Anonim
Konsolenkriege

Bist du ein Spieler? Nennen die Kinder so Leute, die… ähm… Videospiele?

Wenn diese Eröffnung es nicht verraten hat, bin ich kein Mitglied dieses Clubs. Ich weiß nicht, was die meisten der beliebten Spiele sind. Ich habe das Gefühl, dass der Controller niemals das tut, was ich verlange. Warum ist Wii Tennis so anstrengend? Müssen all diese Leute sterben? Versuche ich diese mythisch böse Welt zu zerstören oder zu retten?

Ja, PS3 (4?), Xbox und dergleichen sind nicht meine Stärke. Ich habe eher eine Angst, die etwas ähnelt, das Seth Rogen in seinem Teil des Vorworts von Console Wars (mitgeschrieben von Evan Goldberg) berührt. In Bezug auf Sega und Ninetendo schreibt er:

Diese Spiele haben uns in eine Welt geführt, in der GTA und Call of Duty die Top-Spiele sind. Der nächste Schritt besteht darin, dass die Spiele Dinge über uns und unser persönliches Leben beinhalten. Dann wird sich die empfindungsfähige Technologie unweigerlich von der Menschheit und einem Roboter wie Skynet trennen wird sich erheben und uns alle zerstören.

Es ist wahrscheinlich, dass er ironisch ist.

Ich dagegen nicht. Ich weiß auch nicht, was GTA ist.

Vielleicht scheint dieses Buch nicht selbstverständlich zu sein, aber Marc Snetiker ließ es auf meinen Schreibtisch fallen (oder … vielleicht rannte ich weiter zu seiner Ecke und pfefferte ihn über das, was er las, wenn ich es lesen sollte, wenn ich schreiben konnte würde er mir ein Zitat geben? aber ähm, ich kann mich nicht wirklich erinnern …) und trotzdem sagte er mir, dass er es wirklich genossen hat und dachte, ich könnte es genauso gut.

Ich habe mich vielleicht nicht genug mit Videospielen beschäftigt, um jemals eine einzelne Person in Call of Duty zu töten, bevor ich meinen Tod erlebt habe, aber ich habe es geliebt, dass mein N64 aufgewachsen ist. Unzählige regnerische Nachmittage spielten Mario Kart und GoldenEye mit meinen Schwestern.

Wenn Sie solche Nostalgie teilen und besonders wenn Sie gerne spielen, werden Sie dies genauso gerne lesen wie er und ich. Wir haben es geliebt, etwas über die verflochtene Entwicklung von Nintendo und Sega zu lernen, und die Kapitel, in denen nur die historischen Fakten dargelegt werden, sind wirklich faszinierend. Wie Marc sagt: "Mir wurde klar, dass ich einiges über Nintendos Wachstum wusste, aber wenig bis gar keine Ahnung von Sega hatte. Das war ziemlich interessant zu erfahren - und wie die beiden Unternehmen in vielerlei Hinsicht miteinander konkurrierten."

Nintendo und Sega wirken als zwei unterschiedliche Persönlichkeiten, die sich ständig gegenseitig ausspielen. Ihre Entscheidungen sind immer von ihrem ständigen gegenseitigen Bewusstsein geprägt. Diese Spannung ist mein Lieblingsteil des Buches.

Es gibt leider ein bisschen Schlechtes, das sich in all das Gute einarbeiten muss: Blake J. Harris ist trotz all seiner Nachforschungen und Interviews kein Geschichtenerzähler - hauptsächlich, weil dies keine Geschichte sein soll. Das sind Fakten. Das ist Geschäft. Es sollte als solches geschrieben werden. Sein Schreiben versucht, jeden in einen „Charakter“zu verwandeln, und seine Präsenz als Erzähler, der versucht, in die Psyche jedes seiner Themen einzutauchen, liest sich sehr klischeehaft. (Marc wird mich hier unterstützen.)