Anonim
Bild

Mitglieder der Familie von Norman Rockwell protestieren gegen einen amerikanischen Spiegel - eine neue Biographie des Künstlers von Deborah Solomon - wegen der Vorschläge des Buches, dass er heimlich schwul gewesen sein könnte oder „pädophile Impulse“hatte. Die Familienmitglieder nannten das Buch "schockierend" und sagten, dass Salomos Ziel, es zu schreiben, "Werbung und finanzieller Gewinn und Selbstvergrößerung" sei. Solomon sagte jedoch, dass das Buch in erster Linie über Rockwells Arbeit handelt. "Ich denke, dies ist wirklich das erste Buch, das Rockwells künstlerische Bedeutung überzeugend belegt", sagte sie der New York Times, "und ich würde hoffen, die Diskussion zu diesem Thema fortzusetzen." [New York Times]

Random House hat laut einer Pressemitteilung den Verkaufstermin für Taschenbücher für Gillian Flynns Gone Girl am 22. April 2014 bekannt gegeben. Der Roman stand 11 Wochen lang ganz oben auf der Bestsellerliste der New York Times und wird in einen Film mit Ben Affleck umgewandelt, der mit EW über die Zusammenarbeit mit Flynn hier sprach.

Die Bodleian Library der Universität Oxford und die Biblioteca Apostolica Vaticana haben ein neues Digitalisierungsprojekt gestartet, für das mit einem Zuschuss der Polonsky Foundation in Höhe von 3,2 Millionen US-Dollar „Hebräische Manuskripte, griechische Manuskripte und Inkunabeln oder gedruckte Bücher aus dem 15. Jahrhundert“bereitgestellt werden sollen kostenlos über die Website des Projekts. [Digitalisierungsprojekt der Polonsky Foundation]

Apples E-Book-Kartellverfahren sorgt weiterhin für Aufsehen, als das Unternehmen in einem Gerichtsverfahren sagte, dass sein vom Gericht ernannter Monitor Michael Bromwich 1.100 US-Dollar pro Stunde berechnet habe. In der Beschwerde heißt es: „Mr. Bromwich hat bereits eine Neigung gezeigt, weit über sein Mandat hinauszugehen, und jetzt schlägt dieses Gericht Änderungen vor, die ihm die Befugnis geben würden, Apple-Mitarbeiter ex parte zu befragen, was er zweifellos schnell ausnutzen wird. “

Die Autoren waren nicht die einzigen, die am Wochenende für den Small Business Samstag in Indie-Buchhandlungen strömten. Präsident Obama und seine Töchter Sasha und Malia besuchten Politik und Prosa in Washington, DC, um einige Titel aus den Regalen zu wählen. [Sacramento Bee]

Der ägyptische Dichter Ahmed Fouad Negm starb im Alter von 84 Jahren. Negm war vor allem für seine revolutionäre Arbeit und Kritik an politischen Führern bekannt. Er verbrachte 18 Jahre im Gefängnis, weil er gegen ägyptische Präsidenten wie Hosni Mubarak protestierte. [ Der Telegraph ]

Der Buchverlag Andrew Schiffrin starb am Sonntag im Alter von 78 Jahren in Paris. Schiffrin war bekannt für seine Zusammenarbeit mit Autoren wie Jean-Paul Sartre, Marguerite Duras und Gunter Grass. [LA Times]

Warum lieben unsere Gehirne Listen? Warum klicken Leser lieber auf „Listen“, als Langform-Journalismus zu lesen, und fühlen sich danach dennoch schuldig? Maria Konnikova erforscht diesen Kopfkratzer. [ Der New Yorker ]

Lolita mag Vladimir Nabokov gehören, aber hat Dorothy Parkers „Lolita“, eine Geschichte, die drei Wochen vor Nabokovs Roman in den Buchhandlungen in The New Yorker veröffentlicht wurde, Nabokovs Geschichte abgerissen, nachdem sie das Manuskript früh gesehen hatte? [New York Magazine]