Anonim
Laurie Halse Anderson

Sagen Sie Laurie Halse Anderson, dass ihr Jugendroman Speak aus dem Jahr 1999 Ihr Leben verändert hat, und sie wird mit einem herzlichen „Dankeschön“antworten. Sicher, sie bekommt so etwas die ganze Zeit - aber wie Anderson mit einem freundlichen Glucksen sagen wird: "Ich habe es noch nie von dir bekommen."

Speak erzählt die Geschichte der 14-jährigen Melinda Sordino, einer geächteten Highschool-Neulingin mit einem schrecklichen Geheimnis. (Wenn Sie lieber nicht wissen möchten, was dieses Geheimnis ist, möchten Sie vielleicht hier aufhören zu lesen.) Die abgehackte, nichtlineare Erzählung zeigt allmählich, dass Melinda kurz vor dem ersten Schultag zu einer Party ging, auf der sie vergewaltigt wurde von einem gutaussehenden, beliebten Senior. Der unerschütterliche Blick des Buches auf sexuelle Übergriffe und seine Folgen - ganz zu schweigen von seiner scharfen Prosa, den scharfen Beobachtungen des Teenagerlebens und dem willkommenen Ausbruch von dunklem Humor - hat es und Andersons Legionen von Fans sowie eine Reihe von prestigeträchtigen Auszeichnungen gewonnen. (Speak war 1999 Finalist des National Book Award.)

Macmillan feiert das 15-jährige Jubiläum des Buches mit der zweiten jährlichen Speak4RAINN-Kampagne, mit der Spenden für die landesweit größte Organisation gegen sexuelle Gewalt gesammelt werden sollen. Der Verlag wird im April, dem Monat des Bewusstseins für sexuelle Übergriffe, Spenden in Höhe von bis zu 15.000 US-Dollar an RAINN sammeln.

Zu Ehren der Kampagne - und des Geburtstages von Speak - sprachen wir mit Anderson darüber, wie und warum sie Speak schrieb, wie sich die Welt seit der Erstveröffentlichung des Buches verändert hat (oder nicht verändert hat) und ob eine Fortsetzung in sein könnte die Karten eines Tages. (Hinweis: Die Schilder zeigen auf "Ja".)

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Seit Speak das erste Mal herauskam, haben sich so viele Dinge geändert, nicht zuletzt die YA-Landschaft - Jugendliteratur ist jetzt dieses große Geschäft. Wie war es, diese Veränderung zu beobachten?

Laurie Halse Anderson: Weißt du, es ist wirklich schwer, Bücher zu schreiben. Und für mich ist es tatsächlich schwieriger geworden. Denn jetzt schauen die Leute zu. Ich muss so viel Energie aufwenden, um nur zu versuchen, Schriftsteller zu werden, und obendrein, um Dinge wie Familie, Werbung und Reisen in Einklang zu bringen. Ich habe einfach keine Energie mehr, um die ich mich sorgen muss die größere Landschaft. Die Leute fragen mich nach Trends, und ehrlich gesagt gibt es andere Leute, die eine viel bessere Perspektive haben, um solche Dinge zu betrachten. Ich werde sagen, dass ich mich sehr für meine Leser und für diese Generation von nicht nur Jugendlichen, sondern auch für Menschen mit 20, 30, 40 Jahren freue - es gibt so viele verschiedene Schriftsteller, die sich YA-Fiktion aus ihrem eigenen Blickwinkel nähern. Das ist cool.

Wie haben sich die Reaktionen der Leser auf Speak in den letzten anderthalb Jahrzehnten verändert?

Sie haben es nicht. Es ist faszinierend. Ich machte mir dort eine Weile Sorgen - ich schätze, als Twisted herauskam, war das ungefähr '07. Ich kann mich daran erinnern, wie ich ein wenig Aufhebens gemacht habe und gedacht habe, dass Speak verschwinden würde, weil es keine aktualisierte Technologie enthält. Es gibt keine Handys und wirklich kein Internet oder ähnliches. Ich weiß nicht, warum das nicht passiert ist, aber es ist nicht passiert. Ich denke, es könnte für den universellen Kampf sprechen, eine schwierige Sache in ihrem Leben zu haben, über die sie nicht sprechen können. Außerdem müssen natürlich viel zu viele Menschen mit sexuellen Übergriffen umgehen, also gibt es das.

Was ist mit den Einstellungen der Leser zu sexuellen Übergriffen - unterscheiden sie sich jetzt von denen, als das Buch erstmals veröffentlicht wurde?

