Anonim
OUTCAST 02

Robert Kirkman hat das Zombie-Genre bereits mit seinem Comic-Hit The Walking Dead erobert und ist nun bereit, seine Aufmerksamkeit mit einem neuen Comic mit dem Titel Outcast auf dämonischen Besitz zu lenken. Die von Kirkman verfasste und von Paul Azaceta illustrierte Ausgabe Nr. 1 von Outcast erscheint am 25. Juni. Auf den ersten beiden Seiten finden Sie hier einen exklusiven Einblick. Darüber hinaus haben wir mit Kirkman gesprochen, um einen Einblick in sein neuestes Projekt zu erhalten (das bereits einen Vertrag über TV-Adaptionen mit Fox International und Cinemax abgeschlossen hat). Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren, und lesen Sie dann die ersten beiden Seiten, die mit einer wirklich beunruhigenden Note enden.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Okay, Ausgestoßener. Dämonen. Besitz. Was können Sie uns noch sagen?

ROBERT KIRKMAN: Ausgestoßen ist die Geschichte von Kyle Barnes, einem durchschnittlichen Mann, der sich sein ganzes Leben lang mit dem Phänomen des dämonischen Besitzes befasst hat. Er hat im Laufe der Jahre viele Menschen gehabt, die ihm sehr nahe standen und unter dieser Krankheit litten. Er ist an einem Punkt in seinem Leben, an dem er es nicht mehr ertragen will und beschließt, sich auf den Weg zu machen, um Antworten zu finden und herauszufinden, was um ihn herum vor sich geht und warum dies ständig Menschen zu passieren scheint, denen er nahe steht . Auf dieser Reise entdeckt er etwas Größeres und Weitreichenderes, als er sich jemals hätte vorstellen können, und es könnte sein, dass er der Schlüssel ist, um zu stoppen, was auch immer vor sich geht.

EW: Können wir Exorzismen und solche Dinge erwarten?

KIRKMAN: Oh ja. Es ist definitiv meine Einstellung zum Exorzismus-Genre - wenn das ein Genre ist. Ich versuche nur, neue Blickwinkel zu finden, um sie zu erkunden, und all die großartigen Dinge zu würdigen, die in diesem Genre getan wurden, genau wie [wie] The Walking Dead versucht, neue Blickwinkel für die ganze Zombiesache zu finden, aber es ist auch eine Hommage zu den Werken von Romero und anderen fantastischen Dingen. Ich versuche, eine andere Ecke des Horroruniversums herauszuarbeiten.

EW: Jede Geschichte über Dämonen oder Besitz beinhaltet normalerweise Religion und Gott auf der anderen Seite. Wie groß wird die Religion in diesem Comic sein?

KIRKMAN: Es ist sicherlich präsent, aber im Gegensatz zu den meisten Exorzismus-Geschichten ist es nicht die treibende Kraft oder eine Hauptkomponente. Hier geht es in keiner Weise um den Katholizismus, was ich für etwas Einzigartiges halte. Es findet in West Virginia statt, also ist es viel mehr eine Art baptistische Kleinstadt-Religion, wenn wir uns damit befassen. Bis zu einem gewissen Grad ist dies eine Art nicht-religiöse Erforschung dessen, was Exorzismus ist, was definitiv Momente haben wird, in denen wir uns mit Religion befassen, aber dies wird nicht der Schwerpunkt des Buches sein.

EW: Das Konzept hinter The Walking Dead bestand also darin, eine Zombie-Geschichte zu erstellen, die nicht endet. Zumindest nicht für eine lange, lange Zeit. Ist das hier die gleiche Idee?

KIRKMAN: Es ist ähnlich, aber ich denke, der Unterschied besteht darin, dass die meisten Exorzismusgeschichten es nicht als lösbares Phänomen oder als etwas behandeln, das tatsächlich überwunden werden kann oder dass es ein Konflikt ist, der gewonnen werden kann. Was Outcast zu einer epischen Geschichte und einer sehr langen Geschichte wie The Walking Dead macht, ist, dass es eine Geschichte ist, die danach strebt, dieses Problem zu lösen, was niemand jemals wirklich getan hat.

EW: Sind die Charaktere hier mehr, weniger oder ungefähr so ​​sicher wie die auf The Walking Dead?

KIRKMAN: [lacht] Ich würde sagen, dass es sicher ist, was nicht sicher ist.

EW: Wie bei allem, was Sie aus The Walking Dead wissen, geht es letztendlich wirklich um die Charaktere und die komplizierten Beziehungen, die sich aus etwas ergeben haben, und ich weiß, dass Sie in Outcast auf Anhieb einige Schlüsselbeziehungen aufbauen.

KIRKMAN: Wenn Sie das Horror-Genre studieren, denke ich, dass die Konzentration auf die Menschen - das ist es, was die Geschichte wirklich antreibt. Du wirst keine Angst haben, wenn du keine Angst um diese Person hast, und du musst sehr in deine Charaktere investiert sein, deshalb versuche ich immer mein Bestes, um die Dinge so rund wie möglich zu machen. Ich denke, wenn Sie aus dieser ersten Ausgabe herauskommen, bekommen Sie ein Gefühl dafür, wer Kyle Barnes ist, und hoffentlich kümmern Sie sich um ihn, wenn er stirbt, wenn das irgendwann passiert.

EW: Wie ist der Status der TV-Version, an der Sie auch für Cinemax arbeiten?

KIRKMAN: Es geht wirklich gut voran. Wir arbeiten mit Fox International zusammen, um das für Cinemax zu entwickeln, und es ist ziemlich aufregend, weil Fox International an der Show The Walking Dead arbeitet und dies international abwickelt. Dies ist das erste Mal, dass sie sich entschieden haben, als Studio für eine Show zu fungieren . Die internationale Komponente von Outcast, die meiner Meinung nach eine große Sache ist, die zum Erfolg von The Walking Dead als Show geführt hat, ist bereits in den Prozess integriert. Es ist eine ziemlich aufregende Aussicht, Fox International zu diesem frühen Zeitpunkt involviert zu haben. Mit Cinemax läuft alles sehr gut, und ich denke, wir könnten in Kürze davon hören, dass der Pilot abgeholt wird. Ich bin also sehr aufgeregt.

Schauen Sie sich jetzt die ersten beiden Seiten von 'Outcast' unten an. Und für weitere 'Walking Dead'-Nachrichten folgen Sie Dalton auf Twitter @DaltonRoss.