Anonim

Laurie Halse Anderson ist am bekanntesten für ihren ersten YA-Roman Speak. Speak wurde 1999 veröffentlicht, zu einer Zeit, als sexuelle Übergriffe, die im Mittelpunkt der zentralen Erzählung standen, tatsächlich Teil des sozialen Bewusstseins zu werden begannen. Speak gilt immer noch als einer der besten YA-Romane seiner Zeit und wurde sogar aufgenommen High School Lehrpläne im ganzen Land. Im Jahr des 15-jährigen Jubiläums von Speaks. Anderson veröffentlicht ihren fünften und vielleicht persönlichsten YA-Roman, The Impossible Knife of Memory, der sich der Frage nähert, auf die viele junge Menschen stoßen, wenn ihre Eltern in den aktiven Militärdienst gehen: Was passiert, wenn sie nach Hause kommen?

Das Impossible Knife of Memory ist jetzt im Handel und Anderson setzte sich mit EW zusammen, um über ihre eigenen Erfahrungen mit Veteranen, Secondary PTSD, zu sprechen und schließlich eine Liebesgeschichte zu schreiben.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Laurie, Ihre Büchertour beginnt diese Woche und The Impossible Knife of Memory wird heute veröffentlicht. Fühlst du dich bereit?

LAURIE HALSE ANDERSON: Es ist sehr ähnlich wie schwanger zu sein. Sie wissen, dass das Baby definitiv kommt und jeder, der Sie liebt, ist sehr unterstützend, aber Sie müssen warten, bis es in die Welt hinausgeht, wissen Sie? Eigentlich denke ich, dass es nicht wirklich so ist, als hätte man ein Baby. Nur wenn Ihr Baby am nächsten Tag 25 wird [lacht].

Dieses "Baby" ist ein sehr persönliches für Sie. Warum wollten Sie gerade diese Geschichte über Veteranen und PTBS schreiben?

Ich habe einen Neffen, der im Irak und in Afghanistan gedient hat, und als ich sah, dass er sich wieder an das zivile Leben anpassen musste, als er 2011 nach Hause kam, dachte ich über meine eigenen Erfahrungen mit einem Veteranen nach, der natürlich mein Vater ist . Mein Vater musste die High School am Ende seines letzten Schuljahres verlassen und landete gegen Ende des Zweiten Weltkriegs bei den Truppen im KZ Dachau außerhalb von München. Er war ein Landjunge. Er war ein Baby - wie die meisten unserer Soldaten, so jung. Was er dort sah und erlebte, verfolgt ihn bis heute. Er kam nach Hause zurück und schnallte einfach alle seine Erfahrungen zusammen und versuchte, mit dem Leben weiterzumachen. Wir hatten damals noch nicht einmal einen Satz für PTBS.

Als ich zur Mittelschule kam, kam er nicht gut zurecht. Er wurde stark alkoholabhängig, er verlor seinen Job, wir verloren unser Zuhause. Ich liebe meinen Vater sehr, und es war so verwirrend, ihm dabei zuzusehen. Ich denke, die wahre Motivation für mich war, mich daran zu erinnern, wie verwirrt ich als Teenager war, dass mein Vater, der ein total großartiger Kerl war, manchmal so schrecklich sein konnte.

Hayley kommt wirklich mit lodernden Waffen heraus, bis zur Einführung ihres Charakters in den Leser. Hat sie eine Basis in deiner eigenen Realität?

Ich habe sie viel mit mir selbst verbunden, nur mit ihrer "Fäuste" -Haltung. Ich wusste, dass meine Eltern mich liebten, aber wir sprachen nicht über Dinge, die es schwierig machten. Ich hatte wirklich die ganze Zeit das Gefühl, dass die Welt kurz davor steht, mich zu verletzen, und genau das ist Hayley. Es gibt eine Definition, die begonnen hat, die Kreise in Bezug auf Anbieter psychischer Gesundheit zu bilden, nämlich die sekundäre PTBS. Wir sehen dies leider in den Familien der Tierärzte übertragen; Ihre Geliebten und ihre Kinder zeigen manchmal ihr eigenes hyperbewusstes, hyper-wachsames Verhalten. Da ist ein Stück von mir.

Es scheint sehr viele Erwachsene zu geben, die gerade YA lesen, und ich denke, ein Teil davon ist, wenn [ein erwachsener Leser] eine Geschichte mit einem jüngeren Protagonisten liest, die ihre Erfahrung widerspiegelt, die [ihnen] viel gibt arbeiten auf einer zutiefst unbewussten Ebene. Ich habe an all diese Teenager und all die ehemaligen Teenager gedacht, die schon eine Weile daran gearbeitet haben, und ich hoffe, dass diese Geschichte sie berühren wird.