Leider nein. Und ich beschuldige meine Generation, die Generation der Eltern. Uns fehlt der Mut, mit unseren Kindern ehrlich über die menschliche Sexualität zu sprechen. Und doch lassen wir unsere Kinder in eine Sackgasse sexueller Bilder, Vergewaltigungskultur-Mist, eintauchen. Die Leute, die auf den Teller treten, mit ihren Kindern sprechen, ihren Kindern beibringen sollen, wie man sicher ist - ihren Kindern, vor allem ihren Söhnen, beizubringen, keine Menschen zu vergewaltigen - das tun wir nicht. Was ich wirklich schreiben muss, ist ein Buch für Eltern. Ich möchte sie nur an den Schultern packen, sie schütteln und ihnen sagen: "Sie sind auf den Job gefallen, wenn Sie einen Vergewaltiger großgezogen haben."

Und das sind die gleichen Leute, die versuchen, Speak zu verbieten, weil sie sagen, es sei zu schmutzig.

Oh, die Leute nennen mich einen Pornografen. Das macht immer Spaß. Was ich gelernt habe ist, dass Leute, die meine Bücher verbieten wollen, im Allgemeinen nicht wissen, wie sie über das Thema [im Buch] sprechen sollen, und Angst haben. Ich sage, wenn Ihr Kind den Nachrichten online, nachts oder in der Zeitung ausgesetzt ist, kann Ihr Kind diese Bücher lesen - meine Bücher, aber auch die anderen YA-Autoren, die sich mit den Realitäten unserer Welt befassen.

Ich habe gelesen, dass die Idee für Speak in einem Traum zu Ihnen kam - Sie sind aufgewacht, nachdem Sie Melinda in Ihrem Kopf weinen hörten.

Das war der Anstoß für den Beginn des Schreibens. Mit Perspektive denke ich, dass zwei Dinge passiert sind. Eine davon war, dass meine älteste Tochter mit der Mittelschule anfing. Also, als Elternteil, weißt du, [ich] habe den Eltern-Freakout gemacht: „Oh mein Gott. Wie bin ich eine Mutter für jemanden, der das durchmacht? “Aber ich war auch einen Monat vor Beginn der neunten Klasse sexuell angegriffen worden. Und meine Familie war zu diesem Zeitpunkt wegen der PTBS und des Alkoholismus meines Vaters in völligem Chaos gewesen. Also habe ich 25 Jahre lang niemandem davon erzählt. Und ich denke, was passiert ist, war, dass mein eigenes Kind sich dem Alter näherte, in dem ich vergewaltigt wurde, was mich zum Nachdenken brachte - und dann mein Unterbewusstsein, das der kluge Teil von mir ist, einen Weg fand, sich durchzuarbeiten meine Geschichte in der Fiktion. Sprechen ist nicht das, was mir passiert ist, aber dieses Geheimnis zu haben und nicht zu wissen, wie man darüber spricht,Das war mein Kampf. Und das Buch zu schreiben war unglaublich heilsam für mich. Es brachte mich schließlich dazu, mich beraten zu lassen, und das veränderte mein Leben völlig.

Ich habe heute auch zum ersten Mal gelesen, dass „Sordino“ein musikalischer Begriff ist, der „stumm“bedeutet. Es hat mich total umgehauen.

[lacht] Schön, danke. Das fällt unter die offizielle Kategorie "hinterhältiger Autorentrick". Das macht wirklich Spaß.

Gibt es noch andere Ostereier in Speak, von denen die meisten Menschen nichts wissen?

Das, was das Publikum, sogar das Publikum von Englischlehrern, zu überraschen scheint, ist [in] der Thanksgiving Day-Szene. Der Vater macht die [Truthahn-] Suppe, und die Suppe muss im Hinterhof begraben werden, weil sie so schrecklich ist. Und Melinda erzählt uns, der Leserin, dass ihr Vater die Suppe neben dem Grab ihres toten Hundes vergräbt. Und sie sagt uns, der Name des Hundes war Ariel. Und Ariel ist natürlich die Geschichte von The Little Mermaid, einer Figur, die ihre Stimme für einen Jungen aufgegeben hat.

Gehen Sie zurück und schauen Sie sich Speak an. Gibt es etwas, von dem Sie sich wünschen, dass Sie es ändern könnten?

