Anonim
Bild

Urban Fantasy hat nicht viele Regeln. Als Genre wird sein Publikum jedoch bestimmte Erwartungen haben. Wie beliebte Serien wie Charlaine Harris 'True Blood und Jim Butchers The Dresden Files beweisen, muss es Vampire, Werwölfe, Zombies, Dämonen, Feen und / oder andere übernatürliche Kreaturen geben.

In diesem Sinne ist Richard Kadreys Sandman Slim-Serie direkt über dem Teller der urbanen Fantasie zu sehen. Sein sechster und neuester Sandman Slim-Roman, The Getaway God, erschien letzte Woche, und wie die fünf vorangegangenen Folgen läuft das Buch mit Gelassenheit durch die Urban-Fantasy-Checkliste. Aber selbst wenn es die Anforderungen des Genres erfüllt, verwandelt es sie in clevere Gegenangebote und schlauen Subversionen - bis zu dem Punkt, an dem ein Fan der urbanen Fantasie keine Voraussetzung für Genuss ist. Dies ist urbane Fantasie groß geschrieben.

James Stark, Kadreys Antiheld, ist kein netter Kerl. So schrecklich vernarbt er auch sarkastisch ist und die Geduld eines Honigdachs mit einem Jack Daniel-Problem besitzt, verbrachte er den größten Teil seines Erwachsenenlebens in der Hölle. Buchstäblich. Nachdem er im Alter von 19 Jahren - noch am Leben - in die Unterwelt geschickt worden war, diente er jahrelang als Gladiator in Luzifers feurigen Gruben, bevor er zur Erde zurückkehrte. Oh, und er ist ein Zauberer. Insbesondere ist er Mitglied der Sub Rosa, einer mystischen Gesellschaft, deren Mitglieder sich mit Magie auskennen, einer Kraft, die in Kadreys geneigter Sicht der Welt recht gut funktioniert.

Bereits im ersten Band der Serie, Sandman Slim aus dem Jahr 2009, platzt Stark mit gespannten Fäusten aus dem Tor. Er erwacht in einem Müllhaufen auf einem Hollywood-Friedhof, befreit von einer Hölle, nur um sich in einer anderen wiederzufinden. Zurück auf der Erde ist er kein Mensch. Aber in den Reichen jenseits der Erde ist er Sandman Slim, legendär dafür, dass er so lange überlebt hat, während er gegen Dämonen gekämpft hat, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Wenn Sie es als Lebensunterhalt bezeichnen können. Er eröffnet ein Geschäft in einem Videogeschäft - ein weiteres Relikt einer früheren Zeit, so wie er es ist - und beginnt, Los Angeles zu erschüttern, eine Stadt, die in Sandman Slim genauso zu einer Figur wird wie eine Kulisse.

Seine Feinde sind Legion. Seine Freunde würden kein Einrad füllen. Da er nichts zu verlieren hat, macht er sich daran, ein Leben für sich selbst aufzubauen oder zumindest etwas, das für eines gilt. Und er beginnt nach Antworten zu suchen: darüber, wie er in der Hölle gelandet ist, wie seine wahre Liebe Alice getötet wurde und über seine wahre Abstammung. Schon als Junge musste Stark nie hart arbeiten, um riesige übernatürliche Kräfte zu beschwören. Dort gibt es ein Geheimnis, und Stark macht sich auf den Weg, es zu enträtseln. Auf dem Weg tauchen fast alle Arten übernatürlicher Monster auf, von Engeln über Zombies bis hin zu allem dazwischen.

Bis The Getaway God herumrollt, hat sich für Stark alles geändert. Aber in gewisser Weise hat nichts. Jeder Sieg wird pyrrhisch. Die Einsätze eskalieren. Und seine Abenteuer umfassen den gesamten Kosmos. Die Serie, die als Wendung des paranormalen Detektivtrends begann, erstreckt sich nun über das gesamte Universum. Machen Sie das mehrere Universen.

Urban Fantasy ist normalerweise nicht so groß. Das ist ein Teil dessen, was Sandman Slim auszeichnet, aber es ist auch das, was die Serie mit sechs Büchern zunehmend unhandlich macht. Wie Stark beißt Kadrey mehr ab, als er kauen kann. Dann geht er voran und kaut es trotzdem mit einem Grinsen. Starks Stimme ist das Auge des Hurrikans. Er ist cool, weise, selbstironisch und äußerst charismatisch. Popkultur-Referenzen gibt es zuhauf, die meisten von ihnen sind Punkrock- und Filmfreaks - aber Kadrey lockt die Leser in diese Welt.

Noch besser ist, dass seine Verwendung arkaner Überlieferungen ausführlicher und fundierter ist als jede andere in der urbanen Fantasie. Es könnte eine ganze Enzyklopädie über die Magie, Monster und die kosmische Geographie von Sandman Slim geben. Wie einer seiner deutlichsten Einflüsse, der Horror-Meister HP Lovecraft, reißt Kadrey (Bild unten) die Haut von der realen Welt ab und enthüllt die übernatürlichen Nervenenden und das metaphysische Fleisch darunter. Und seine Prosa könnte nicht viszeraler sein, wenn sie in Fleisch geschnitten wäre.

Bild

Der Fluchtgott schärft nicht nur Kadreys Reißzähne. Sechs Bücher später hat er einen unvorstellbar mutigen Schritt gemacht: Drücken Sie die Reset-Taste. Urban Fantasy-Bücher leben und sterben durch ihre Komfort-Food-Anziehungskraft, und das bedeutet normalerweise, an dem Status Quo festzuhalten, der zu Beginn der Serie festgelegt wurde. Kadrey hat Stark so weit wie möglich aus seinem hartgesottenen Element herausgenommen - aber in The Getaway God schließt er den Kreis. Seit den Ereignissen des ersten Buches ist ein volles Jahr vergangen. Perverserweise hat die Serie bisher zwischen zwei Weihnachten stattgefunden. Wir werden auf denselben Friedhof zurückgebracht, aus dem Stark zurück in Sandman Slim gekrochen ist.

Kadrey nimmt dann eine Fackel zu fast allem, was er bisher aufgebaut hat, all den vertrauten Elementen, die die Bücher so gemütlich und gleichzeitig stachelig gemacht haben. Es ist reines Kamikaze-Schreiben. In den Händen eines geringeren Autors könnte es sich um Serienselbstmord handeln. Zu seiner Ehre verbrennt Kadrey nicht nur den Überschuss, den Sandman Slim über sechs weitläufige Romane aufgebaut hat, sondern er hinterlässt einen Funken potenziellen Glanzes in der Asche. Stark wird in gewisser Weise wiedergeboren, und von nun an wird Sandman Slim nie mehr derselbe sein.

Andererseits war das Überleben immer das Thema von Sandman Slim. Was bedeutet es, ein Überlebender zu sein? Welchen Preis ist es wert? Was ist, wenn Überleben bedeutet, nichts zu haben, wofür es sich zu leben lohnt? Sandman Slim scheint auf den ersten Blick ein weiterer Eintrag im Urban-Fantasy-Gewinnspiel zu sein. Aber Kadrey opfert keine der genreorientierten Erwartungen der Serie in seinem gewagten Versuch, sie alle zu dekonstruieren. The Getaway God ist sein bisher spannendstes Beispiel, eine Lektion darüber, wie soziale Kommentare und emotionale Tiefe in ein Buch geschmuggelt werden können, das eine doppelte Explosion zum Lesen bietet.