Anonim
Llanview am Nachmittag

Es ist keine Überraschung, dass Seifen tagsüber einen schlechten Ruf bekommen. Sie sind scheinbar für immer in der Luft und befassen sich im Laufe mehrerer Jahrzehnte mit allem, von Trennungen, Verabredungen und Make-ups bis hin zu außerkörperlichen Erfahrungen, Spionage und sogar Zeitreisen.

Dennoch hat One Life to Live, das alle oben genannten Punkte als Handlungspunkte enthält, seit seiner Premiere im Jahr 1968 mit einer treuen Anhängerschaft überlebt. Natürlich hat die Show in den letzten Jahren ein schwieriges Tagesseifengelände erkundet: Erstens hat ABC es abgesagt ( zusammen mit der langjährigen Seife All My Children) im Jahr 2011. Dann landete sie fast online als Web-Serie mit der Produktionsfirma Prospect Park, aber der Deal scheiterte und der größte Teil der Besetzung verließ das General Hospital. Im Januar 2013 brachte Prospect Park die Show schließlich als halbstündige tägliche Serie auf Hulu und iTunes zurück, bis das Oprah Winfrey Network sie im Juli aufnahm.

In Llanview am Nachmittag: Eine mündliche Geschichte von One Life to Live sprach der Unterhaltungsautor Jeff Giles (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen stellvertretenden Herausgeber von EW) 18 Monate lang mit den Autoren, Produzenten sowie den Darstellern und Crewmitgliedern der Show Das Stigma der Seifenopern und wie OLTL es geschafft hat, jede Woche fünf Stunden Skriptinhalt zu produzieren. In seinen mehr als 50 Interviews, darunter mit Erika Slezak, Judith Light und Nathan Fillion, entdeckte Giles Anekdoten hinter den Kulissen sowie Geschichten über die Herausforderungen der Produktion als Show, die um ihr Überleben auf einem Medium kämpft, das Tagesseifen aktiv ablehnt.

Giles sprach mit EW über seinen Schreibprozess, die Zeit, als er mit Slezak Quiche aß, und warum er Breaking Bad für eine Seife hält. Und keine Sorge, Llanview-Liebhaber: Er lässt dieses Interview nicht auf einem Cliffhanger.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Was war die Inspiration hinter dem Buch? Wann haben Sie zum ersten Mal gedacht: „Ich sollte eine vollständige mündliche Geschichte von One Life to Live machen“?

JEFF GILES: Ich liebe einen guten Außenseiter und ich bin fasziniert von Seifen, dem Medium im Allgemeinen. Ich glaube, sie wurden misshandelt, und ich habe gesehen, wie sie in den letzten 10 oder 15 Jahren mit großer Bestürzung abgesagt wurden. Ich habe zufällig ein Profil für den damaligen Musikdirektor von One Life to Live Paul Glass erstellt, und wir haben eine Freundschaft geschlossen. Er erzählte mir Geschichten, die sich hinter den Kulissen abspielten, und es schien mir wirklich interessant zu sein, und ich dachte, ich würde eine buchlange Prüfung der Show lesen wollen, die sie als eine Erfahrung ernst nahm, die von Fachleuten geteilt wurde, und nicht als solche von Sachen, die man gerne sieht und liest [über Seifen], die sich mit Handlungssträngen und Charakteren und Babyschaltern und so einem Mist befassen. Es sollte kein allumfassendes, schmutziges Ding sein. Ich meine, die Leute sprachen ziemlich offen,aber die Absicht war nicht, die Leute dazu zu bringen, böse Dinge über einander zu sagen.

Wie haben Sie all diese Darsteller und Crewmitglieder dazu gebracht, mit Ihnen zu sprechen?

Anfangs habe ich nur viel gegoogelt, und das war sehr zeitintensiv. Ich machte eine Wunschliste mit 100 Leuten, die seit mindestens fünf Jahren in der Show waren, und begann mit Gesprächen mit Leuten, die schon lange nicht mehr in der Show waren. Die meisten von ihnen waren tatsächlich im Ruhestand, so dass sie kein Image hatten, um sich zu schützen, oder eine Karriere, um die sie sich Sorgen machen mussten, damit sie frei sprechen konnten. Die Show schien eine positive Erfahrung für sie zu sein und es war interessant für sie, über das Handwerk zu sprechen. Schließlich wurde ich weise und bekam ein IMDbPro-Konto [damit ich alle Kontaktnummern finden konnte], und das machte es einfacher.

Hast du ein Lieblingsinterview?

Nun, ich habe vielleicht neun oder zehn Monate durchgemacht, ohne Erika Slezak zu kontaktieren, die die Grande Dame dieser Show war. Sie war die Emmy-Gewinnerin, und jede Seife hat ein Gesicht, das auf die eine oder andere Weise daran befestigt ist, und sie wäre diejenige für One Life. Ich habe sie schließlich über LinkedIn erreicht und sie hat sich sofort bei mir gemeldet. Nachdem wir uns das erste Mal unterhalten hatten, lud sie mich in ihr Haus in Vermont ein und backte mir Quiche. Das war die surrealste Erfahrung von all den surrealen Erfahrungen, die ich beim Schreiben des Buches gemacht habe: Ich saß an Erica Slezaks Esstisch, aß Quiche und sprach über One Life to Live.

