Anonim
Bild

Die Olympischen Spiele in Sotschi sind im Gange, daher dachten wir, es wäre der perfekte Zeitpunkt, um mit der Autorin Lauren Morrill über ihren zeitgenössischen YA-Roman Being Sloane Jacobs (erschienen) zu sprechen. Das Buch folgt der Eiskunstläuferin Sloane Emily Jacobs und der Hockeyspielerin Sloane Devon Jacobs. Nach einem zufälligen Treffen beschließen die Mädchen, die Plätze für den Sommer zu wechseln: Sloane Emily versucht, sich in das Hockeycamp einzufügen, und Sloane Devon tauscht ihre aggressiven Hüftschecks gegen Pailletten und Achsen. Denken Sie, dass die Schneide auf die Elternfalle trifft. Morrill plante das olympische Unentschieden nicht. "Ich denke, es war ein glücklicher Unfall", sagte sie uns, aber es ist ziemlich passend, dass ihr witziger Roman über zwei böse Sportlerinnen jetzt erhältlich ist. Lesen Sie weiter für unseren Chat mit Morrill, die ihren eigenen interessanten sportlichen Hintergrund hat.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Woher kam die Idee, Sloane Jacobs zu sein?

LAUREN MORRILL: Ich habe in den letzten sieben Jahren Roller Derby gespielt und war auf die Idee gekommen, ein Roller Derby-Buch zu schreiben, aber ich war mir nicht sicher, ob ich dorthin wollte. Aber ich war sehr aufgeregt über die Idee von Sportlerinnen und hier kamen Hockey und Eiskunstlauf ins Spiel. Und dann ist der Wechsel etwas, das ich immer geliebt habe. Ich liebe es, Filme zu wechseln: The Parent Trap, 17 Again. Alle von diesen. Ich war wirklich aufgeregt, diese beiden Dinge miteinander zu verbinden.

Haben Sie die Tür zu einem Buch über Roller Derby geschlossen?

Ich denke, ich werde eines Tages dorthin gehen, weil ich es als Being Sloane Jacobs wirklich geliebt habe, diese Sportlerinnen zu schreiben und ihre Aggression und ihren Wettbewerbsgeist zu finden. Ich denke, es gibt so viele Bücher über Sport und Männer, aber es gibt so viele Sportlerinnen, dass ich gerne mit ihnen spreche. Und ich würde gerne in den Teenagerjahren in die Aggression des Roller Derby geraten.

Wie bist du zum Roller Derby gekommen?

Es gab eine Reality-Show namens Rollergirls. Ich habe es gesehen und wollte unbedingt spielen. Aber zu der Zeit hatte ich zwei gebrochene Arme, als ich in meine Wohnung fiel. [Lacht] Wahrscheinlich kein gutes Zeichen dafür, dass ich einen Kontaktsport hätte aufnehmen sollen. Sobald sie geheilt waren, probierte ich es aus. Ich lebte zu der Zeit in Indiana und spielte für die Bleeding Heartland Rollergirls. Dann zog er nach Boston und spielte dann vier Jahre in Boston. Ich war einfach total begeistert, was komisch ist, weil ich nie ein Sportler war.

Warum hast du dich in Being Sloane Jacobs auf Hockey und Eiskunstlauf konzentriert?

Weil ich ein Skater bin. Ich fahre Rollschuh und diese Art des Skatens ist ähnlich. Ich hatte auch viele Teamkollegen, die entweder ehemalige Eishockeyspieler oder ehemalige Eiskunstläufer waren, sodass sie mir helfen konnten. Ich kannte viele Körperbewegungen vom Roller Derby. Das Überprüfen und Eisschnelllaufen und solche Sachen. Daher war es für mich einfacher, die Actionszenen zu schreiben.

Mussten Sie viel mehr über beide Sportarten recherchieren?

Ich habe meine Freunde benutzt. Ich ging auch mit einem Freund, der ein großer Fan ist, zu einem Bruins-Spiel. Also erklärte er mir viel über Hockey. Und Nancy Kerrigan hat ein Buch mit dem Titel Artistry on Ice geschrieben, in dem Eiskunstlauf erklärt wird. Ich habe diesen Buchumschlag viele Male gelesen, um zu versuchen, nach unten zu kommen: "Was genau ist eine Dreifachachse?"

Warum hast du dich für den Namen Sloane Jacobs entschieden?

Es kam einfach irgendwie zu mir. Der Nachname ist gebräuchlich, daher funktioniert er mit dem Schalter. Der Vorname hat mir sehr gut gefallen, weil ich ein großer Ferris Bueller-Fan bin und die Freundin Sloane heißt. Das hat also geklappt. Und ich denke, dass Sloane ein Name ist, der nicht viele persönliche Konnotationen hat, so dass er für viele verschiedene Arten von Mädchen passen könnte.

Ich weiß, dass Sie bei einigen CW-Shows als Extra gearbeitet haben. Wie bist du dazu gekommen?

Vor ungefähr anderthalb Jahren bin ich mit meinem Mann nach Georgia gezogen, das anscheinend das neue Hollywood ist. Sie filmen all diese Shows hier. Ich bin ein großer Fan von The Vampire Diaries, und als ich anfing, es mir anzusehen, fand ich heraus, dass es hier gedreht wurde. Also googelte ich sofort: "Wie kann man ein Extra bei The Vampire Diaries sein?" Weil ich als Vollzeitautor einen wirklich freien Zeitplan habe. Ich habe damit angefangen und jetzt filmen sie auch hier unten den Spinoff The Originals. Also arbeite ich an diesen beiden Shows.

Ist es Ihr Fallback-Job, ein TV-Extra zu sein?

Ich hoffe nicht, weil es nicht sehr gut bezahlt. [Lacht] Aber ich habe gerade zwei weitere Bücher an Random House verkauft, und eines davon spielt an einem Filmset, weil ich an den Shows gearbeitet habe und jetzt so viel Erfahrung am Set habe.

Woran arbeiten Sie gerade noch?