Anonim
Jonathan Franzen

Sie haben sicherlich von Jonathan Franzens berühmtesten Büchern, The Corrections and Freedom, gehört, aber vielleicht nicht von seinem großartigen, aber wenig gelesenen Debütroman The Twenty-Seventh City, der jetzt in einer Sonderausgabe zum 25-jährigen Jubiläum von Picador Modern Classics erhältlich ist. Zu Ehren seines ersten Romans sprach Franzen mit EW über einige der anderen Bücher, die ihn als Autor und Person beeinflussten - sowie über einige Bücher und Autoren, die er für überbewertet hält.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Was war Ihr Lieblingsbuch als Kind?

Ich liebte alles mit sprechenden oder denkenden Tieren - AA Milne, die Narnia-Romane, Doctor Doolittle, Wind in the Willows und die großartigen Sammlungen von Erdnussstreifen. Das scheint jetzt ein wenig seltsam zu sein, da ich Angst vor Hunden hatte und meine Eltern mir keine Haustiere erlaubten, außer Hamstern und Schildkröten, die ich nicht liebte und die immer an mir starben.

Was ist dein Lieblingsbuch, das du für die Schule gelesen hast?

Wahrscheinlich Arthur C. Clarkes Kindheitsende in der achten Klasse. Es hat mich viele Jahre lang zu einem Science-Fiction-Leser gemacht, und es ist ein interessantes Buch, über das ich auch jetzt noch nachdenken muss, da es sich vorstellt, wie die Welt untergeht, wenn sich ihre Kinder zu einem einzigen globalen Bewusstsein zusammenschließen. Clarke hat dies durch Telepathie gesehen, aber es sieht der Welt der sozialen Medien sehr ähnlich.

Was ist ein Buch, das Sie als Schriftsteller wirklich gefestigt hat?

Ich könnte Harriet the Spy und später Kafkas The Trial erwähnen. Was die beiden gemeinsam haben, sind Hauptfiguren, die gleichzeitig sympathisch und moralisch zweifelhaft sind.

Gibt es ein Buch, das Sie immer und immer wieder gelesen haben?

Alles, was ich als junger Mensch liebte, las ich drei- oder viermal. Dies beinhaltete die Trilogie Der Herr der Ringe und Isaac Asimovs Stiftung. Zwei Romane, die ich als Erwachsener mindestens sieben Mal gelesen habe, sind The Great Gatsby und Paula Fox 'Desperate Characters.

Was ist ein Klassiker, den Sie peinlich berührt sagen, dass Sie noch nie gelesen haben?

Moby-Dick, trotz mehrfacher Versuche, Seite 50 zu überwinden.

Was ist ein Buch, das Sie gelesen haben?

Moby-Dick.

Was ist ein Buch, das Sie für stark überbewertet halten?

Es wäre unpolitisch, diese Frage ehrlich zu beantworten. Ich werde sagen, dass ich von EM Forsters Howard's End überwältigt bin und dass Salingers Fiktion mir ein schlankes Schilfrohr zu sein scheint, an dem ich das Gewicht des weltverändernden Genies hängen kann, das ihm derzeit zugeschrieben wird.

Was ist ein neues Buch, das Sie gerne geschrieben hätten?

Ich bin neidisch auf großartige Kurzgeschichtenschreiber, da ich in dieser Zeile nicht viel Begabung zu haben scheine. Alice Munro lässt es einfach aussehen. Ich wünschte, ich könnte es so einfach aussehen lassen.

Was ist eine Verfilmung eines Buches, das du geliebt hast?

Die meisten Anpassungen erinnerten mich an den Filmkritiker, der sich die Produzenten von Bonfire of the Vanities vorstellte und sagte: "Dort haben wir es getan, wir haben den Trottel angepasst." Aber zwei schöne Ausnahmen sind John Hustons Wise Blood (aus dem Roman Flannery O'Connor) und Paul Mazurskys Enemies: A Love Story (aus dem Roman IB Singer).

Was war ein illegales Buch, das Sie als Kind heimlich lesen mussten?

Ich war ein sehr gehorsamer Junge und habe so etwas nicht gemacht. Umso aufgeregter war ich als Teenager, echte Sexszenen in der nicht illegalen Science-Fiction zu finden, die ich las.

Was ist ein Buch, das die Leute überraschen könnte, wenn sie erfahren, dass Sie es geliebt haben?

Vielleicht vom Winde verweht. Aber es fällt mir schwer zu glauben, dass mir jemand genug Aufmerksamkeit schenkt, um davon überrascht zu werden.

Wenn es nur ein Genre gäbe, das Sie für den Rest Ihres Lebens lesen könnten, welches wäre es?

Der Roman natürlich. Es ist schon immer kurz davor, das Genre zu sein, das ich für den Rest meines Lebens lese.

Was war das letzte Buch, das dich zum Lachen gebracht hat, und was war das letzte, das dich zum Weinen gebracht hat?

Es ist schon eine Weile her, seit ich geweint habe. Das Ende von Halldor Laxness 'Independent People hat mich dazu gebracht, und vor einiger Zeit auch Krieg und Frieden. Aber erst letzte Woche, als ich die Eröffnung von Einhundert Jahre Einsamkeit noch einmal las, lachte ich hysterisch. Ich habe den ganzen Weg durch Maria Semples Where'd You Go gelacht, Bernadette.

Haben Sie jemals ein eigenes Buch in einem Buchladen gekauft? Wenn ja, hat dich jemand gesehen?

Ich habe Kopien meines Buches als Geschenk für andere Autoren gekauft. Wenn ich sie zur Registrierkasse bringe, fühle ich mich ein wenig wie der glücklich verheiratete Mann, der ein Penthouse kauft: "Nein, es ist nicht für meinen eigenen Gebrauch …"

Lesen Sie Ihre Bücher nach der Veröffentlichung?

Die Frage erinnert mich an die Szene im Film Singles, in der die Bridget Fonda-Figur die Matt Dillon-Figur fragt, ob er wünscht, ihre Brüste wären größer. Dillon zögert, er fühlt sich sehr unwohl und sagt schließlich: "Manchmal."

Gibt es etwas, das du geschrieben hast und das dich jetzt zusammenzucken lässt? Auf der anderen Seite, etwas, auf das Sie immer noch sehr stolz sind?

Die Gefahr, meine eigenen Bücher noch einmal zu lesen, besteht darin, dass es sich um Minenfelder von Sätzen und Wortwahlen handelt, die ich bedauere. Wie schwer kann es sein, etwas zu veröffentlichen, das nichts zu bereuen hat? Es stellt sich als sehr schwer heraus. In gewisser Weise bin ich aber auch stolz darauf, Dinge zu bereuen, denn das bedeutet, dass ich das Schreiben vorangetrieben und Risiken eingegangen bin.

Was liest du gerade?