Anonim
GLÜCKLICHE US Amy Bloom

Eva Acton hat überhaupt kein Glück. Sie ist ein klopfender Teenager-Bücherwurm aus dem Nichts, Ohio. Sie ist größtenteils ungeliebt und unschön. Sie ist jedoch immer ein Problem: "Es schien mir", überlegt sie, "dass, wenn Sie eine Mutter haben müssten, die Sie wie eine Tüte schmutziger Wäsche abgesetzt hat, und einen Vater, der nicht über Ihnen stiehlt (oder deine Schwester), du hattest ziemlich viel Glück, dass dieselbe Schwester dich nach Hollywood gebracht hat und deine Unterhose mit ihrer gewaschen und ihre Sandwiches mit dir geteilt hat. “

Das Hollywood von 1942 ist natürlich kein sicherer Hafen. (War es jemals?) Und dieser Schwester, Iris, ist auch kaum zu trauen; Ihr rücksichtsloses Streben nach Liebe und Rampenlicht hinterlässt alle möglichen Kollateralschäden. Aber Eva, Amy Blooms unbezwingbare Kreation, nimmt die Stücke auf und macht daraus eine neue Art von Familie. Die älteren Wirtinnen, schwulen mexikanischen Maskenbildner und entwendeten jüdischen Waisenkinder, die in ihre Umlaufbahn kommen, sind oft so verloren wie sie - und glücklich genug, zumindest für eine Weile gefunden zu werden.