Ich gehe nicht zurück und schaue es mir an. [lacht] Ich lese meine Bücher nicht noch einmal, nachdem sie veröffentlicht wurden, weil es Qual ist. Ich meine, es gibt ein paar Abschnitte, auf die ich ziemlich stolz bin, aber ich sehe immer Dinge, die ich reparieren möchte. Ich würde das Leben aus diesem Buch jetzt herausarbeiten, wenn ich könnte. Was einfacher daran war als meine anderen Bücher, ist, dass Sie, wenn Sie dieses erste Buch schreiben, in gewissem Sinne wirklich gesegnet schreiben, weil niemand zuschaut. Ich hätte wirklich nie gedacht, dass das Buch veröffentlicht wird.

"Ja wirklich?"

Ganz ernst. Und es wurde vom ersten Verlag abgelehnt, an den ich es geschickt habe. Das Buch wurde meistens zwischen 4 und 6 Uhr morgens geschrieben, und dann würde ich meine Kinder aufstehen lassen. Ich war freiberuflicher Journalist, ich habe zwei Kinder. Das Leben war beschäftigt. Aber es war ein gutes Rätsel, an dem ich arbeiten konnte, und ich habe so viel über das Handwerk gelernt - ich habe so viel über die Stimme gelernt. Und dann hatte ich all diese Stimme, aber ich musste hineingehen und eine Verschwörung finden. Das erste Feedback, das ich von der Redaktion erhielt, war, dass sie es mochten, aber sie wollten, dass ich es in eine Art traditionelles Erzählformat verwandelte. Und so ließ mich mein damaliger Redakteur einen Brief an sie schreiben, in dem er erklärte, warum ich die künstlerischen Entscheidungen getroffen hatte, die ich getroffen hatte, und zu ihrer ewigen Ehre unterstützten sie das wirklich.

Was hast du gesagt?

Nun, ich sprach über die Notwendigkeit, dass Menschen in ihrem Alter über die anderen Arten von kulturellen Einflüssen nachdenken, die diese Generation von Lesern hatte. Wenn Sie in den 60er Jahren aufgewachsen sind, waren Sie Text in langen Blöcken ausgesetzt - Kapiteln, die jeweils Kapiteltitel hatten und zehn Seiten lang waren. Aber wenn Sie mit schnellen Schnitten in der Sesamstraße aufgewachsen sind, die dann 20 Jahre später zu schnellen Schnitten in Musikvideos führten - es gibt eine Dissertation, die darauf wartet, über diesen Zusammenhang geschrieben zu werden -, gab es etwas zu sagen über die Verwendung kürzerer Serien von Text mit Leerzeichen auf der Seite. Ich habe versucht, Form und Funktion dazu zu bringen, sich zu heiraten, wenn ich könnte, und sie haben mich das tun lassen.

War der Titel Ihre Idee?

Ja, das war einer meiner wenigen Titel, der von Anfang an dabei war. Manchmal fallen Ihnen auf dem Papier einfach Dinge aus dem Kopf, und wenn Sie schlau sind, lernen Sie, sie nicht zu berühren.

Ich habe auch das Gefühl, dass Speak nicht genug Anerkennung dafür bekommt, so lustig zu sein, wie es ist.

Danke dir! Dies ist ein Teil dessen, warum ich mich wirklich dazu hingezogen fühle, jugendliche Charaktere zu schreiben - ich habe aufgehört, „Schreiben für Teenager“zu sagen, weil das YA-Publikum jetzt alle sind, Teenager und Erwachsene. Aber um jugendliche Charaktere zu schreiben, hast du diese erstaunliche Geheimwaffe und es ist so, dass Teenager super lustig sind. Sie haben gerade herausgefunden, dass die Welt ein stinkender Ball der Heuchelei ist, und deshalb sind sie so lieb und sarkastisch. Sie benutzen Humor als wunderbare Waffe und es ist eine Quelle der Stärke.

Sie haben viele verschiedene Arten von Büchern geschrieben - historische Fiktion, zeitgenössisches YA, Bücher für jüngere Leser. Möchtest du jemals etwas schreiben, das einfach leichter und lustiger ist?

Weißt du, ich weiß nicht, ob du mit meinem Buch Prom vertraut bist.

Oh ja, ich habe Prom gelesen. Ich mochte es wirklich, weil es eine Art Buch ist, das heutzutage kaum noch geschrieben wird, nur über normale Kinder, die normale Dinge tun.

