Anonim
Bild

Die Buchnachrichten dieser Woche beginnen mit einer neuen Abhandlung, einem Plagiatsvorwurf und einer kräftigen Spende. Lesen Sie weiter für die Schlagzeilen:

Die 64-jährige Schwimmerin Diana Nyad, die erfolgreich von Kuba nach Florida geschwommen ist, wird eine Abhandlung für Knopf schreiben. "Ihr Buch wird die Geschichte einer epischen Reise und der Suche nach einem Leben auf höchstem Niveau im Meer und an Land erzählen", sagte der Chefredakteur Jordan Pavlin in einer Pressemitteilung. "Nyad ist ein enormer Geist mit einer Botschaft für die Welt."

Der republikanische Senator von Kentucky, Rand Paul, wurde beschuldigt, nicht nur Wikipedia, sondern auch die Heritage Foundation für sein Buch Government Bullies plagiiert zu haben. "Ich nehme es als Beleidigung", antwortete Paul auf die Wikipedia-Anschuldigungen. "Ich werde mich nicht hinlegen und sagen, dass die Leute mich unehrlich, irreführend oder falsch darstellen können." [Buzzfeed]

Der Gewinner des britischen Samuel-Johnson-Preises im Wert von 20.000 GBP wird heute Abend vergeben. Sechs Titel stehen auf der Shortlist, darunter Charles Moores Biographie von Margaret Thatcher. [ Der Telegraph ]

Was ist in deinem Bücherregal? Die Capitol One Bank kündigte an, im Rahmen ihres Investing for Good-Projekts 50.000 Bücher an Schulen in den USA zu spenden. [LA Times]

Es ist November, was bedeutet, dass es NaNoWriMo-Zeit ist - oder National Novel Writing-Monat für Uneingeweihte. Um teilzunehmen, schreibe einfach in 30 Tagen einen Roman mit 50.000 Wörtern. Also fertig, fertig, schreib! [ USA heute ]

In einem Kommentar fragt Felix Salmon, ob Amazon tatsächlich schlecht für Verlage ist, angesichts der Kontroversen um Jeff Bezos, der Veröffentlichungsrichtlinien des Unternehmens und der anhaltenden Debatte über den Wert von E-Books. [Reuters]