Anonim

In der Einleitung sagen Sie, Sie möchten den Mythos zerstreuen, dass das Texas Chainsaw Massacre von gesteinigten Verrückten gemacht wurde. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie diesen Fall vollständig vertreten.

Du hast recht. Es wurde ein bisschen geraucht. Alle sagen: "Oh ja, es war schrecklich - ich war derjenige, der nicht geraucht hat." Natürlich waren wir keine Verrückten, außer dass wir am Ende verrückt geworden waren.

Sie waren so verstört von dem äußerst anstrengenden Dreh, dass Sie beschlossen haben, die Hauptdarstellerin Marilyn Burns zu töten.

Ich hatte den Eindruck, dass Tobe [Hooper, Chainsaws Regisseur] diese Idee über das Schauspielern hatte - dass es real sein musste, um real auszusehen. Ich war skeptisch. Aber wie sich herausstellte, war die ganze Erfahrung so überwältigend, dass ich am Ende des Films einfach den Sinn verlor. Glücklicherweise wurde mir durch diese Bewegung klar, wo ich war, als ich auf sie zukam, um sie zu töten. Aber es war ein beängstigender Moment.

Warum hast du in keiner der Fortsetzungen von Chainsaw Leatherface gespielt?

Wir konnten uns nie einigen. [Bei Texas Chainsaw Massacre 2] boten sie mir eine Waage plus 10 Prozent an. Ich sagte: "Wofür sind die 10 Prozent?" und sie sagten: "Für deinen Agenten." Ich sagte: "Ich habe keinen Agenten." Nach ungefähr zwei Wochen senkten sie das Angebot. Ich sagte: "Warum ist es niedriger?" Sie sagten: "Weil Sie keinen Agenten haben, brauchen Sie diese 10 Prozent nicht."