Anonim
Vom Winde verweht

Das Anwesen von Margaret Mitchell hat ein Prequel für Gone With The Wind genehmigt, das dem Leben des Haussklaven Mammy folgen wird. Donald McCaig verfasst das Buch Ruth's Journey, das im Oktober veröffentlicht werden soll. McCaig schrieb auch Rhett Butler's People, eine von zwei Fortsetzungen der epischen Geschichte des Südens. Gone with the Wind hat seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1936 Hunderte Millionen Exemplare verkauft und 1937 den Pulitzer-Preis für Belletristik gewonnen. Natürlich können wir den Oscar-ausgezeichneten Film von 1939 mit Clark Gable, Vivian Leigh und dem Unnachahmlichen nicht vergessen Hattie McDaniel als Mammy. Mammy eroberte die Herzen mit ihrer festen Moral, Loyalität und vor allem ihren harten verbalen Peitschenhieben von Miss Scarlett. McCaig plant, sich mit Mammys Vergangenheit zu befassen, und die erste Aufgabe besteht darin, ihr einen richtigen Namen zu geben (da Mitchell dies nie getan hat): Ruth.Die Geschichte beginnt 1804, als Ruth von ihrem Geburtsort, der französischen Kolonie Saint-Domingue, die heute als Haiti bekannt ist, nach Savannah, GA, gebracht wird, wo sie mit Scarletts Mutter Ellen enden wird. [New York Times]

Der amerikanische Gelehrte hat eine Liste der „zehn besten Sätze“erstellt, die jemals geschrieben wurden. Das ist eine große Aufgabe. All Things Considered von NPR hat ein Interview mit der Mitherausgeberin Margaret Foster, die ihre Argumentation erklärt. Keine wirklichen Überraschungen in den Autoren auf der Liste (obwohl einige der gewählten Sätze seltsam sind): Joan Didion, James Joyce, F. Scott Fitzgerald, Truman Capote, Toni Morrison, Ernst Hemingway, Charles Dickens, Tim O'Brien, Vladimir Nabokov, John Hersey und Jane Austen. Austen ist eine kleine Überraschung. Ich würde nicht sagen, dass ihr Schreiben der Höhepunkt unseres Handwerks ist. Meine Wahl für Autoren wäre sehr unterschiedlich. Ich müsste Cormac McCarthy, Edward Abbey, Raymond Chandler und David Foster Wallace mit einbeziehen. Welche Sätze oder Autoren würden Ihre Liste machen? [Amerikanischer Gelehrter]

Ian Fleming, der Autor, der James Bond kreierte, war ein berüchtigter Frauenheld - färben Sie mich fassungslos. Und eine Reihe von Liebesbriefen und Postkarten, die er an eine seiner Freundinnen schrieb, werden in London versteigert. Der Auktionator schreibt, dass die Beziehung "typisch stürmisch mit Hinweisen auf Sadomasochismus" war. Hier ist ein Zitat aus einem der Buchstaben:

Meg Wolitzer, Autorin von The Interestings, schrieb in The New Yorker einen Artikel darüber, auf welche kulturellen Dinge sie sich in ihrem Roman inspirieren ließ. Wolitzers scharfer Sinn für Humor ist ein Genuss für den Einbruch am Donnerstag. Sie sagt, dass sie die Schreibschule „Gib dir Leckereien“abonniert. (Nicht zu verwechseln mit dem Iowa Writers 'Workshop.) “Ich abonniere auch diese Schule.