Anonim

- Auch wenn Sie den Namen des verstorbenen Autors Elmore Leonard nicht kennen, kennen Sie wahrscheinlich einige seiner Arbeiten. Leonard, der 2013 im Alter von 87 Jahren verstarb, schrieb mehr als 45 Romane, darunter Get Shorty und Rum Punch (die Quentin Tarantino später mit dem Titel Jackie Brown für die Leinwand adaptierte). Leonard schrieb auch das Fernsehdrama Justified.

Viele erwarteten, dass die University of Texas, Austin, die Archive von Leonard erwerben würde, aber am Mittwoch überraschte die University of South Carolina Insider und kündigte an, dass das Leonard-Anwesen es stattdessen gewählt habe.

Elmores Sohn Peter erklärte, dass sein Vater die Universität bewunderte und es schätzte, dass sie einige Papiere von einem seiner Idole, Ernest Hemingway, enthielt. [LA Times]

- Dies war eine große Woche für Nachrichten über Buchpreise. Fügen Sie der Liste eine weitere hinzu: Die Autorin und Aktivistin Naomi Klein hat für ihr Buch This Changes Everything: Kapitalismus vs. Klima den Hilary Weston Writers 'Trust Prize - Kanadas reichsten Sachbuchpreis - gewonnen. Klein hofft, dass die Auszeichnung dazu beitragen wird, dass sich This Changes Everything über das „linke Publikum“hinaus ausdehnt. [Publishers Weekly]

- Führungskräfte planen, den unabhängigen Verlag McSweeney's in einen gemeinnützigen Verein umzuwandeln. Dave Eggers, der das Unternehmen 1998 gründete, erklärte den Wechsel zu SFGate: „Wir waren schon immer eine Hand-zu-Mund-Operation, und jedes Jahr wird es etwas schwieriger, ein unabhängiger Verlag zu sein. Ein unabhängiger literarischer Titel, der vor 10 Jahren möglicherweise 10.000 Exemplare verkauft hat, könnte jetzt beispielsweise 6.000 Exemplare verkaufen. Jetzt gibt es die Möglichkeit, Geld für ein bestimmtes Projekt zu sammeln oder einen Zuschuss dafür oder sogar einen Crowd-Fund dafür zu schreiben. “[SFGate]

- Andre Dubus III, bekannt für das Schreiben von House of Sand und Fog, hat seine Heimat New England zu einem großen Teil seiner fiktiven und autobiografischen Werke gemacht (Dirty Love bzw. Townie). In einem Interview mit Reuters teilte Dubus einige Gedanken über das Schreiben, den Aufbau einer Landschaft und seine wichtigsten Charaktere mit. "Ein Ort hat Rhythmen, einen Fluss wie ein Fluss", schrieb Dubus darüber, wo er aufgewachsen ist. "Es gibt eine tiefe Autorität, die ein Schriftsteller hat, wenn er über einen Ort schreibt, den er gut kennt."

Aber rechnen Sie nicht damit, dass der Autor bald eines dieser raffinierten neuen iPhones bekommt. "Ich finde es wirklich deprimierend, wie viele von uns auf Bildschirme in unseren Händen starren", sagte Dubus. „Es ist, als ob du in einen Raum gehst und alle gesteinigt sind. Ich werde niemals [ein Smartphone] haben. Ich denke, wir müssen unsere Einsamkeit und die Stimmen in unseren Köpfen zurückgewinnen. “[Reuters]