Anonim
Bild

Dumbledore und Harry stehen feierlich an den felsigen Ufern einer bedrohlichen Höhle und bereiten sich darauf vor, einen von Voldemorts Horkruxen zu zerstören. Leider ist dies für Megafans weltweit kein kleiner Einblick in ein neues Harry-Potter-Buch, aber es sieht auf jeden Fall so aus.

Der Autor und Illustrator Kazu Kibuishi, bekannt für seine Graphic Novel-Arbeit zu Flight and Amulet, setzt seine Amtszeit als Harry Potter-Cover-Künstler mit dem stimmungsvollen Taschenbuch-Cover für JK Rowlings vorletzten Roman in der Serie fort. Das Cover wird derzeit von Scholastic auf der Comic-Con in San Diego enthüllt, aber Sie sehen es zuerst hier online!

EW fragte Kibuishi, ob er Mary GrandPrés Fußstapfen und seinem Prozess zur Illustration der Cover für die beliebte Fantasy-Serie folgen wolle:

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: In Ihren Covers haben Sie sich entschieden, sich auf einen einzelnen Moment zu konzentrieren und nicht auf eine Zusammenführung von Symbolen und Szenen aus dem Buch. Warum haben Sie diesen Prozess dem letzteren vorgezogen?

Kazu Kibiushi: In meinen frühesten Skizzen waren die Charaktere vor Szenen zu sehen, aber als ich an den Gefangenen von Askaban dachte, konnte ich mir kein anderes Bild vorstellen als das, was Sie im Finale mit dem Patronus und den Dementoren sehen. Dieser kam schnell zu mir. Es passte nicht wirklich zu den restlichen frühen Skizzen, aber ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass das Cover anders sein würde. So sehr ist mir diese bestimmte Szene in den Sinn gekommen. Als Scholastic mir Feedback gab, sagten sie, dass sie alle so sein sollen, und baten mich, diesen Ansatz mit dem Rest der Cover zu verfolgen. Ich war so glücklich, diesen Ansatz verfolgen zu können.

Wie entscheiden Sie, welche Momente auf den neuen Covers hervorgehoben werden sollen? Gibt es Momente, die Mary GrandPré anstelle der Bilder, die sie auf ihren Deckblättern hervorgehoben hat, gewählt hätte?

Ich habe versucht, aus jedem Buch eine wichtige und ikonische Szene auszuwählen, die die Stimmung oder das Gefühl jeder Geschichte vermittelt. Sorcerer's Stone bedeutete Harrys Streifzug in eine fantastische Welt, also wählte ich die Winkelgasse als Tor. Chamber of Secrets fühlte sich wie eine Tasse Tee an, also suchte ich mir den Fuchsbau aus, eine gemütliche Szene. Bei Prisoner of Askaban ging es um die Selbstfindung und die Verwirklichung des eigenen Potenzials. Die Patronus-Szene schien also die klare Wahl zu sein.

Haben Sie Fan-Kunst illustriert, bevor Sie die Gelegenheit erhielten, die Harry-Potter-Cover zu illustrieren? Haben sich frühere Arbeiten, die Sie illustriert oder gezeichnet haben, auf das ausgewirkt, was Sie letztendlich für die Cover produziert haben?

Ich habe vor vielen Jahren nur eine Harry-Potter-bezogene Fan-Kunst für eine Galerieshow gezeichnet. Die Cover für Harry Potter erinnern mich ein wenig an die Cover der Flight Anthology.

GrandPr é ‚s Abdeckungen hatten ein deutliches Farbschema für jedes Buch. Wie erreichen Sie ein bestimmtes Thema oder einen bestimmten Ton in den Farben, die Sie für Ihre Illustrationen verwenden?

Die Farbauswahl ergab sich aus mehreren Faktoren: der Hommage an Mary GrandPrés Arbeit und der Stimmung in der Szene.

Woran haben Sie außer den Harry-Potter-Covers noch gearbeitet?