Emotionen erleben, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrem Kopf auftreten.

Art Schooled (Nobrow Press) wurde von Jamie Coe geschrieben und illustriert und ist eine Reihe von Vignetten über Daniel Stope - ein geradliniges Kind aus einer Kleinstadt - und seine vier Jahre an der Kunstschule. Insgesamt trifft das Buch viele äußerst vertraute Beats. Ihre Laufleistung für solche Dinge wird variieren - die Geschichte von Stope und seinen Freunden ist eine zuordenbare, aber sie ist auch abgenutzt.

Was Art Schooled letztendlich zur Arbeit macht, ist die Art und Weise, wie sie strukturiert ist. Es ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, die sich in Farbe, Layout und Ton unterscheiden, aber alle befassen sich mit dem Protagonisten, der mit einer einzigen Frage ringt, die niemals alt wird: Wer bin ich?

****

Shutter wurde von Joe Keatinge mit Kunst von Leila Del Luca geschrieben und ist eine Image-Comics-Serie über Kate Kristopher, ein Mädchen, dessen Vater ihr mit sieben Jahren die Welt schenkte. Sehen Sie, Herr Kristopher war ein Entdecker und Abenteurer, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die seltsamen Geheimnisse einer Erde zu entdecken, die viel seltsamer ist als die, in der wir leben. Überall, wo er hinging, kam Kate mit. Dann starb er und Kate hörte auf zu erforschen - aber ihre Familie hat eine Geschichte, die sie einholen wird.

Mit seinem ersten Band, Wanderlost, der jetzt auf der Tribüne steht, ist es der perfekte Zeitpunkt, um diese fantasievolle Serie voller verrückter Science-Fiction-Action von Indiana Jones nachzuholen. Keatinge und Del Luca haben mit Hilfe des Koloristen Owen Gieni und des Schriftstellers Ed Brisson eine Welt geschaffen, in der eine Erde voller anthropomorpher Tiere und eine fliegende Untertasse der Polizei bei weitem nicht so mysteriös ist wie die Geschichte einer Familie. Es ist die Geschichte dessen, was passiert, wenn eine junge Frau, die es aufgegeben hat, die Geheimnisse der Welt um sie herum zu entdecken, gezwungen ist, sich den Geheimnissen ihrer eigenen Familie zu stellen.

Shutter ist witzig und lebendig und eine wilde Comic-Fahrt - so sehr, dass man sich fragt, warum es keine Angelegenheit für alle Altersgruppen ist. Seine Momente der Gewalt und Obszönität sind nicht wirklich übertrieben, aber es ist definitiv nichts für jüngere Leser. Was schade ist - es ist eine Art perfekte Familiengeschichte.

****

Kieron Gillen und Jamie McKelvie sind eines meiner absoluten Lieblings-Kreativteams, die in Comics arbeiten. Ihre Arbeit an Young Avengers ist eines der befriedigendsten und unterhaltsamsten Comics, die aus ihrer ersten Welle von Marvel NOW hervorgegangen sind! Titel. Im Laufe des Sommers startete das Duo The Wicked and the Divine, ihre neue eigene Serie von Image Comics. Das Buch ist eine Betrachtung der Sterblichkeit und der Schaffung von Kunst. Es handelt von zwölf Göttern, die alle neunzig Jahre die Körper junger Menschen bewohnen, um Popstars zu werden - mit all der Anbetung und dem damit verbundenen Vitriol. Dann, zwei Jahre später, sterben sie.

The Wicked and the Divine ist eine langsamere Art von Comic-sicher, es gibt Wendungen und schockierende Momente, aber dafür liest man es nicht wirklich. Sie lesen es für alle Zeiten, in denen Sie jemals ein Album, einen Film oder ein Kunstwerk entdeckt haben, mit dem Sie in Verbindung standen und das Sie sehr liebten. Sie lesen es, weil Sie von solchen Dingen fasziniert und vielleicht ein bisschen besessen sind. Sie lesen es, weil dieser stilvolle und wunderbar illustrierte Comic in der dunklen Frage verwurzelt ist, die jedem gestellt wird, der etwas machen möchte: Werden Sie etwas Großartiges tun, bevor die Zeit für Sie abläuft?

