Anonim
Andy Cohen

Hat Bravo-Manager Andy Cohen etwas für Snoopy? Schauen Sie sich das bezaubernde Bild oben sowie diese neuere Aufnahme an und entscheiden Sie selbst.

Es ist daher völlig angemessen, dass Running Press Cohen beauftragte, das Vorwort für die neueste Ausgabe von Peanuts Guide to Life zu schreiben, einer Sammlung von Streifen und Zitaten, die das Beste aus der Arbeit von Schöpfer Charles Schulz darstellen.

Die Neuauflage erscheint am Dienstag in den Regalen - aber wir haben einen exklusiven Blick auf das von Cohen verfasste Intro des Buches unten. Siehe unten:

"Sobald ein Kind geboren ist, sollte ihm ein Hund und ein Banjo ausgestellt werden."

-Charlie Brown

Als ich geboren wurde, war der Hund, den ich bekam, Snoopy. Mein ausgestopfter Snoopy kam fast überall mit, wo ich hinging. Er war süß. Er hat mit mir geschlafen. Er umarmte mich. Er brachte mich zum Lächeln. Solange Snoopy dort war, fühlte ich mich wie zu Hause.

Bevor ich nachts ins Bett ging, kam mein Vater und steckte mich hinein und hielt Snoopy an sein Ohr. Er wiederholte mir die Dinge, die Snoopy ihm über mich erzählte. Natürlich glaubte ich, dass Snoopy sprechen könnte und ich wollte hören, was er zu sagen hatte. Ich fand später heraus, dass er viel zu sagen hatte …

Wenn der allgegenwärtige Peanuts-Kalender meiner Mutter nicht geschlossen war, konnte ich anhand des Peanuts-Specials im Fernsehen erkennen, zu welcher Jahreszeit es war. Es schien, als wären Snoopy und die Bande überall um mich herum. Ich zeichnete gern Snoopy (ich kritzele immer noch seinen Kopf und Bauch, während ich in Meetings träume) und Charlie Brown (besonders sein Hemd und seine seltsamen Schuhe). Als ich älter wurde, wurde ich wirklich in den Comic-Strip eingesteckt und fing an, etwas Größeres als nur einen Cartoon zu verdauen.

Was habe ich von einem Hund und ein paar Kindern über das Leben gelernt? Viel.

Snoopy, Charlie Brown, Linus, Lucy, Sally und die ganze Bande können uns so ziemlich alles beibringen, was wir über unser Verhalten wissen müssen, und wir haben Charles Schulz dafür zu danken. Nach meiner Einschätzung verdient der Karikaturist ein A + in der Philosophie; Seine einfache Weisheit faszinierte Hunderte Millionen Fans auf der ganzen Welt und gibt uns allen irgendwie die Erlaubnis, uns bei der Suche nach tieferen Bedeutungen um uns herum wohl zu fühlen.

Seine Botschaften sind einfach und universell: Glaube an dich selbst („Wen interessiert es, was andere Leute denken?“- Sally); finde Glück in den kleinen Dingen um dich herum; anständig, eigenständig und optimistisch sein („Schau weiter auf… das ist das Geheimnis des Lebens.“-Snoopy); arbeite hart („Niemand muss sich jemals für Fingernägel schämen, die durch einen harten Arbeitstag schmutzig geworden sind.“-Linus); und vor allem erlaube dir zu lieben (obwohl Lucy betont: "Es ist erstaunlich, wie dumm du sein kannst, wenn du verliebt bist.").

Ich weiß nicht, wie er damit durchgekommen ist, aber Schulz hatte eine unheimliche Fähigkeit, gleichzeitig Freude und Melancholie zu präsentieren. Und diese Melancholie ist Teil dessen, was seine Arbeit für mich so vorausschauend macht. Schulz machte es in Ordnung, sich von Zeit zu Zeit irgendwie bla zu fühlen. Das ist nur ein Teil des Lebens. (Und übrigens, wie "bla" kannst du dich fühlen, wenn Snoopy draußen auf seiner Hundehütte liegt?)

Peanuts Guide to Life ist eine Sammlung der einfachsten und unterhaltsamsten Philosophie von Schulz. Es ist eine perfekte Roadmap für uns alle, um die Menschheit mit Würde und Spaß zu steuern.

Oh, und Glück ist übrigens ein warmer Welpe!

Andy Cohen