Anonim

Bevor wir uns trafen, Lucie Whitehouse

In diesem gut ausgearbeiteten Thriller muss eine Londoner Frau entscheiden, ob ihr Ehemann - der unerklärlicherweise nicht von einer Geschäftsreise zurückgekehrt ist - der Mann ist, den sie für ihn hielt.

Men We Reaped, Jesmyn Ward

Wards Memoiren über Rasse, Armut und ihre Kindheit in Mississippi werden durch den Tod von fünf männlichen Freunden und Angehörigen unterbrochen.

Eine Geschichte der Welt in 12 Karten, Jerry Brotton

Die Trope "Geschichte in Objekten" wird etwas langweilig, aber Brottons Buch ist eine Ausnahme, eine glorreiche Geschichte, die mit Ptolemäus Geographie beginnt und mit Google Earth endet.

Arktischer Sommer, Damon Galgut

Arktischer Sommer war der Titel von EM Forsters unvollendetem Roman, daher ist es passend, dass Galgut ihn für seine faszinierende fiktive Biographie des britischen Autors übernahm.

Never Can Say Goodbye, Herausgegeben von Sari Botton

In dieser Sammlung von Essays - abwechselnd wehmütig und lustig - reflektieren Phillip Lopate, Rosanne Cash, Elizabeth Gilbert und andere ihre Liebe zu New York City.

Straight White Male, John Niven

Wenn Comic-Romane Ihr Ding sind, verpassen Sie nicht Nivens Beizgeschichte über die Midlife-Crisis eines irischen Schriftstellers.

Little Failure, Gary Shteyngart

Der Schriftsteller zeichnet sein Leben zärtlich und komisch von seiner angstvollen, asthmatischen Kindheit in Queens bis zur Veröffentlichung seines Debütromanes The Russian Debutante's Handbook aus dem Jahr 2002 nach.

The Luminaries, Eleanor Catton

Catton war erst 28 Jahre alt, als dieser Roman, der 1866 in einer neuseeländischen Goldminenstadt spielt, den Man Booker Prize gewann.

Ein gefiederter Fluss über dem Himmel, Joel Greenberg

Die brillant gefiederte Passagiertaube - einst allgegenwärtig, aber vor 100 Jahren vom Aussterben bedroht - wird in Greenbergs schöner Geschichte geboren.