Anonim

Die britische Comicautorin Sue Townsend, die den angsterfüllten Teenager-Tagebuchschreiber Adrian Mole schuf und Königin Elizabeth II. Auf einer öffentlichen Wohnsiedlung ins Exil schickte, ist nach einem Schlaganfall gestorben. Sie war 68 Jahre alt.

Ihr Verleger, Penguin Books, sagte am Freitag, dass Townsend einen Tag zuvor in Leicester, Mittelengland, gestorben sei.

Townsend verließ die Schule mit 15 Jahren, heiratete mit 18 Jahren und war mit 23 Jahren alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Sie arbeitete in einer Fabrik, in Geschäften und bei anderen Jobs - und schrieb und verfeinerte ihren Stil jahrelang, bevor sie in die Publikation einbrach.

Ihr erster Roman, Das geheime Tagebuch von Adrian Mole, 13 3/4 Jahre alt, wurde 1982 veröffentlicht und als Comic-Meisterwerk gefeiert. Geschrieben mit der Stimme eines gauche, aber aufmerksamen Teenagers, verschmolz es die akute Unbeholfenheit der Jugend mit dem Zeitgeist des Thatcher-Ära Großbritanniens.

Der bedrängte Teenager beklagte sein langweiliges Vorstadtleben und sehnte sich nach unerreichbarem Klassenkameraden Pandora, der Millionen von Lesern begeisterte. „Ich habe noch nie eine Leiche oder eine weibliche Brustwarze gesehen. Das kommt vom Leben in einer Sackgasse “, beklagte Adrian früh.

"Ein Großteil der Komödie in dem Buch ist die Komödie der Anerkennung", sagte Townsend 1985 gegenüber The Associated Press. "Mole schreibt auf, was er wirklich, wirklich denkt. „

Sie sagte, dass ihre Protagonistin im Teenageralter „die Welt der Erwachsenen mit kalten, strengen Augen betrachtet. Er beurteilt sie und sie werden oft als gescheitert befunden. “

Das Buch war ein großer Erfolg und verkaufte sich weltweit mehr als 20 Millionen Mal. Townsend folgte Adrian Mole in einer Reihe von Büchern, von denen einige für die Bühne, das Radio oder das Fernsehen adaptiert wurden, bis ins Erwachsenenalter. Das neueste, Adrian Mole: The Prostrate Years, wurde 2009 veröffentlicht.

Penguin sagte, ein 10. Adrian Mole-Buch - mit dem Arbeitstitel Pandora's Box - sei für die Veröffentlichung im Laufe dieses Jahres vorgesehen. Es war unklar, wie viel vor Townsends Tod geschrieben worden war.

Townsends Arbeit verband Satire sozialer Ungerechtigkeiten und ein starkes Gefühl für die Absurdität des Lebens mit Wärme für ihre Charaktere - eine unverwechselbare Kombination, die ihre Millionen Fans gewann.

Ein weiterer Favorit bei den Lesern war The Queen und ich, die sich eine Zukunft vorstellten, in der eine republikanische britische Regierung die königliche Familie verbannte, um unter den einfachen Leuten zu leben - eine Situation, mit der sie überraschend gut fertig wurden.

Ihr letzter Roman, Die Frau, die ein Jahr lang ins Bett ging, wurde 2012 veröffentlicht und in Großbritannien mehr als 500.000 Mal verkauft.

Tom Weldon, Geschäftsführer von Penguin Random House UK, sagte, Townsend werde "als einer von wenigen großen Comicautoren dieses Landes in Erinnerung bleiben".

"Sie wurde von Generationen von Lesern geliebt, nicht nur, weil sie sie zum Lachen brachte, sondern weil ihre Sicht auf die Welt, ihre Bewohner und ihre Schwächen so großzügig, lebensbejahend und einzigartig war."

In späteren Jahren benutzte Townsend, der Diabetes hatte, einen Rollstuhl und wurde blind registriert. 2009 erhielt sie von ihrem Sohn eine transplantierte Niere und 2013 erlitt sie einen Schlaganfall.