Was war Ihr Ziel beim Schreiben?

Am Anfang habe ich versucht, eine großartige Aussage darüber zu machen, wie Seifen immer an der Spitze der Avantgarde standen, für die sie keine Anerkennung finden: Sie haben bewiesen, dass serialisiertes Drama im Fernsehen funktionieren kann, und sie haben diese Stunde bewiesen. lange Serien können im Fernsehen funktionieren. Breaking Bad ist eine Seife, The Walking Dead ist eine Seife - die Leute vergessen es einfach, und sie verhöhnen Seifen und behandeln diese Shows als schuldige Freuden. Deshalb wollte ich sagen: „Du lachst diese Shows auf deinem Zifferblatt eigene Gefahr “, aber mir wurde klar, dass dies nicht die Geschichte war.

Also was war?

Die Geschichte war nur, dass die Idee, fünf Stunden Fernsehen pro Woche auf Dauer zu veröffentlichen, nur eine verrückte Idee war, die niemals hätte funktionieren dürfen, und wenn jemand länger als ein paar Minuten darüber nachgedacht hätte, hätte er es nicht getan es. Schließlich wurden alle diese Shows zu Maschinen, die gerade liefen, und jeder, der ein- oder ausstieg, musste diese Geschwindigkeit erreichen. Es war bei weitem nicht so glatt, wie es auf dem Bildschirm schien. Die Chancen waren von Anfang an immer gegen diese Shows gestapelt. Es ist nur eine enorme Menge an Arbeit für alle, und ich kann verstehen, warum einige der Schauspieler, die sich mit größeren und besseren Dingen befasst haben, immer noch ein wenig verärgert darüber sind, wie Seifen ignoriert werden. Nathan Fillion tat alles, um mir zu sagen, dass immer wenn jemand schlecht über Seifen um ihn herum spricht,er ist wirklich verärgert, weil sie es nicht verstehen.

Hat jemand die Ansicht von Fillion geteilt?

Judith Light. Sie war genauso leidenschaftlich in der Verteidigung von Seifen wie Nathan Fillion. Sie lachte darüber, dass sie ihren Eltern als junge Schauspielerin erzählt hatte, dass sie sich keine Sorgen machen mussten, dass sie einen so instabilen Beruf ausüben würde, weil sie niemals eine Seifenoper oder eine Sitcom machen würde, und dann ging sie natürlich weiter beides zu tun. Dies ist ein so seltsamer Auftritt für Schauspieler, weil das, was sie tun, eher kurzfristig ist. Wenn Sie einen Film machen, wissen Sie, dass Sie für einen bestimmten Zeitraum am Set sind, aber wenn Sie einen Auftritt mit einer Seife machen, könnte dies theoretisch für immer weitergehen, und viele dieser Leute wurden beiseite geschoben oder erwischt loswerden, ohne eine echte Gelegenheit zu haben, geschlossen zu werden. Einige von ihnen waren tiefgreifend betroffen. Ich mochte es immer, wenn ich mit jemandem sprechen konnte, der zu seinen eigenen Bedingungen von der Show wegging, weil es nicht so viele von ihnen gab.

Was ist dein Mitnehmen an der Seifenlandschaft von all dem? Denken Sie, dass sie irrelevant geworden sind?

Es ist schwer zu sagen, es schien, als würde es vor ein paar Jahren in diese Richtung gehen. Als All My Children und One Life to Live online „ausgestrahlt“wurden, sah es so aus, als wäre dies der Beginn von etwas Großem und eine andere Möglichkeit für die Seifen, wieder an der Spitze zu stehen, um zu beweisen, dass Original-Skriptinhalte online Geld verdienen könnten. Es scheint, als würden die Leute jedes Mal, wenn Sie ein Medium haben, immer noch gerne eine Geschichte erzählen und eine Geschichte sehen. Ich denke, es ist zu früh, um zu sagen, was passieren wird. Wenn man sich die Primetime-Besetzungen ansieht, scheint es, als wären die Shows in den letzten Jahren seifiger als je zuvor, mit Scandal and Betrayal und Revenge und Nashville und The Good Wife. Wie ich schon sagte, die Leute lieben eine Geschichte, die Leute lieben das Melodram, und ich denke vor allem, die Leute lieben einen guten Cliffhanger.

Das Buch ist schon eine Weile raus. Hast du von einem der Stars gehört, mit denen du gesprochen hast?

Ein Paar hat angerufen und nette Dinge gesagt. Bob Woods, der Bo Buchanan spielte, rief an und sagte: "Ich möchte Ihnen nur sagen, ich bin wirklich stolz auf Sie und Sie haben uns allen einen großen Gefallen getan." Es war eine großartige Nachricht.