Genau. Übrigens, ich habe es wirklich geliebt, dieses Buch zu schreiben. Ich hatte so viel Spaß damit. Das ist ein leichtes, lustiges Buch, und es ist immer noch in gedruckter Form - Gott sei Dank -, aber ich denke, dass es für Verlage und Buchhändler eine Herausforderung ist, wenn ein Autor außerhalb dessen tritt, wofür er bekannt ist. Und auch für Leser. Wenn ich Glück habe, habe ich noch 40, 50 Jahre Zeit zu schreiben, und es gibt noch einige andere Arten von Geschichten, die ich gerne erzählen würde. Ich denke, vielleicht muss ich das tun, was einige andere Autoren tun, nämlich eine Variation meines Namens, um den Lesern die Nachricht zu senden: „Ja, das bin ich, aber das ist ein anderer Teil von mir. Also mach dich bereit. “

Ich habe auch gelesen, dass Sie an einer Graphic Novel-Version von Speak arbeiten.

[schnappt nach Luft] Wie aufregend ist das?! Ich habe eine Weile danach gefragt. Ich arbeite gerade an dem Skript, der Textversion. [Mein Mitarbeiter ist] eine junge Künstlerin aus Vancouver, Kanada, glaube ich. Emily Carroll. Und ich hatte eine Hand bei der Auswahl von ihr. Ich meine, Melinda findet ihre Stimme und drückt ihren Schmerz in ihrer Kunst aus. Wie perfekt ist das? Ich bin einfach verrückt nach dieser Idee.

Sie müssen das Buch also erneut lesen, wenn Sie es anpassen.

Ja, ich werde dazu gezwungen. [lacht] Es ist faszinierend. Und es ist irgendwie hilfreich, denke ich, dass ich ein paar Bilderbücher geschrieben habe. Denn als Schriftsteller müssen Sie Ihren Partner, den Künstler, respektieren und erkennen, dass seine Talente alle visuellen Informationen enthalten. Meine Aufgabe ist es also wirklich, die Bühne zu schaffen, auf der Emily ihre Magie erschaffen kann.

Als ich als Teenager zum ersten Mal Speak las, war ich schockiert, als ich endlich herausfand, was mit Melinda im Sommer passiert war. Aber das Buch ist jetzt so bekannt, dass ich davon ausgehe, dass die Kinder, die es heute lesen, wissen, worum es geht, noch bevor sie zur großen Enthüllung kommen. Wie denkst du, ändert sich deine Erfahrung beim Lesen von Speak, wenn du die ganze Zeit weißt, dass sie vergewaltigt wurde?

Es ist wirklich interessant, weil junge Leser der 8., 9. und 10. Klasse, die es jetzt oft im Englischunterricht finden - sie wissen immer noch nicht, ob sie es glauben oder nicht, viele von ihnen. Es ist wirklich interessant zu hören, wie die Leser mir erzählen, wann sie herausgefunden haben, was passiert ist. Im Allgemeinen finden Mädchen es weit vor Jungen heraus, was viel darüber spricht, was unsere Mädchen wissen und unsere Jungen nicht. Wenn der Leser weiß, dass es sich um die Folgen eines sexuellen Übergriffs handelt, kann dies den Lesern den Luxus geben, etwas langsamer zu lesen. Wenn ich aus eigener Erfahrung sage: "Was ist passiert?" Ich fliege durch die Seiten des Buches. Und wenn Sie wissen, was die große Enthüllung ist, dann wird es eine Frage von "Wie hat sie damit umgegangen?" Dann können Sie es mit größerer Sorgfalt lesen.

Ich bin mir sicher, dass Sie diese Frage ständig bekommen, aber haben Sie darüber nachgedacht, eine Fortsetzung zu schreiben?

Ja. [lacht] Meine Lieblingsanfrage kam von einem Mann aus der 9. Klasse in Buffalo: „Miss, Miss! Bitte schreibe eine Fortsetzung und du kannst sie Spoke nennen! “[lacht] Ich würde gerne eine Fortsetzung schreiben. Ich weiß, mein Verlag würde mich sicher lieben, eine Fortsetzung zu schreiben. Aber eine Fortsetzung um einer Fortsetzung willen zu schreiben, bedeutet meiner Meinung nach, die Muse nicht zu respektieren. Ich bin also offen für jede Magie im Universum, die uns zum Schreiben bringt. Ich bin immer offen für den Moment, in dem diese Story-Idee in meinem Kopf auftaucht. Aber es hat noch nicht. Es könnte nie auftauchen. Wenn ja, werde ich es schreiben, aber ich weiß, ich werde es nicht erzwingen.

Haben Sie ein Gefühl dafür, was mit Melinda nach dem Ende des Buches passiert, ohne die gesamte Fortsetzung zu behandeln?

Nun, der nächste YA-Roman, den ich nach Speak schrieb, war Catalyst, den ich in derselben High School spielte.

Oh ja, das habe ich vergessen - es gibt eine Szene, die sie im zweiten Jahr zeigt, oder?