Anonim
Echtes Kochbuch

Das deutsche Designbüro KOREFE hat den Begriff „visuelles Fest“mit The Real Cookbook, dem weltweit ersten und einzigen essbaren Kochbuch, neu erfunden.

Das Buch kann nach dem Lesen gekocht und gegessen werden. Die Seiten bestehen nicht aus Papier, sondern aus Blättern mit frischen Lasagnennudeln, die mit einem Rezept bedruckt sind, in dem erklärt wird, wie man dem Buch frische Füllungen hinzufügt und es dann in käsiger Perfektion backt.

Die preisgekrönte Neuheit wurde laut der KOREFE-Website „als spezielles Projekt für einen großen Verlag konzipiert“. „Die Prosa auf den vier Innenseiten von Nudelspielzeugen mit der Vorstellung, wie wichtig der Inhalt eines Kochbuchs sein kann“, sagte Antje Hedde, Leiterin des innovativen Designbüros.

Denken Sie daran, nach dem Lesen zu backen. [Design Daily]

Die Koalition von über 900 Autoren, die sich gegen Amazon, bekannt als Authors United, zusammengetan haben, hat diese Woche einen feurigen neuen Brief geteilt, da die Buchpreiskrise zwischen dem Online-Einzelhandelsgiganten und Verlagen, einschließlich Hachette, weitergeht.

In der vom Hachette-Autor Douglas Preston verfassten E-Mail wird Amazon vorgeworfen, über 7.000 Hachette-Titel zu sanktionieren, von denen 2.500 Autoren betroffen sind. "Bei Hachette-Autoren ist der Umsatz bei Amazon um mindestens 50% und in vielen Fällen sogar um 90% gesunken", schreibt Preston. "Amazon verfügt über andere Verhandlungsinstrumente, als genau den Autoren zu schaden, die dazu beigetragen haben, dass Amazon zu einem der größten Einzelhändler der Welt wurde."

In dem Brief wird auch beschuldigt, Amazon habe die Situation der Öffentlichkeit gegenüber falsch dargestellt und "fälschlicherweise versucht, uns als" reiche "Autoren darzustellen, die höhere E-Book-Preise anstreben, während sie im Namen des Verbrauchers für niedrigere Preise kämpfen."

Der Brief wurde an die Mitglieder von Authors United verteilt - die Autoren, die den offenen Brief unterschrieben, in dem sie Amazon aufforderten, seine Fehde mit Hachette beizulegen, der im August als ganzseitige Anzeige der New York Times veröffentlicht wurde. Preston schließt mit einem Hinweis auf eine herausragende Handlungsaufforderung von Authors United: „[W] wir sind gezwungen, mit unserer nächsten Initiative fortzufahren. Ich werde Sie noch einmal um die Verwendung Ihres guten Namens bitten - vielleicht schon nächste Woche. Bleib dran." [Publishers Weekly]

Die renommierte Autorin Margaret Atwood ist die erste Autorin des Projekts The Future Library, einer zukunftsorientierten Initiative in Oslo, Norwegen, die am besten als bibliologische Zeitkapsel bezeichnet werden kann. Das Fiktionswerk, das Atwood gerade schreibt, wird in einem Gewölbe eingeschlossen, das ein Jahrhundert lang von keinem Menschen gelesen werden darf.

Das von Katie Paterson, einer preisgekrönten schottischen Künstlerin, konzipierte Projekt begann diesen Sommer mit dem Pflanzen von 1.000 Bäumen außerhalb von Oslo. „Jedes Jahr bis 2114 wird ein Schriftsteller eingeladen, einen neuen Text in die Sammlung einzubringen“, berichtet The Guardian. „2114 werden die Bäume gefällt, um das Papier für die zu druckenden Texte bereitzustellen - und schließlich, lesen."

Atwood, ein mit dem Man Booker-Preis ausgezeichneter Schriftsteller, freut sich, der erste an Bord zu sein. "Ich denke, es geht bis in diese Phase unserer Kindheit zurück, als wir kleine Dinge im Hinterhof begraben haben, in der Hoffnung, dass jemand sie lange in der Zukunft ausgraben würde", sagte sie zu The Guardian.

"Wenn Sie ein Buch schreiben, wissen Sie nicht, wer es lesen wird, und Sie wissen nicht, wann sie es lesen werden", sagte Atwood. "Bücher sind also wirklich wie die Botschaft in der Flasche." Sie sagt voraus, dass sich die Sprache im Laufe des nächsten Jahrhunderts so stark entwickeln wird, dass zukünftige Leser möglicherweise einen Paläoanthropologen benötigen, der bei der Übersetzung des Buches hilft.