Anonim

Wenn Sie nicht jemand sind, dessen großer Name Ihnen einen Platz auf der Bestsellerliste der New York Times garantiert, sind die Chancen, es als Schriftsteller zu schaffen, gering. Aber ein paar Mal im Jahr richten sich die Stars nach einem aus dem Nichts stammenden Roman eines wenig bekannten Autors aus, der zum Breakout-Hit wird - und in diesem Herbst ist es Station Eleven von Emily St. John Mandel.

Vier Monate vor seiner Veröffentlichung war Station Eleven - ein literarischer postapokalyptischer Seitenwender, der eine tödliche Pandemie, die Lebensgeschichte eines Hollywood-A-Listers und eine reisende Karawane von Shakespeare-Schauspielern kombiniert - der unwahrscheinliche Toast der BookExpo America, einer jährlichen Messe zusammen Verlage, Medien und Buchhändler auf der ganzen Welt. Seitdem hat Station Eleven jeden Hype ausgelöst, den ein Roman bekommen kann: kritische Anerkennung, frühe Leserbegeisterung und erstklassige Impulse von Amazon und Barnes & Noble. Und am 18. September, neun Tage nach seiner Veröffentlichung, wurde es sogar lange für den National Book Award gelistet.

Im Jahr 2006 war es für Mandel fast unmöglich, die Verlagswelt dazu zu bringen, auf ihren ersten Roman Last Night in Montreal zu achten. Ihre damalige Agentin, Emilie Jacobson, begann den langsamen Prozess, das Manuskript einzeln an die Verlage zu senden - eine Methode der alten Schule -, bis es schließlich zwei Jahre später an Unbridled Books verkauft wurde, ein kleines, traditionelles Outfit mit weniger als einem Dutzend Mitarbeitern . Mandel veröffentlichte zwei weitere Bücher mit Unbridled, die alle als literarischer Detektiv Noir bezeichnet werden konnten, und sie wurde zu einem bestgehüteten Geheimnis in Indie-Buchhandlungen. "Ich denke, es gibt ein größeres Problem mit der Auffindbarkeit von Büchern in diesem Land", sagt Mandel. „Es scheint unglaublich schwierig für Bücher, die mit kleinen Pressen veröffentlicht werden, überhaupt Aufmerksamkeit zu bekommen. Mit Unbridled konnten wir positive Bewertungen nicht in Verkäufe umwandeln. “

Trotzdem erreichte das Lob über Mandel schließlich Knopf-Redakteurin Jenny Jackson in New York City. Sie hatte von einem Vertriebsmitarbeiter von Random House im Mittleren Westen Raves über Mandels ungezügelte Bücher gehört, bevor 2013 ein Manuskript von Station Eleven auf ihrem Schreibtisch landete. "Es fühlte sich wie ein völliges Schicksal an", sagt Jackson. "Leider war ich nicht die einzige Person, die von Emily gehört hatte."

Im krassen Gegensatz zu ihrer Erfahrung im Jahr 2006 reichte Mandels neue Agentin Katherine Fausset Station Eleven auf einmal bei allen großen Verlagen ein. Nach einer hitzigen einwöchigen Auktion gingen die Rechte an Knopf, die Abteilung von Random House, die eine Liste von veröffentlicht renommierte und beliebte Autoren, darunter Toni Morrison und Haruki Murakami. Für Jackson ist es das, was so viele Verlage dazu gebracht hat, Last Night in Montreal abzulehnen - dass es nicht genau in ein Genre passte -, was Station Eleven endloses Mundpropaganda-Potenzial bietet. Sie können es mit allem vergleichen, von Tom Perrottas The Leftovers über Cormac McCarthys The Road bis hin zu Jennifer Egans A Visit From the Goon Squad. "Jeder, der Fiktion liebt, wird etwas zum Lieben finden, und das ist es, was es auszeichnet und zu einem Ausbruch macht", sagt Jackson. Und in der Tat, als Vorabkopien an die Medien und Einzelhändler gingen,Die Antwort war sofort. "Die Käufer machten Station Eleven auf unser Discover Great New Writers-Programm aufmerksam, und wir haben es auch als" Sleeper-Hit des Jahres "ausgezeichnet", sagt Mary Amicucci, VP bei Barnes & Noble. "Die übergeordnete Leidenschaft derer, die es gelesen haben, ist so groß, dass Sie es in die Hände jedes Kunden legen möchten."