Anonim
Jamison wendet skalpellscharfe Einsichten und Witz auf grundlegende Fragen an: Ist mein Schmerz echt? Wie fühle ich den Schmerz anderer? Ihre Suche nach Antworten…

Leslie Jamison kann dir kein Rezept schreiben. Aber sie versteht vielleicht besser als jeder andere, was Sie durchmachen, weil sie sich schon lange mit Schmerzen befasst - und mit denen, die darunter leiden. Jamison hat keine Angst davor, die schwierigsten Teile des menschlichen Zustands zu durchforsten oder grundlegende Fragen anzugreifen: Ist mein Schmerz echt? Wie fühle ich den Schmerz anderer? Wenn das Lesen eines Buches über all das… schmerzhaft ist, können Sie sicher sein, dass Jamison mit einer solchen Originalität und einem solchen Humor schreibt und so skalpellscharfe Einsichten liefert, dass es eher wie ein Ansturm von Vergnügen ist.

Einige der Aufsätze in The Empathy Examssind autobiografisch, aber Jamison geht über Memoiren hinaus, indem er auf eine Vielzahl von Quellen zurückgreift, von Philosophie und medizinischen Texten über das exquisit tragische Leben von Frida Kahlo bis hin zu Brian De Palmas Carrie und HBOs Girls. Ein besonders denkwürdiger Aufsatz fasst das traurige Schicksal von „verwundeten Frauen“in der Literatur wie Anna Karenina und Blanche DuBois zusammen („Männer haben sie vergewaltigt und sind schwul geworden und an ihr gestorben“). Jamison macht auch die Feldarbeit, sei es, um extremen Marathonläufern in Tennessee zu folgen, Armutstouren in der Dritten Welt zu unternehmen oder in einem bewegenden und faszinierenden Aufsatz in einer Selbsthilfegruppe für Patienten mit Morgellons-Krankheit zu sitzen, einer Science-Fiction-Krankheit - Patienten berichten von Fremdfasern, die aus ihrer Haut sprießen - von denen fast alle Ärzte glauben, dass sie auf Wahnvorstellungen beruhen.

Jamisons Essays geraten manchmal ins Wanken, wenn sie sich zu sich selbst umdreht - sie katalogisiert ihre Narben oder erzählt bis ins kleinste Detail, wie sie von einem Fremden in Nicaragua ins Gesicht geschlagen wird. Aber das sind nur Streitereien. Leiden mit so viel Klarheit und so wenig Urteilsvermögen zu artikulieren, bedeutet, Schmerz in Kunst zu verwandeln. EIN-