Anonim
Elfriede Jelinek

Während Amazon und Hachette ihre Differenzen in den USA ausdrücken, ist der deutsche Verlag Bonnier nun in einen ähnlichen Streit mit Amazon verwickelt. Amazon und Bonnier verhandeln auch über E-Book-Preise für von Bonnier veröffentlichte Bücher. Während der laufenden Verhandlungen hat Amazon den Versand ihrer Bücher verzögert und Kunden vom Kauf abgehalten. Mehr als 1.000 Autoren protestieren gegen die Behandlung und unterschreiben einen offenen Brief, der in mehreren großen Zeitungen der Region veröffentlicht werden soll. Zu diesen Autoren gehören die Nobelpreisträgerin von 2004, Elfriede Jelinek, die Bestsellerautoren Ingrid Noll und Nele Neuhaus sowie viele andere.

„Amazon manipuliert Empfehlungslisten. Amazon verwendet Autoren und ihre Bücher als Verhandlungsgrundlage, um tiefere Rabatte zu erzielen “, heißt es in dem Brief. Deutschland ist der größte Markt von Amazon außerhalb der USA. [ Die New York Times ]

Der Beobachter stellt Russell Grandinetti vor, einen Senior Vice President bei Amazon und den Mann, der das Unternehmen in der Verlagswelt vertritt. Er ist einer der wichtigsten Personen im Amazon-Hachette-Streit und wahrscheinlich in der gesamten Verlagswelt. "Die einzigen wirklich notwendigen Personen im Veröffentlichungsprozess sind jetzt der Autor und der Leser", sagte er. "Jeder, der zwischen diesen beiden steht, hat sowohl Risiko als auch Chance." [ Der Wächter ]

Lev Grossman, Autor der Magicians-Trilogie und Zeitbuchkritiker, schreibt über das Finden seiner Stimme in der Fantasie, nachdem er literarische Fiktion ausprobiert hat. "In einer Fantasiewelt können diese Dämonen raus, wo man sich von Angesicht zu Angesicht mit ihnen auseinandersetzen kann", schreibt er. "Die Geschichte, die ich erzählte, war unmöglich, und ich glaubte mehr daran als an die 10.000 völlig vernünftigen, plausiblen Dinge, die ich zuvor geschrieben hatte." [ Die New York Times ]

Im The Guardian wundert sich Sam Leith, warum die Briten Martin Amis gerne hassen. „Aber es gibt wirklich drei Amises. Es gibt Amis, den Schriftsteller, und Amis, die Privatperson. Und dann ist da noch Amis, die Persönlichkeit des öffentlichen Lebens: die Idee von Martin Amis. Das sind die Amis, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und das Feuer anziehen. Die anderen beiden sind sozusagen Kollateralschäden. “[ Der Wächter ]