Anonim
Joyland

Im vergangenen Jahr veröffentlichte Stephen King einen Krimi namens Joyland. Bald darauf stiegen die E-Book-Verkäufe für ein Buch von Emily Schultz.

Die Lösung dieses Rätsels ist einfach: Schultz veröffentlichte 2006 einen Roman, auch Joyland genannt. King veröffentlichte sein Buch nur als Taschenbuch, als es erstmals veröffentlicht wurde, um die Pulp-Fiktion zu ehren, die seinen Roman inspirierte. Viele ahnungslose Kunden bei Amazon haben versehentlich die E-Book-Version von Schultz 'Buch anstelle von King's gekauft.

Jetzt sind die Lizenzgebühren da und Schultz beschreibt ihren Kaufrausch in einem Blog mit dem Titel „Das Geld von Stephen King ausgeben“. Es stellt sich heraus, dass es King überhaupt nichts ausmacht.

"Ich freue mich für sie, und ich werde ihr Buch bestellen", sagte King EW.

Schultz veröffentlicht nicht nur Fotos von dem, was sie kauft (das neue St. Vincent-Album, ein Haarschnitt für ihren Ehemann), sondern versucht auch zu erraten, ob Stephen King jedem Kauf zustimmen würde. Beispielsweise:

Einige Käufer von Schultz 'Buch waren verwirrt und gaben ihm schlechte Kritiken bei Amazon, auf die Schultz in ihrem Online-Magazin, auch Joyland genannt, individuell antwortete.

"Ich habe Amazon gebeten, die Suchergebnisse zu ändern, um zu verhindern, dass Leute das falsche Buch kaufen, aber nie etwas davon gehört", schrieb Schultz in ihrem Blog. „Anscheinend gab es viele verwirrte Leser, als ich diese Woche einen für mich großen Lizenzgebührenscheck für diese fehlerhaften Bücher bekam. Ich bin nicht mehr so ​​verärgert. "