Anonim
Bild

Neulich gehe ich in Tina Jordans Büro - es ist voller Bücher und eines gemütlichen Schaukelstuhls und es macht ihr (anscheinend) nichts aus, wenn ich zwischen ihren Büchern sitzen und rocken möchte - und ich erzähle ihr gerade von meinem Wochenende (weil, duh) Ich sehe Emily Giffins neues Buch The One & Only.

Sofort höre ich auf, ihr vom Memorial Day Weekend im Mittleren Westen zu erzählen (seltsamerweise hat sie mich nicht gebeten, die Geschichten wieder aufzunehmen), reiße das Buch aus ihrem Regal und frage, wenn es endlich in der Hand ist, ob ich ihr Exemplar ausleihen kann.

Wie Sie sich vorstellen können, sagte eine Frau mit Tausenden von Büchern ja, tat dies aber, während sie mich warnte, dass sie kein Fan sei.

Leider - und das sage ich mit großem Zögern, weil ich Giffin im Allgemeinen mag - bin ich es auch nicht. Es fühlt sich gezwungen an, das Schreiben ist unnötig und manchmal unverständlich hoch, die Chemie der Charaktere scheint unnatürlich und all ihre Reize von etwas Geliehenem / Etwas Blaues / nachfolgende Charakter-Spin-offs haben nicht den üblichen Glanz.

Wenn Sie also nach einer leichten, mädchenhaften Lektüre für Ihre Sommerausflüge und Wochenenden suchen, ist dies möglicherweise nicht der Fall (sorry!), Aber die vorherigen sechs Giffin-Bücher sind ein ziemlich guter Anfang! Dieser Katalog ist hier.