*****

Marvels Rächer JETZT! Die Initiative ist endlich in vollem Gange und bringt eine Reihe wirklich zufriedenstellender Starts mit sich. Der brandneue Captain America von Rick Remender und Stuart Immonen erschien mit einer ersten Ausgabe, die sowohl eine fantastische Einführung in Sam Wilson als auch ein großartiges Setup für die Art von Spionageabenteuern darstellt, auf die er gehen wird.

Ich habe bereits ausführlich über Superior Iron Man geschrieben, aber es ist ein weiterer vielversprechender Anfang mit einer dichten Schicht sozialer Kommentare. Wenn Tony eine eindeutig böswillige Rolle übernimmt, wird es interessant sein zu sehen, wie weit der bösartige Schriftsteller Tom Taylor und der Künstler Yildray Cinar ihn treiben werden - und was zum Teufel mit diesem Cliffhanger los ist.

In der Zwischenzeit bietet Thor # 2 eine angemessene Einführung in die mysteriöse Frau, die den legendären Hammer aufgegriffen hat, um die Göttin des Donners zu werden. Obwohl es sich um eine neue Serie handelt, war Thor # 1 eher ein Epilog zu dem Bogen, den Jason Aaron mit dem Abschluss seiner vorherigen Serie, Thor: God of Thunder, beendete. Der neue Thor tauchte erst am Ende einer Seite auf wurde lange im Voraus über das Internet in der Vorschau angezeigt.

Die zweite Ausgabe konzentriert sich jedoch ganz auf unseren neuen Thor. Obwohl wir ihre Identität noch nicht kennen - obwohl es einen sehr wahrscheinlichen Kandidaten gibt -, basteln Aaron und der Künstler Russel Dauterman ein lustiges Thema, das den neuen Thor in Aktion zeigt, während sie gegen einige der noch nicht abgeschlossenen Geschäfte des ehemaligen Thors antritt.

Lesen Sie auch Bucky Barnes: Der Wintersoldat von Ales Kot und Marco Rudy? Weil die Kunst in diesem Buch etwas anderes ist.

****

Ein streunender Hund ist der Auslöser für den plötzlichen Zusammenbruch eines Mannes in Gabriel Hardmans Kinski. Die Miniserie in sechs Ausgaben war zuvor als reine Digital-Serie beim Digitalverlag Monkeybrain Comics erhältlich und wurde mit freundlicher Genehmigung von Image Comics als einzelner Graphic Novel gedruckt. Kinski wurde von Hardman geschrieben und illustriert und handelt von einem reisenden Verkäufer namens Joe, der auf einem Motelparkplatz auf einen streunenden Hund stößt. Er beschließt, den Hund zu behalten und nennt ihn Kinski - auch nachdem er herausgefunden hat, dass er jemand anderem gehört. Hardmans Geschichte ist schlank und seine Kunst ist verschwommen, verschwitzt und sparsam, was die Spannung erhöht, als Joe langsam beginnt, alle Vernunft aufzugeben. Es ist eine kleine Geschichte, die gut erzählt wird, mit einem entzückenden Welpen im Zentrum. Du solltest es lesen.

****

Ebenfalls einen Besuch wert: Greg Pak und Aaron Kuder erzählen eine Smallville-Horrorgeschichte in Action Comics # 36; DCs Batman-Bücher knüpfen an vielversprechende neue Handlungsstränge an, die letzten Monat in Gotham Academy, Batman und Batgirl begannen . und Ed Brubaker und Sean Phillips setzen mit der dritten Ausgabe ihrer Image-Comics-Serie The Fade Out ihre bisher beste Zusammenarbeit fort .

****

Und schließlich schreibt Community-Redakteurin Andrea Towers darüber, warum jetzt der perfekte Zeitpunkt ist, um Captain Marvel zu lesen :