Anonim
RAUCHABDECKUNG

Smoke, die mit Spannung erwartete Fortsetzung von Ellen Hopkins 'Roman Burned aus dem Jahr 2006, kommt heute in die Regale. Obwohl zwischen den Veröffentlichungsterminen eine Lücke von sieben Jahren liegt, nimmt Smoke nur etwa eine Woche nach dem Ende von Burned zu. "Es ist ein besonderes Buch für mich, weil ich es nicht schreiben wollte, und es war eines meiner Lieblingsbücher, die ich jemals geschrieben habe", sagte Hopkins. "Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich mein Bestes für Pattyn getan habe, und ich denke, meine Leser werden es zu schätzen wissen, was ich für sie getan habe." Lesen Sie weiter mit Hopkins, wo sie über Smoke, ihre 2014 erschienene Veröffentlichung Rumble und ihre neue gemeinnützige Organisation spricht.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Sie hatten nie vor, eine Fortsetzung von Burned zu schreiben. Was hat deine Meinung endgültig geändert?

ELLEN HOPKINS: Es waren total meine Leser. Es dauerte sechs Jahre, bis Burned herauskam und ich anfing, die Fortsetzung zu schreiben. Es gab einfach zu viele … es waren nicht einmal Anfragen. Sie waren eher Forderungen! [Lacht] Als ich Burned schrieb, war es mein zweiter Roman. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Leserschaft - nichts wie jetzt. Als ich von immer mehr Lesern davon hörte, kam mir der Gedanke, dass Pattyn einen Abschluss brauchte. Ich fand es fair für meine Leser und fair für ihren Charakter, die Fortsetzung zu schreiben.

War es schwierig, in die Denkweise von Burned / Smoke einzusteigen, da so viel Zeit vergangen war?

Pattyn ist nur eine Figur, die bei dir bleibt. Weil Smoke eine doppelte POV ist - es ist auch der Standpunkt ihrer Schwester Jackie -, musste ich mich wirklich mehr in Jackies Kopf hineinversetzen. Das war schwieriger in ihren Kopf zu kommen, denke ich. Aber ich habe Burned wahrscheinlich dreimal gelesen, bevor ich mit Smoke angefangen habe, damit ich wirklich den Fluss des Geschehens und die Emotionen der Charaktere hatte. Das war wirklich wichtig.

Also ist das wirklich das Ende? Irgendeine Chance für ein drittes Buch?

Für mich ist es das Ende. Ich glaube, ich habe Pattyn den Verschluss gegeben, den sie brauchte. Es ist lustig, weil viele meiner Leser Teenager sind und wissen wollen, was als nächstes mit fast allen meinen Büchern passiert. Und es ist wie: „Nun, wie weit soll ich dich bringen? Soll ich dich durch Heiraten und Babys bringen? Oder sich später scheiden lassen? “[Lacht] Ich denke, es ist fair für Leser, eine Art Zukunft für meine Charaktere zu schaffen, die ich nicht für sie schaffen muss.

Was steht als nächstes auf Ihrer Buchagenda?

Ich bin gerade dabei, Rumble zu überarbeiten, das im nächsten Jahr ein junger Erwachsener sein wird. An der Oberfläche geht es um Glauben versus Nicht-Glauben. Es geht um ein Kind, das sich als Atheist betrachtet, und seine Freundin ist evangelisch. Das bringt natürlich viele interessante Dinge mit sich. Aber es geht wirklich mehr um die Suche nach Erlösung. Sein kleiner Bruder hat Selbstmord begangen und sucht wirklich nach Vergebung, die er nicht finden kann, weil sein Bruder weg ist.

Erzählen Sie mir von Ventana Sierra, Ihrer neuen gemeinnützigen Organisation.