Anonim
SANDMAN OVERTURE

Neil Gaimans Sandman wird diese Woche auf der Comic-Con International mit einer silbernen Jubiläumsfeier und neuen Details zu Sandman: Ouvertüre Nr. 1, der Oktober-Veröffentlichung, die Gaimans erste Morpheus-Geschichte seit 1996 markiert, intensiv ins Rampenlicht gerückt.

Wir haben zwei First Look-Bilder aus dieser ersten Ausgabe unten - das Dave McKean-Cover und die Innenausstattung auf Seite eins von JH Williams III - aber zuerst ein bisschen Hintergrund.

Ein Flüstern kann lauter sein als ein Schrei in der richtigen Umgebung, wie es 1988 der Fall war, als Sandman Nr. 1 mit einem Dave McKean-Cover, das Ambitionen für gemischte Medien, kryptische Bilder und eine gedämpfte Herangehensweise an Regale und Spinner-Racks traf Farbe und Text - alles sehr seltsam in einer Zeit, in der das durchschnittliche Cover von DC Comics so subtil war wie eine Luftangriffssirene.

Die Geschichte im Inneren war der besonderen Behandlung würdig. Darin stellte der Schriftsteller Neil Gaiman eine blasse, jenseitige Figur vor: Morpheus, einen inhaftierten Traumlord, der sich danach sehnt, sich zu befreien und in sein Königreich zurückzukehren.

Escape tat er und diese Ausgabe begann den wegweisenden 75-Ausgaben-Lauf, der die Fans mit seiner Breite und Fantasie schwindlig machte. Jetzt ist Gaiman derjenige, der in sein Reich der Phantasie zurückkehrt, und McKean hat eine weitere überzeugende Deckung, um dies anzukündigen. (Fahren Sie mit der Maus über das Bild, um ein vergrößertes Bild zu erhalten.)

Gaiman bereitete sich auf seine Reise nach San Diego am Dienstag vor, als er hörte, dass EW das McKean-Cover oben, eine der beiden Versionen, die im Oktober zum Verkauf stehen werden, zur Uraufführung bringen würde. (Die Kunst für ein anderes Cover von Williams wurde bereits veröffentlicht, aber Sie können sie auch unten sehen.)

"Dave McKean hat etwas Besonderes, das es real erscheinen lässt", sagte Gaiman über den einzigartigen Stil des Künstlers. "Ich bekomme den gleichen Nervenkitzel wie vor 25 Jahren, als ich seine Cover sah …"

McKean zauberte auch eine neue Vision von Sandman für das Cover des offiziellen Comic-Con-Souvenirhefts und der offiziellen T-Shirts, eine Anspielung auf die Statur der Figur in Comic-Kreisen.

Gaiman, McKean und der ehemalige Sandman-Künstler Sam Keith werden Teil des Panels zum 25-jährigen Jubiläum am Samstag (um 15.15 Uhr in Raum 6DE) sein. Zu ihnen kommt die neueste Ankunft in The Dreaming, der talentierte Williams (Batwoman), der alles tut die Innenausstattung der kommenden zweimonatlich limitierten Serie. Hier ist die erste dieser Seiten. Verwenden Sie erneut Ihre Maus, um eine vergrößerte Ansicht zu erhalten.

Die erste Seite verrät nicht zu viel, aber es gibt einige Bilder in ihrer Mischung, die Leser, die die Originalserie gut kennen, sofort in ihren Bann ziehen werden. Diese Leser jubelten letztes Jahr auf der Comic-Con wie verrückt, als Gaiman sie überraschte und die neue Serie ankündigte. Die Ovationen waren an diesem Tag willkommen, hallten aber anders wider, als er Wochen später alleine arbeitete.

"Die größte Überraschung war die Nervosität zu wissen, dass die Leute zuschauen", sagte Gaiman am Dienstag, als er sich auf die Reise nach San Diego vorbereitete. "Als ich [die ursprüngliche Geschichte über] Sandman schrieb, sah niemand zu."

Gaiman verdiente sich seinen Schuss in der Sandman-Serie mit der Black Orchid-Miniserie, war aber noch ein unbekannter Faktor, als die erste Ausgabe erschien. Das änderte sich im Laufe der Jahreszeiten und das neblige Epos zog die Leser an.

Nach dem Ende des Laufs mit 75 Ausgaben im Jahr 1996 war er mit traditionellen Prosa-Romanen sehr erfolgreich: Spielfilme wurden von Stardust (1999) und Coraline (2002) adaptiert; Mit dem The Graveyard Book von 2008 war er der erste Autor, der mit derselben Arbeit die Carnegie- und die Newbery-Medaille gewann. und sein neuestes, The Ocean at the End of the Lane, belegte vor wenigen Wochen den ersten Platz auf der Bestsellerliste der New York Times.

War es angesichts des Lärms der Menge von Charakteren in seiner Vorstellung schwer, das Flüstern von Morpheus zu hören? Überhaupt nicht, sagte er erleichtert. "Die zweitgrößte Überraschung war die Entdeckung, dass alle Stimmen noch in meinem Kopf waren."