Anonim
Lehrbücher

Publishers Weekly hat sein jährliches Ranking der größten Buchverlage der Welt veröffentlicht. Lehrbuchverlag Pearson ist Nr. 1 mit einem Umsatz von 9,33 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr; Andere pädagogische und professionelle Verlage füllen den Rest der Top 4 aus. Der größte Fachverlag (und insgesamt der fünfte) ist Random House (jetzt Penguin Random House) mit einem Umsatz von 3,66 Milliarden US-Dollar. Die Top-10-Verlage machten im vergangenen Jahr 54 Prozent aller Bucheinnahmen aus. [Publishers Weekly]

Heute kuratieren die Leute die Flut von Artikeln, die sie über Instapaper und Pocket lesen möchten, und veröffentlichen Empfehlungen unter anderem auf Twitter, Facebook und Pinterest. Im 19. Jahrhundert benutzten die Menschen Sammelalben für den gleichen Zweck. Je mehr du weisst! [Smithsonian Magazine]

Die New York Times identifiziert eine neue Gruppe von Schriftstellern: "Afrikanische Schriftsteller mit einer internationalistischen Neigung." Es umfasst die Americanah-Autorin Chimamanda Ngozi Adichie, Dinaw Mengestu, Helen Oyeyemi, NoViolet Bulawayo, Teju Cole, Yvonne Adhiambo Owuor und Taiye Selasi. "Einige Schriftsteller und Kritiker verspotten die Idee, verschiedene Schriftsteller mit Verbindungen zu einem verschiedenen Kontinent zusammenzubringen", heißt es in dem Artikel. "Aber andere sagen, dass diese Welle nach einer langen Brache etwas Neues in ihrer Größe darstellt." [Die New York Times]

Das einflussreiche Kunst- und Politikmagazin Guernica hat eine neue Herausgeberin, Lisa Lucas, die ihre erste vollzeitbeschäftigte bezahlte Mitarbeiterin sein wird. Nach einem Jahrzehnt online wird Guernica auch seine erste Printausgabe veröffentlichen. [New York Observer]

Piper Kerman, Autor von Orange is the New Black, sprach gestern im Weißen Haus darüber, wie Organisationen Menschen, die aus dem Gefängnis zurückkehren, helfen können, Arbeit zu finden. "Wenn wir es ernst meinen, Menschen eine zweite Chance zu geben, müssen wir ihnen helfen, nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis beschäftigungsfähig zu sein", sagte Kerman. "Und blockieren Sie sie nicht für frühere Taten, wenn sie nicht da sind." Kerman verbrachte 13 Monate im Gefängnis und wurde 2005 freigelassen. Ihre Memoiren Orange ist das neue Schwarz: Mein Jahr im Frauengefängnis wurde 2010 veröffentlicht und wurden zur Grundlage für die erfolgreiche Netflix-Show. [Frist]