Der Unterschied zwischen „Vergessen“und „Nicht erinnern“wird in der gesamten Geschichte sowohl für Hayley als auch für ihren Vater häufig angesprochen. Warum war das für Sie eine wichtige Unterscheidung für die Leser?

Ich hatte eine großartige Kindheit, und als die Dinge für meine Familie auseinander fielen, wurde es unglaublich schmerzhaft, sich an diese großartigen Tage zu erinnern. Ich kann mich daran erinnern, aktiv gebetet zu haben, mich nicht an sie zu erinnern. Denn wenn ich daran dachte, wie schön es gewesen war, machte es den Schmerz dieses gegenwärtigen Augenblicks fast unerträglich. Ich wollte sowohl Hayley als auch ihrem Vater zeigen, wie sie mit verschiedenen Arten von Erinnerungen kämpfen. Am Ende mussten sie sich nur als Eltern und Kind finden und sich wirklich schlimmen Dingen stellen, aber wir müssen über sie sprechen und uns mit ihnen befassen, damit wir anfangen können, uns zu bewegen in die Zukunft.

Dieser Roman unterscheidet sich ein wenig von Ihren anderen YAs, denn inmitten all der beängstigenden Dinge in Hayleys Leben verliebt sie sich auch. Warum wolltest du eine süße Figur wie Finn aufnehmen und diese Liebesgeschichte für Hayley kreieren?

Weil ich eine Liebesgeschichte schreiben wollte und nie hatte und Liebe großartig ist! Hayleys Reise und die Reise aller Jugendlichen ist, dass Sie sich als Teenager von Ihrer Herkunftsfamilie entfernen, weil Sie sich darauf vorbereiten, in die Welt hinauszugehen, und deshalb werden Ihre Freundschaftskreise so wichtig. Und deshalb verlieben wir uns. Wenn es Ihrer Familie gut geht, ist das eine fantastische Erfahrung. Wenn es Ihrer Familie nicht gut geht, gewinnen diese Beziehungen noch mehr an Bedeutung und Gewicht, weil Sie so hungrig nach Aufmerksamkeit, Bestätigung und Liebe sind.

Wie schaffen Sie so ehrliche jugendliche Charaktere und Beziehungen? Kommt das aus persönlicher Erfahrung mit Teenagern?

Das ist so eine interessante Sache. Ich kenne meinen Mann seit meinem 3. Lebensjahr. Dies ist keine Übertreibung. Er hat mich ernsthaft vom Kindergarten nach Hause gebracht. Einen sehr romantischen Mann zu haben, der mich auch so herausfordert, wie Finn Hayley herausfordert, ist ein ziemlich starkes Echo meiner eigenen Beziehung. Aber es gibt auch dieses Element des Schreibens, das ich nicht einmal beschreiben kann. Es gibt Magie. Manchmal ist es wichtig, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen, und manchmal werfen Sie Ihre Nachforschungen einfach ins Feuer und sitzen ruhig, bis Sie die Stimmen hören können. Sie wissen, wie manchmal Sie einen Akkord auf einer Orgel spielen hören und fühlen, wie er in Ihren Knochen vibriert? Manchmal, wenn ich schreibe, kann ich fühlen, wie meine Knochen vibrieren, weil ich einen Gedanken habe oder die Stimme eines Charakters im Kopf habe, und dann weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Sie sagen sich im letzten Kapitel des Romans, dass dieses Ende nicht gerade ein "glücklich bis ans Ende" ist. Es ist kompliziert. Was ist die Herausforderung als Autor, nicht alles so schön zusammenzubinden? Was ist der Vorteil für den Leser?

Dies ist mein einziges Problem mit Hollywood: Es ist großartig für Filmverkäufe, aber sie haben diese Fiktion für uns geschaffen, dass, wenn Sie eine schwierige Sache in Ihrem Leben haben, es repariert wird und dann Ihr Leben fantastisch wird! Für immer! Natürlich habe ich jetzt viele erwachsene Leser, aber ich glaube, meine Verantwortung liegt bei meinen jugendlichen Lesern, weil sie immer noch die Welt herausfinden. Zu viele von ihnen haben Filme und Fernsehsendungen gesehen, in denen am Ende alles in einen Bogen gehüllt wird, und wenn das in ihrem eigenen Leben nicht passiert, werden sie super verwirrt oder verprügeln sich. Alle meine YA-Romane sind also nicht vollständig gelöst, und das mache ich absichtlich, weil ich den Lesern zeigen möchte, dass das Leben so funktioniert. Es lässt auch die Situation des Charakters im Kopf der Leser ein wenig lebendig. Und ich mag das irgendwie.Wenn ich ein Buch schreiben kann, das der Welt hilft, einem Teenager ein wenig mehr Sinn zu geben, dann wurde ich auf den Planeten gebracht.