Anonim

Cary Elwes erfüllt Ihren Wunsch mit einem Buch über Rob Reiners The Princess Bride, während eine neue Sammlung seiner Werke um einen bisher unveröffentlichten CS Lewis-Aufsatz erweitert wurde und JRR Tolkiens Leben in einem geplanten Biopic dokumentiert wird. Lesen Sie weiter, um mehr über die Schlagzeilen der heutigen Top-Bücher zu erfahren:

Schauspieler Cary Elwes schreibt ein Buch über die Entstehung von The Princess Bride, in dem er als Westley auftrat, das im Herbst 2014 von Touchstone, einem Impressum von Simon & Schuster, veröffentlicht wird. „Es war eine Freude, an einem solch magischen Film zu arbeiten mit einer erstaunlichen Besetzung talentierter Schauspieler und Freunde “, sagte Elwes in einer Pressemitteilung. "Es wird großen Spaß machen, The Princess Bride noch einmal zu besuchen und meine schönen Erinnerungen an die unvergessliche Erfahrung zu teilen, die wir alle hatten."

CS Lewis '"Image and Imagination", ein Aufsatz, der aus einem Brand im Haus der Familie Lewis gerettet wurde, wird zum ersten Mal in einer Sammlung seiner Aufsätze von der Cambridge University Press veröffentlicht. [ Der Wächter ]

JRR Tolkiens Mittelerde hat in einem von Google und Warner Bros. produzierten Projekt für die Veröffentlichung des Films Der Hobbit: Die Verwüstung von Smaug online ein Zuhause gefunden, damit Fans ikonische Stätten erkunden und virtuell bereisen können. [Die offizielle Website des Hobbits]

Apropos Tolkien, ein Hollywood-Biopic über den Autor ist in Arbeit. [ Der Telegraph ]

Der Discounter Costco entschuldigte sich, nachdem er Bibeln zum Verkauf in einem Geschäft in Südkalifornien als "Fiktion" gekennzeichnet hatte. [LA Times]

Seltsame Nachrichten des Tages: William Nicholson, der Autor von Motherland, einer der Nominierten für den Bad Sex Award, schreibt, dass es einen „Good Sex Award“geben sollte. [ Der Wächter ]

Salman Rushdie gab dem Wall Street Journal ein aufschlussreiches Interview über seine Sichtweise auf soziale Medien („ein Freund von mir hat mich gemobbt, es zu benutzen“), seinen neuen Roman und wie er Schriftsteller wurde („Ich habe keine lustigen Gewohnheiten Ich betrachte es als einen Job und mache es wie einen Job “). [ Das Wall Street Journal ]

Die kanadische Identität: Russell Smith untersucht, was "kanadische Literatur" wirklich bedeutet und wie Schriftsteller "Kanadier" definieren sollten. [Der Globus und die Post]