Anonim
Rand Paul

Rand Pauls Kolumne für die Washington Times gibt es nicht mehr, während Lynn Coady außerhalb der USA Kanadas höchsten Literaturpreis gewann und Großbritannien seine Jury für den Baileys-Frauenpreis abschließt. Lesen Sie weiter, um mehr über die Schlagzeilen der heutigen Top-Bücher zu erfahren:

Die Washington Times hat die wöchentliche Kolumne des republikanischen Senators von Kentucky, Rand Paul, nach Plagiatsvorwürfen wegen seines Buches beendet. Nach Angaben der Times war die Entscheidung gegenseitig. [Die Washington Times]

Die kanadische Schriftstellerin Lynn Coady erhielt für ihre Kurzgeschichtensammlung Hellgoing den kanadischen Scotiabank Giller Prize, den renommiertesten Literaturpreis des Landes. [Offizielle Seite des Scotiabank-Preises]

Weitere Preisnachrichten: Der britische Baileys-Frauenpreis für Belletristik 2014 gab seine Jury bekannt. Zu den fünf Diskussionsteilnehmern gehören die Historikerin Mary Bear, die Autorin Caitlin Moran, die Schriftstellerin Denise Mina, die BBC-Rundfunkanstalt Sophie Raworth sowie Helen Fraser, ehemalige Geschäftsführerin von Penguin Books UK und Geschäftsführerin des Girls 'Day School Trust, die den Vorsitz führen wird Panel. [ Der Telegraph ]

Die Crowdfunding-Kampagne zur Schaffung eines Museum of Science Fiction wurde auf indiegogo.com live geschaltet, mit dem Ziel, 166.000 US-Dollar für ein Preview-Museum in Washington, DC [Indiegogo] zu sammeln.

Stephen Kings Roman Cell aus dem Jahr 2006 wird zu einer Verfilmung mit Samuel L. Jackson und John Cusack. [LA Times]

Schlechte Nachrichten des Tages: 98 britische Verlage haben im vergangenen Jahr wegen des Anstiegs von E-Books und digitalen Rabatten geklappt. [ Der Wächter ]

Stateside, eine beliebte lokale Buchhandlung - der Munchkin Book Shop - in Toledo, Ohio, schließt nach 32 Jahren Geschäftstätigkeit, und die Inhaberin Barbara Kerschner überlegt, was sie mit den 150.000 Büchern des Geschäfts anfangen soll, von denen die meisten Liebesromane sind. [Toledo-Klinge]

Zu einigen Must-Reads: Joan Acocella untersucht in einem Aufsatz die neue Übersetzung von Boccaccios The Decameron und seine Darstellung von „unfraught sex“. „Das heutige Publikum kann vielleicht den Ehebruch verstehen, der im Decameron weit verbreitet ist, zumal zu dieser Zeit die meisten Ehen noch von Familien arrangiert wurden… Aber viele Leser, so amüsiert sie auch sein mögen, waren von Geschichten wie Peronellas und dem Decameron überrascht überfüllt mit solchem ​​Material “, schreibt sie. "Dies ist wahrscheinlich das schmutzigste große Buch im westlichen Kanon." [ Der New Yorker ]

Die Crime Writers Association hat Agatha Christie als die beste Autorin aller Zeiten eingestuft. Sind Sie einverstanden? [ Der Telegraph ]