Anonim
JK Rowling

JK Rowlings The Silkworm, geschrieben unter ihrem Pseudonym Robert Galbraith, kommt heute in die Regale. Seit Wochen sind Amazon und Hachette (Rowlings Verlag) festgefahren, um die Prozentsätze der Einnahmen aus E-Book-Verkäufen zu verhandeln, die an jedes Unternehmen gehen. Infolgedessen verzögerte Amazon den Versand von Hachette-Büchern und erlaubte keine Vorbestellung für einige Hachette-Titel. Mit The Silkworm beugen sie sich jedoch einem gewissen Druck: Nachdem Amazon das E-Book für The Silkworm nicht verkauft hatte, als das Buch zum ersten Mal veröffentlicht wurde, hat es auf seiner Website eine Flut negativer Kommentare erhalten und nun die Option zum Kauf des Buches hinzugefügt ebook. Amazon kündigte ebenfalls zunächst Lieferzeiten von 1-2 Monaten an, ist aber seitdem zu den normalen Versandzeiten zurückgekehrt.Die New York Times und Publishers Weekly berichten beide, dass einige Ketten- und unabhängige Buchhändler eine erhöhte Nachfrage von Kunden erwarten, die das Buch nicht bei Amazon kaufen können.

Salman Rushdie gewann den PEN Pinter-Preis, der jährlich an einen Schriftsteller vergeben wird, der einen „unerschütterlichen, unerschütterlichen“Blick auf die Welt wirft und eine „wilde intellektuelle Entschlossenheit… zeigt, die wahre Wahrheit unseres Lebens und unserer Gesellschaft zu definieren“. Der Preis, der 2009 in Erinnerung an den mit dem Nobelpreis ausgezeichneten britischen Dramatiker Harold Pinter ins Leben gerufen wurde, wurde zuvor an Hanif Kureishi, Carol Ann Duffy und Tom Stoppard vergeben. "Es ist sehr bewegend, eine Auszeichnung zu erhalten, die nach meinem Freund Harold Pinter benannt ist", sagte Rushdie, "dessen literarisches Genie mit seiner Leidenschaft für soziale Gerechtigkeit einherging." [ Der Wächter ]

Carmen Balcells, die legendäre Literaturagentin, die Gabriel García Márquez, Mario Vargas Llosa und viele andere berühmte spanischsprachige Autoren vertrat, ist 83 Jahre alt. Aber sie wird nicht langsamer. Sie kündigte ein neues Unternehmen mit dem New Yorker Literaturagenten Andrew Wylie an, bei dem sie die von ihnen vertretenen Schriftsteller teilen würden. Die Details sind noch unklar, aber dies ist eine große Veränderung für Balcells, der in vielerlei Hinsicht für den Boom der lateinamerikanischen Literatur verantwortlich ist, der in den 1960er Jahren mit Márquez begann. [ Die New York Times ]