Anonim
Bild

In der 2012er Memoir Wild macht sich die Autorin Cheryl Strayed auf eine anstrengende Wanderung, um einige persönliche Verluste zu überwinden, darunter den Tod ihrer Mutter und ihre Scheidung. Wie sich herausstellte, führte diese Reise zu einem anderen, unerwarteten Ergebnis: Die Verbindung zu einer Halbschwester, die sie nie getroffen hatte.

Im Laufe des Sommers hat Strayeds Halbschwester Wild zufällig in ihrer örtlichen Bibliothek ausgecheckt. "Sie war nur an Büchern über Reisen interessiert", sagte Strayed gegenüber NPR. „Sie ist keine Wanderin, aber… dieser Wanderschuh auf der Decke ist ihr aufgefallen. Und sie war gerade in der Mitte des ersten Kapitels, als sie sagte, sie sitze kerzengerade im Bett und stelle fest, dass wir denselben Vater haben. “

Die beiden sind per E-Mail in Kontakt geblieben, haben sich aber noch nicht persönlich getroffen, obwohl Strayed hofft, dass ein Treffen in ihrer Zukunft liegt. „Es war wirklich sehr interessant darüber nachzudenken: Was ist Familie? Und was ist eine Verbindung? Weißt du, offensichtlich ist das nicht jemand, mit dem ich aufgewachsen bin. Ich treffe sie als Erwachsene. Und… unsere Verbindung besteht durch diesen Mann, zu dem keiner von uns jetzt eine Beziehung hat. Und wie geht es uns Schwestern? Und wie gehen wir vor? “