Anonim
Martin und Mahalia 02

Am 28. August 1963 überfluteten Hunderttausende Menschen Washington, DC, marschierten zu einer der größten friedlichen Demonstrationen in der amerikanischen Geschichte - und hörten mit angehaltenem Atem Reden und Aufführungen von Persönlichkeiten wie NAACP-Führer Roy Wilkins, Gospel-Legende Mahalia Jackson, zu. und natürlich Martin Luther King Jr.

50 Jahre später feiern das berühmte Autor / Illustrator- und Ehefrau / Ehemann-Team Andrea Davis Pinkney und Brian Pinkney diesen Meilenstein mit einem neuen Bilderbuch, Martin & Mahalia: Seine Worte, ihr Lied. Wie der Titel schon sagt, konzentriert sich die Geschichte auf die Freundschaft zwischen Jackson und King sowie auf die gemeinsamen Verbindungen des Paares.

"Jede ihrer persönlichen Geschichten spiegelt sich gegenseitig wider", erklärte Davis Pinkney EW. „Sie sehen den jungen Martin in der Kirche, der das Evangelium spricht, das Evangelium betet, es sucht und es lehrt. Und es gibt Mahalia als Kind - wie es heißt, sie hat das Evangelium gesungen, das Evangelium gearbeitet, das Evangelium geleitet, das Evangelium verbreitet. Diese schönen Bänder der Harmonie kamen in der gesamten Bürgerrechtsbewegung zusammen. “

Weitere Informationen zu Jacksons und Kings einzigartiger Beziehung und dem Buch selbst - ganz zu schweigen von einem Blick auf eine von Pinkneys wunderschönen gemalten Illustrationen - finden Sie im Rest unseres Interviews weiter unten.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Erzählen Sie mir von der Entstehung dieses Buches. Natürlich haben Sie beide mehrere Bücher über die Bürgerrechtsbewegung geschrieben - aber was hat Sie zu dieser besonderen Geschichte bewegt?

DAVIS PINKNEY: Nun, ich denke, der Hauptgrund ist, dass viele Leute nicht begriffen haben, dass es eine Freundschaft und eine Verbindung zwischen Martin Luther King Jr. und Mahalia Jackson gibt. Und wir wussten es nicht, bis wir auf diese Informationen durch Recherchen stießen. Wir kennen sie beide getrennt, aber die Tatsache, dass sie Freunde waren und dass jede ihrer Stimmen die Bürgerrechtsbewegung vorwärts brachte - wir fanden [das] so faszinierend.

PINKNEY: Und dieser Moment, in dem beide beim Marsch in Washington zusammen auftraten, war der entscheidende Punkt: Mahalia begann zu singen, und dann hielt Martin Luther King seine Rede, inspiriert von ihr.

DAVIS PINKNEY: 28. August 1963, März in Washington. Diese beiden Stimmen kommen so kraftvoll zusammen - ihr Gesang „Ich wurde verprügelt und ich wurde verachtet“und diese Altstimme aus Messing und Butter beruhigten die Menge und machten Platz für Martin. Es war Mahalia Jackson, die sich während des Gesprächs an ihre Freundin wandte und sagte: „Erzähl ihnen von deinem Traum, Martin!“

Ich denke darüber nach. Hätte sie das nicht gesagt, hätte er es wirklich hochgefahren und mit „Ich habe einen Traum“begonnen, wie wir es heute kennen? Es spiegelt etwas unseren kollaborativen Prozess als kreative Menschen wider, also verstehen wir, wie es war, dass diese beiden Leute zusammengearbeitet haben.

Wie sieht Ihr kollaborativer Prozess aus?

DAVIS PINKNEY : Was viele Leute nicht merken, ist, dass sich Autoren und Illustratoren normalerweise nicht kennen. Sie treffen sich nicht; Sie arbeiten nicht zusammen. Aber wir haben diese einzigartige Situation, in der ich die gleiche Müslischachtel mit dem Mann teile, der meine Bücher illustriert.

PINKNEY: Wir haben so lange zusammengearbeitet und Andra weiß, wie mein Verstand funktioniert und was mich begeistert. Zum Beispiel kam sie auf die Idee, die Taube in dem Buch zu haben, die dieses Werkzeug für Kinder sein sollte - die Taube des Friedens, die als Leuchtfeuer der Hoffnung im ganzen Buch den Weg weist. Also hat Andrea diese kleinen Dinge in das Manuskript aufgenommen, und dann habe ich es gelesen und dachte: "Okay, wie kann ich das jetzt zum Leben erwecken?" Eines der Dinge, die ich verwendet habe, ist die Tatsache, dass Martin Luther King immer in Blau und Grün und Mahalia Jackson immer in Rot gehalten ist. Und wenn sie dann zusammenkommen, entsteht Lila.

Bild

Teilen Sie Ihre Arbeit mit Ihren Kindern, während Sie sie erstellen?

PINKNEY: Sie sind wirklich gut darin, Cover zu betrachten.

DAVIS PINKNEY: Sie sind unsere beste Art von Testmarkt, weil sie sehr ehrlich sind. Manchmal lesen meine Tochter oder mein Sohn etwas und sagen: "Weißt du, ich mag das hier" oder "das macht keinen Sinn" oder "wie kommt das zusammen?" Und ich muss es wirklich überdenken.

Die Kirche spielt eine sehr wichtige Rolle in der Erziehung von Martin und Mahalia. Haben Sie das Gefühl, dass das Buch eine religiöse Botschaft enthält?

DAVIS PINKNEY: Nicht unbedingt, nein. Ich denke, es ist eine Hoffnung und ein Triumph und ein gutes Gefühl.

PINKNEY: Und Menschen zusammenbringen und Gemeinschaft haben. Evangelium und Predigt waren eine Art der Kommunikation, die Menschen zusammenbrachte, aber auch in die Musik einfloss, die zu Liedern für die Bürgerrechtsbewegung wurde.

DAVIS PINKNEY: Und viele Szenen, die in der Tradition des Evangeliums stehen, sind Dinge, die wir alle fühlen. Wir alle haben Vertrauen in Dinge, wir alle hoffen auf Dinge, wir bewegen uns alle in Furchtlosigkeit vorwärts, und wenn Sie sich die 250.000 Menschen ansehen, die an diesem Tag zusammenkamen, kamen sie aus allen verschiedenen Lebensbereichen, allen Glaubensrichtungen, allen Farben, alle Religionen, alle Staaten, alle Hintergründe. Und ich finde es erstaunlich, dass dies vor den Tagen von Facebook, Twitter und E-Mail war - die Tatsache, dass diese Nachricht kommuniziert wurde und so viele Menschen aufgetaucht sind, finde ich wirklich unglaublich.

Haben Sie Pläne für das bevorstehende 50-jährige Jubiläum des Marsches?

DAVIS PINKNEY: Nun, Brian, das ist dein Geburtstag.

PINKNEY : Eigentlich habe ich Geburtstag, ja. Ich wurde am Tag des Marsches in Washington zwei Jahre alt. Ich werde also gleichzeitig meinen Geburtstag und den Marsch feiern.