Anonim
lesen

Eine neue Studie des Pew Research Center hat einige überraschende Ergebnisse zu den Lesegewohnheiten der Amerikaner über Generationen hinweg geliefert. Dabei wurde festgestellt, dass jüngere Menschen tatsächlich mehr Bücher lesen als ihre Ältesten. Die Daten zeigen, dass "88% der Amerikaner unter 30 Jahren im vergangenen Jahr ein Buch gelesen haben, verglichen mit 79% der über 30-Jährigen." Die Tatsache, dass Millennials mehr lesen als ältere Amerikaner, widerspricht der populären Charakterisierung einer Generation, die sich mehr für soziale Medien und das Internet interessiert als Taschenbücher und Hardcover.

Ein weiteres unerwartetes Ergebnis ist, dass Millennials im vergangenen Jahr genauso wahrscheinlich wie ältere Erwachsene eine Bibliothek benutzt haben. Darüber hinaus stellte Pew fest, dass 62 Prozent der jüngeren Menschen glauben, dass es „viele nützliche und wichtige Informationen gibt, die im Internet nicht verfügbar sind“, während nur 53 Prozent der älteren Amerikaner dies glauben. [ NPR ]

Gestern wurden Kindle-Nutzer von Amazon per E-Mail darüber informiert, dass sie Anspruch auf Schadensersatz aus der gerichtlichen Beilegung der Sammelklage gegen Apple wegen Verschwörung zur Festsetzung von E-Book-Preisen haben. Benutzer können sich dafür entscheiden, einen Scheck oder eine Kontogutschrift zu erhalten. [Publishers Weekly]

In anderen Apple-Nachrichten enthüllen Gerichtsakten, die am 4. September eingereicht wurden, dass Apple-Aktionäre die Führungskräfte des Unternehmens wegen ihrer Rolle verklagt haben, "Apple in einem mehrjährigen wettbewerbswidrigen System gegen den Einzelhandelspreiswettbewerb zu verstricken … im elektronischen Buch (" E-Book "). ) Markt.”