Anonim
MISTEN VON AVALON

Weißt du, wofür ich ein Trottel bin? Feminismus. Auch Genre-Fiktion, besonders die fantastische Art. Der einzige Grund, warum ich Marion Zimmer Bradleys The Mists of Avalon vor dieser Woche nicht gelesen hatte, war, dass es sechs Jahre vor meiner Geburt veröffentlicht wurde. (Ein schlechter Grund, da viele der Werke, die ich am meisten liebe, diese Eigenschaft teilen, aber ich fühlte mich gezwungen, zumindest zu versuchen, sie zu erklären.) Es ist eine Nacherzählung der Arthurianischen Legende aus der Perspektive der weiblichen Hauptrollen in der Geschichte.

Boom. Femisnistische Nacherzählungen, etablierter Fantasy-Hook, Line und Sinker, ich bin dabei. Bitte, jemand holt mir eine Kopie!

Leider bin ich auf dieses Buch gestoßen, als ich kürzlich in einem EW-Treffen über die Enthüllungen, Anschuldigungen und Gerichtsverfahren gegen Zimmer Bradley wegen Kindesmissbrauchs gesprochen habe. Dieses Wissen und dieser Kontext haben meine Lektüre sicherlich getrübt und Passagen, an denen junge Frauen und ihr „sexuelles Erwachen“beteiligt sind, mehr als nur mäßig unangenehm gemacht. In anderen Werken, die sich mit dieser Zeit und Religion befassen, könnte ich alles als abscheuliche Praktiken ausgeben, die von der heutigen Gesellschaft niemals akzeptiert würden - aber das ist unter den gegebenen Umständen nicht ganz möglich. Mir war nicht klar, wie viel Trost ich als Leser nehme, wenn ich davon ausgehe, dass ich einen ähnlichen moralischen Kompass mit einem Autor teile. Das gibt es hier nicht und fügt der Erfahrung ein ständiges Unbehagen hinzu. (Hinweis: Es ist keine kurze Erfahrung. Das Buch umfasst ungefähr 900 Seiten.)

Tina gab mir Nebel, und ich musste an Leser wie sie denken - diejenigen, die diese Serie so sehr, sehr liebten, bevor alle Zimmer Bradley-Informationen ans Licht kamen, und die Art und Weise, wie sie unweigerlich ihre Wahrnehmung der ändern mussten Arbeit. In diesem Sommer gab es viele Stücke, die sich genau mit diesem Thema befassten. Ich finde sie alle interessant und alle ihre Argumente überzeugend.

Aber ich kann eines davon nicht wirklich anbieten, da ich all dies von Anfang an frontal treffe. Stattdessen kann ich anbieten, was ich von dem Buch halte: Ich finde es brillant.

Ich weiß. Und ich weiß. Aber es ist. Es ist üppig und überzeugend, und ich habe bereits im Prolog angefangen, Sätze und Absätze zu unterstreichen.

Es ist sicherlich eine widersprüchliche Erfahrung. Aber wenn ich hier bin, um Ihnen nur von dem Buch zu erzählen, muss ich Ihnen sagen, dass Sie es lesen sollen. Der Umgang mit der weiblichen Jugend und der Wunsch, sich in eine Welt einzufügen, die Ihre Rolle ständig einschränken will, sind nachdenklich, fein konstruiert und etwas, von dem ich denke, dass die Popkultur 2014 viel lernen könnte.

Und auf einer oberflächlichen Ebene ist es unterhaltsam. Es braucht eine Legende, die ich vier Jahre lang in englischer Sprache durchgespielt habe und die Spaß gemacht hat. Es begrüßte mich in einer Welt, in der zahlreiche Professoren mich bitten mussten, einzutreten, und ich werde dies wahrscheinlich beenden und direkt in die Bücher 2 (Das Waldhaus) und 3 (Die Dame von Avalon) gehen.